Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 08:52

Hallo liebe Gemeinde,

mein Motor läuft eigentlich ganz gut. Ich habe das Problem dass der hintere Vergaser zu mager läuft.
Der Vordere ist völlig in Ordnung, da sehe ich wenn ich die Starterklappe offen habe auch den Sprit einspritzen.

Der Hintere Vergaser ist viel zu mager. Der Sprit wird einfach nicht richtig eingespritzt. Habe den Vergaser geöffnet gehabt, alles gereinigt. Neue Manschette der Beschleunigerpumpe eingebaut. Würde sagen alles ist soweit gemacht.

Evlt. kann mir jemand helfen. Liegt es evtl. an Falschluft? Unterdruck?, wie wird das gestuert ob da und wieviel Sprit eingespritzt wird?
Kann ich da was testen?

Viele Grüße und Danke euch

Stefan

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 09:40

Moin,

wie du schon selber geschrieben hast, ist dein Krümmer undicht. Das deutet auf Nebenluft hin. Ich würde erst einmal die Dichtung wechseln und dann weiter sehen.
Um die Dichtung zu wechseln braucht man kein Spezialwerkzeug und kann es ganz einfach bei eingebauten Motor machen. Was man braucht ist die Dichtung, Kupfer- oder Keramikpaste und neue selbstsichernde Kupfermutter. Evtl. wären neue Stehbolzen und U-Scheiben nicht schlecht. Die alten Muttern vor dem Ausbau mehrmals mit Rostlöser behandeln.

Gruß Lars

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 10:09

Woher weißt Du, dass der hintere Vergaser "zu mager" läuft?

Die beobachtete geringe Einspritzmenge am Röhrchen der Beschleunigerpumpe hat damit nichts zu tun, die Einspritzmenge ist justierbar, gehört aber zunächst einmal gemessen, bevor man das verstellt.

Das führt auch nicht zu kritischer Abmagerung des Gemischs, sondern allenfalls zu Problemen beim beschleunigen oder im Übergang. Dem Motor tut das nicht weh, es fehlt nur die gewünschte Performance.

Anders verhält es sich bei zu magerer Gemischbildung (= zu niedriger CO-Wert); die tut dem Motor auf Dauer nicht gut.

Diese läßt sich für den einzelnen Vergaser im Grunde nur über 2 separate Messungen mittels 2 Meßbohrungen im Hosenrohr ermitteln (die man nachträglich einbauen müßte, dafür gibt es Anleitungen im Netz), oder mit Hilfe von Colortune-Zündkerzen beobachten.


Abhilfe kann, wenn es nicht mit der Gemischschraube herausgeregelt werden kann, u.U. in der Beseitigung von Undichtigkeit im Bereich des Vergaserflansches liegen. Dies kommt dann in Betracht, wenn die Abmagerung über sämtliche Drehzahl- und Lastbereiche beobachtet wird.


Wird jedoch je nach Drehzahl- und Lastbereich die Abmagerung unterschiedlich beobachtet wird, muß man auch an Verstopfungen im Düsensystem, in den Kanälen des Leerlauf- und Hauptdüsensystems, sowie des Anreicherungssystems denken.

Allgemein gilt aber dabei: never change a running system (besonders bei Zenith-Anlagen)!

KL

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 11:38

Liebe Freunde,

danke für Eure Antworten.
1. Also ich werde mal den Tipp beherzigen und zuerst mal die Krümmerdichtung und die Dichtung am Vergaserfuss wechseln.

2. Wie komme ich auf zu Mager?
(Mit Mager meine ich Spritmenge).
Wenn ich in den vorderen Vergaser schaue sehe ich wie Sprit ins Röhrchen spirtzt.
Im Hinteren muss ich ordentlich Gas geben dass ich ein wenig sehe.

Zudem wenn ich Starterspray nehme und in den vorderen Vergaser sprühe verändert sich nichts, der hintere Vergaser reagiert mit sofort mehr Gasannahme.

Da stimmt doch was nicht oder???
Verstopft ist er definitiv nicht!

vielen Dank!
Gruß Stefan

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 14:12

Hallo Karl-Ludwig

du schreibst:

"Die beobachtete geringe Einspritzmenge am Röhrchen der Beschleunigerpumpe hat damit nichts zu tun, die Einspritzmenge ist justierbar, gehört aber zunächst einmal gemessen, bevor man das verstellt. "

Wie kann man das einstellen und wo bzw. wie kann ich das prüfen?

lg Stefan

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 14:24

Hinweise zur Beschleunigungspumpe findest Du

hier .

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. April 2018 18:54

Stefan76135 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Liebe Freunde,
>
> danke für Eure Antworten.
> 1. Also ich werde mal den Tipp beherzigen und
> zuerst mal die Krümmerdichtung und die Dichtung am
> Vergaserfuss wechseln.
>
> 2. Wie komme ich auf zu Mager?
> (Mit Mager meine ich Spritmenge).
> Wenn ich in den vorderen Vergaser schaue sehe ich
> wie Sprit ins Röhrchen spirtzt.
> Im Hinteren muss ich ordentlich Gas geben dass ich
> ein wenig sehe.
>
> Zudem wenn ich Starterspray nehme und in den
> vorderen Vergaser sprühe verändert sich nichts,
> der hintere Vergaser reagiert mit sofort mehr
> Gasannahme.
>
> Da stimmt doch was nicht oder???
> Verstopft ist er definitiv nicht!
>
> vielen Dank!
> Gruß Stefan


Sind die Vergaser synchronisiert??
KL

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: HeinzErhard (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. April 2018 09:04

Es kann auch sein, dass das Röhrchen nur verstopft ist.
Mal ausbauen und mit durchpusten prüfen.

Bei mir war mal ein Röhrchen durch weisses Zeuchs (Kalk?) stark verengt.
Habs mit einer Düsenreibahle auf Maß aufgerieben=alles wieder ok.

Ansonsten die Manchette des Beschleunigerpumpenkolbens prüfen und ggf. ersetzen.

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. April 2018 12:22

Für ein neues Einspritzrohr

guggst Du hier

KL

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Thomas Merz (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. April 2018 14:33

Moin,

will auch mal bisschen Senf loswerden, nachdem ich meine zenithen grad synchronisiert und eingestellt habe klugscheiss

Die Einspritzmenge der Beschleunigerpumpe ist nur beim Gas geben also in dem Moment wenn Du beschneunigst wichtig. Wenn das zuwenig ist, zieht der Motor nicht sofort oder schlecht an -

Ob der Motor zu mager oder zu fett läuft, kannst Du am einfachsten sehen, wenn Du den Wagen mal richtig warm fährst und dann je eine Kerze von den ersten 3 Zylindern und eine von den hinteren 3 zylindern rausdrehst. Rehbraun -> alles takko, Weiss ->> zu mager, Schwarz oder dunkelbraum - > zu fett.
Das kannst Du über die Gemischreguliersachraube am jeweiligen Vergaser einstellen. Ist das Kerzenbild von z.b den ersten 3 Zyl. weiss und hinten rehbraun (also nicht gleich) sind die Zenithen nicht synchron. Dann heistt es synchronisieren.
Das solltest Du aber nur mit Sychronuhren tun und gleich die beiden komplett abgleichen. Wie das geht -> guckst Du Know how. Alle anderen Einstellversuche sind zum scheitern verurteilt. D.h. in der regel läuft der sechser danach noch schlechter....

Kriegst Du die Dinger nicht synchronisiert oder die Kiste läuft trotz korrekter Einstellung unsauber, kann was verstopft oder verschlisssen sein oder es gibt Nebenluft...

Soweit ich weiss können die Einspritzmengen der Beschleuigerpumpe der beiden Vergaser unterschiedlich sein....

Grüße
Thomas
---------------
http://images.spritmonitor.de/824473.png

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. April 2018 11:52

Hallo Leute,

vielen Dank für euere INfos.
Also ich werde jetzt mal den Krümmer der definitiv undicht ist zuerst mal ausbauen und abdichten.

Denn habe gelesen es könnte auch ein Problem sein?

Kann ich irgendwie testen ob der hintere Vergaser einspritzt? Gibt es einen Trick um da manuell den Sprit zu pumpen und zu sehen dass es grundsätzlich tut?

Also es ist auf jeden Fall fakt dass er nicht verstopft ist und die Manschette der Beschleunigerpumpe ist auch neu.

Ich habe ihn muss ich zugeben noch nicht einstellen lassen.

Gruß Stefan

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: HeinzErhard (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. April 2018 14:17

Du kannst die Beschleunigerpumpe manuell betätigen.
Dazu den Hebel oberhalb der Drosselklappenanlenkung anheben.
Dann sollte es heftig aus dem Röhrchen spritzen.....

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. April 2018 13:44

Muss ich dazu das Oberteil des Vergasers abschrauben?

Oder reicht es nur mit normal Gas geben?

Danke!

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: HeinzErhard (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. April 2018 23:09

Nee, es muss nur der Luftfilterkasten runter.
Gas geben brauchste auch nicht.
Du kannst per Hand die Pumpe an dem kleinen Hebel betätigen.
Die Starterklappen müssen allerdings geöffnet sein, damit Du was sehen kannst.

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: Stefan76135 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Mai 2018 13:34

Danke für die Infos.

Die Klappen müssen geöffnet sein - das ist klar.
Wenn ich die geöffnete habe muss ich sagen kann ich den Pumpkolben nicht zum pumpen bringen.
Kann mir jemand von euch helfen und evtl. ein Bild einstellen wie das genau gehen soll?
Danke!

Re: Vergaserproblem Zenith 35/42 Inat 6 Zylinder 250C 2,8
geschrieben von: HeinzErhard (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Mai 2018 13:57

Hier smile

Der rot gekennzeichnete Hebel ist es . Du schaust drauf, wenn Du vom rechten Kotflügel auf die Vergaser guckst. Wenn der Hebel nach oben gedrückt wird, drückt der Pumpenkolben Sprit aus dem Röhrchen:

https://abload.de/thumb/pumpenhebel01smu7s.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.18 13:58.



/8-Forum is powered by Phorum.