Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Der "Off-Topic"-Bereich für alles andere, was nicht unbedingt mit Technik oder dem /8 zu tun hat
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Retro_0 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. September 2017 21:25

Nachdem ich mich jetzt vorgestellt habe, möchte ich gleich mal um eure Hilfe bitten.
Ausgangssituation: Bin mitten im Führerschein (nachdem ich lang gesagt habe, ich brauche keinen) und brauch logischerweise auch ein Auto. Und das Traumauto soll (wie konntet ihr es nur ahnen???) ein /8er werden. Genaues Modell ist mir eigentlich egal. Hauptsache es fährt und ich kann auch mal überholen wenns nötig ist. Also ein PS-Monster wird eigentlich nicht gebraucht.
Problem: Ich bekomme keinen Traumwagen. O-Ton: "Ein historisches Auto kannst du vergessen. Vielleicht wenn du mehr Fahrerfahrung hast; aber nicht als Fahranfänger!"
Argumente: TEUER! Versicherung wie Steuer! Keine Ersatzteile! Wartung kostet viel! Diesel kannst du vergessen, bald darfst du nirgendwo mehr hin (auch mit H-Kennzeichen) (wg. aktueller Skandale)! Kein historisches Auto! Keine Servolenkung! VERBRAUCH!
Meine Gegenargumente die die Argumente der Familie eigentlich komplett entkräften gelten nicht. Es kommt immer wieder der obige O-Ton.
Ich hab mal etwas geschaut: Die Steuer für Oldtimer ist pauschal ca. 190 € im Jahr (richtig?). Ich habe eine Versicherung gefunden die mich für ca. 680€ im Jahr versichern würde (wenn ich die auf mich laufen lassen würde) - das geht doch noch günstiger, oder?
Mein Gegenargument mit den steuerlichen Vergünstigungen beim H-Kennzeichen und der entfallenden Umweltzone (also ich darf überall hin) zieht auch nicht.
Was fällt euch da ein?
Ersatzteilmäßig ist ja klar: Ist sehr gut gesichert. Das mit dem Diesel: Wie kann ich das entkräften? Und keine Servolenkung? Ich sag, man kann sicher auch ohne fahren, kostet bloß Sprit.

Das war jetzt erstmal genug verwirrender Text für Sonntag Abend, hoffentlich hab ich nicht kompletten grammatikalischen Selbstmord begangen.

Ich bedanke mich jetzt schonmal für gute Argumente FÜR einen /8er als Erstwagen.
(Übrigends: Das Ähnliche Thema bezüglich des im Grunde gleichen Themas hab ich gelesen, nur wollte ich nicht das andere Thema für mich kapern.)

Ach ja: Genutzt wird der wohl ca. 9 000 km im Jahr. Hauptsächlich um in die Berufsschule zu kommen (nicht mal 60 Tage im Jahr).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.17 21:26.

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. September 2017 13:22

Moin,

ich will mal so daran gehen: Viele Oldie-Fahrer sind eher 3 x 17 Jahre alt. Damals war es noch so, daß z.B. ein /8 ein Auto war welches als konfortabel und sehr sicher galt. Damit sind viele aufgewachsen. D.h. sie sind auch später Autos gefahren (was normal war) die keine elektronischen Helferlein hatten. Und wahrscheinlich auch keine Klimaanlage. Wenn du dir darüber wirklich sicher bist, darauf verzichten zu können (soll heißen mit Köpfchen zu fahren, Zeit für Pflege investieren und diverse Kniffe beherrschen) dann bist du zumindest einen Schritt weiter. Es fehlt dasnn nur noch das passende Auto.
Auch der Sack voll Geld kann das nötige Wissen um die Schwachstellen eines Oldies nicht ersetzen. Darüber muß man sich bewußt sein.
Anders ausgedrückt: Du bist jetzt 17 und machst gerade deinen Lappen. Wenn du den den in der Tasche hast soll auch der /8 vor der Tür stehen. Wenn du wirklich ernsthaft suchst, dann kann es u.U. sein, daß dein 19 ter Jahrestag ins Land gegangen ist und ein /8 vor der Tür steht.
Ansonsten kann man eigentlich nicht abraten oder zureden. Das muß jeder selber wissen. Es gehört schon eine gewisse Mentalität zum Oldie. Also ich meine benutzen und nicht rumstehen haben.

Gruß Lars

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: chriscross (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. September 2017 15:45

Moin moin,

ich klinke mich auch mal ein - ich stand vor gut zehn Jahren im Grunde vor der gleichen Entscheidung wie du. Kurz vorm Abi, der Lappen so gut wie fertig und ich wollte unbedingt einen /8 - das Geld war gespart, die Entscheidung klar.

Letztlich kam es dann doch anders, weil meine Eltern meinem vermeintlich durchgeknallten Plan zuvorkamen und mir den alten Mondeo meines Großvaters sozusagen zwangsverordneten.

Mit 21 musste der Mondeo dann weichen und der erste alte Benz kam ins Haus: Ein saharagelber W123, den ich heute immer noch besitze. Letztlich war das gar nicht mal so blöd - die ersten Dummheiten in Sachen Fahrpraxis bekam dann letztlich nicht der Benz ab...

Außerdem habe ich rückblickend gemerkt, dass ich mir sowohl die Fahrleistung als auch die Unterhaltskosten ziemlich schöngerechnet hatte. Und die Fixkosten waren (und sind) nicht das Problem - die Steuer beträgt wie du richtig schreibst 191 Euro p.a., die Teilkaskoprämie war lächerlich niedrig, obwohl der Wagen als normales Alltagsfahrzeug zugelassen war. Du könntest mit deinen Eltern was dealen, indem dein Vater den /8 als Oldtimer auf sich anmeldet. Das lässt die Prämie sicherlich noch auf rund 200-300 Euro pro Jahr runtergehen.

Was aber eben die größere Sache ist - und das schrieb auch Lars schon: Der Wagen braucht mehr Pflege, mehr Aufmerksamkeit und Liebe. Er ist sicherlich anfälliger für kleinere Macken und bei Wind-und-Wetter-Betrieb wird er zwangsweise sehr schnell schlechter im Zustand. Und dafür sind eigentlich mittlerweile die meisten /8er zu schade. Es sei denn, du kaufst dir einen, der so gerade eben noch seinen letzten TÜV geschafft hat. Aber ob der dann so richtig Spaß macht, sei dahingestellt. Auch mein W123 war damals schon zu schade für den Alltagsbetrieb, insofern lernte ich dann ziemlich schnell, mit dem Fahrrad und dem ÖPNV klarzukommen. Das ging als Student ziemlich gut - wenn du regelmäßig auf den Wagen angewiesen bist, solltest du dich drauf einstellen, dass deutlich mehr Geld in Instandhaltung und Wartung fließt als in ein Verbrauchsauto. Du wirst dich intensiv um das Fahrzeug kümmern müssen (Wartung wie Öl wechseln und Ventile einstellen, Wartungsstau der Vorbesitzer austreiben, Hohlraumversiegelung, Kampf dem Rost, ...) und dich in die Technik und die Eigenarten ziemlich reinfuchsen müssen. Und eine Garage sollte auch sein - die treibt die Kosten natürlich auch in die Höhe.

Ich fahre bis heute neben meinem W123 und meinem /8 kein weiteres Fahrzeug. Das klappt bei mir, weil ich zentral wohne und arbeite und ich kein Alltagsauto brauche - außer halt fürs Hobby zwinker Würde ich im ländlicheren Raum wohnen, würde ich mir vermutlich ein vernünftiges/langweiliges Auto zusätzlich kaufen müssen.

Ganz kurz zum Abschluss noch zu deinen anderen Fragen:

- Der /8 liegt beim Verbrauch generell höher als moderne Fahrzeuge, insofern ist an dem Argument schon was dran. Die Diesel mal ausgenommen, aber selbst ein 200er braucht schon mal 11-12 Liter. Mein 280E braucht mehr als 15. Kein Vergleich zum aktuellen Polo & co. Bei 9000 km läppert sich das - aber vielleicht findest du ja eine Zwischenlösung zwischen Alltags- und Liebhabebetrieb: Eine Art Plan B für schlechtes Wetter: ÖPNV, Fahrgemeinschaft mit Kollegen, Mutter/Vater/Schwester um den Zweitwagen als Leihgabe bitten
- Servo ja oder nein wirkt sich kaum auf den Verbrauch aus. Aber auf dich. Ganz ehrlich. Ohne Servo kommst du um keinen Kreisverkehr mehr um. Ich hab mal einen /8 ohne Servounterstützung Probe gefahren, danach war ich reif für das Sauerstoffzelt.
- Ersatzteile für die Technik sind meines Wissens nach noch fast alle verfügbar (wenn mal nicht mehr neu, dann aber auf jeden Fall gebraucht), aber nicht immer billig. Und wie schon geschrieben - Wartungsintervalle sind kürzer als bei modernen Fahrzeugen. Und mögliche kleine Wehwehchen kommen immer mal vor.

- Fahrverbote für Diesel-Oldtimer halte ich (mittelfristig gesehen) für nicht wahrscheinlich: Selbst die Grünen haben sich entsprechend positioniert.

Übrigens: Auch Eltern sind lernfähig - nachdem sie den Kauf des W123 zunächst augenrollend zur Kenntnis genommen hatten, merkten auch die irgendwann, dass man nicht jeden zweiten Tag mit einem (gut gewarteten(!)) alten Auto liegen bleibt... ich sehe genau das aber auch ähnlich wie Lars: Finde erstmal einen brauchbaren /8 im nicht völlig abgehobenen Preissegment.

LG Chris

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Retro_0 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. September 2017 17:17

Ich möchte ja vor allem ein Auto um in die Schule zu kommen, die ist 50 km entfernt. Da sind die Spritkosten günstiger, als jedesmal ne Wochenkarte für die Bahn und Bus für knapp 60 €. Dazu dann noch ein manchmal 2 stündiger Weg. Morgens. Also eher alltagstauglich sollte es sein. Da brauch ich keinen /8 der 15 Liter säuft und 300 PS hat.

Warten und solche Sachen behaupte ich mal, sind kein großes Problem. Ich selber bin ja im Handwerk und kenne auch noch genug andere Leute die mir bei Problemen helfen würden.

Also soll ich eher einen Wagen mit Servo-Lenkung nehmen?

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. September 2017 18:00

Soll ich einen /8 mit Servo nehmen?
Früher, als das Wünschne noch geholfen hat und /8 ter Gebrauchtwagen waren hat man immer Wagen mit möglichst vielen Extras gekauft. Bei mir waren Servo, Automatik umd Schiebedach mindeste Kaufbedingungen. Je mehr Extras desto besser. Das war damals in 80 und 90 Jahren. An jedem dicken Baum wurden /8 angeboten.
Heute sollte man vor allem nach einem Extra Ausschau halten, kein Rost oder wenig Rost. Dannach kommt Rost und dann wieder Rost. Die Technik steht beim /8 so ziemlich hinten an. Auch Extras und Zubehör kannst du getrost vergessen, nur den Rost nicht.
Auch will ich es noch einmal anders ausdrücken: So wie es aussieht hast du noch keine der Kaufberatungen hier im Forum gelesen. Und das ist eine sehr großer Fehler! Lesen und sich mit Zeichnngen auseinandersetzten, daß ist das was einen /8 am laufen hält. Viel lesen. Eine Cyberspace-Maske mit Rep-anleitung haben /8 Fahrer leider nicht.
Ich kann dir nur empfehlen, die Kaufberatungen und die Berichte aus Restaurationen und Projekte zu lesen. Glaub mir, ich weiss nur zu gut wie sich Oldiefrust anfühlt!
Und ja, wenn du einen fast rostfreien /8 ohne Servo gefunden hast, die Servo kann man dann wenn es nötig ist, nachrüsten. Dauert zwar bis man die Teile hat, ist aber möglich.
Ich selber fahre einen verdellten /8 Ami mit originaler Klima. Da durfte ich die Servo auch nachrüsten. Und obwohl ich mich mit dem /8 eigentlich einigermaßen auskenne und das Auto für fast rostfrei hielt, durfte ich ein Loch dann doch zu schweißen. Mitten auf dem Bodenblech (und das mir).

Gruß Lars

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Mike Malli (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 15:50

Tagchen auch,
/8 fahren ist was Feines, keine Frage. Mal eine dumme Frage, wuerde der /8 ueberdacht stehen? Hast Du zuhause eine Garage oder zumindest eine ueberdachte Abstellmoeglichkeit? Wenn nicht dann wird es teuer. So eine alte Kiste wird Dir dermassen schnell zum Rosten anfangen, so schnell schaust Du garnicht. Der Feind des /8 war und ist Rost, Rost, Rost. Schon mal versucht im Winter eine Rostbeule zu reparieren damit sich der Schaden bis zum Fruehjahr nicht weiter ausbreitet? Nicht lustig. Been there, wear the T-shirt. Mein erster /8 war in den 80ern 12 oder 13 Jahre alt und ich habe den Rost nicht stemmen koennen. Keine beheizte Werkstatt, keine Garage, es war ein Trauerspiel. Je mehr ich entrostete umso mehr Rost tat sich auf. Es kann vollbracht werden aber stelle Dich auf jede Menge Pflege und Kosten ein.

Gruss

Mike

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Retro_0 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 16:33

Es steht NOCH nichts zum unterstellen. Aber so ein Carport ist schnell aufgebaut und außerdem soll noch ne Haube drüber.

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Arne Ruhr (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 16:47

Für Dein Nutzungsprofil gibt es keinen geeigneten /8.

Du willst Zuverlässigkeit (im Winter zur Schule, keine Schraubererfahrung, keine Unterstützung). Dafür brauchst Du ein möglichst gutes Auto.

Du willst Alltagsnutzung (im Winter zu Schule, keine Schraubererfahrung, keine Unterstützung). Der /8 wird also in 2-3 Jahren Betrieb vollkommen zerrostet sein. Dafür brauchst Du also ein möglichst schlechtes Auto, sonst wäre es zu schade.

Widerspricht sich. Gibt es also nicht.

/8 im Alltag geht eigentlich nicht (mehr) - zumindest nicht ohne Schrauberhalle etc.

Arne

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Retro_0 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 17:26

Wie gesagt: Unbeholfen bin ich ja nicht. Des Lernen nicht mächtig, bin ich auch nicht. Ich kenn auch einen mit Hebebühne, der würde mir sicher mal helfen.
Dass ich am Wagen selber Handanlegen muss, ist mir sehr wohl bewusst. Als Metaller bin ich immer wieder mal konfrontiert mit Rost und dessen Beseitigung. Werkzeug aller Art ist vorhanden um mal schnell was zu reparieren.
Zum Thema Winterbetrieb: Was muss ich da dann alles beachten? Fahrzeug immer schön trocken stellen klingt für mich schonmal ziemlich logisch. Salzablagerungen schnellstens beseitigen klingt auch ganz gut. So wenig wie möglich im Winter fahren ist sicher auch nicht schlecht.

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: wartmann (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 19:50

Ähmm, räusper...

denn mein unmaßgeblicher Senf dazu...entweder verbrennst Du Geld, Dir Deine Finger oder hast ´n reichen Pappi zum Sponsor.cool

Was Du sicher nicht hast, ist eine vage Vorstellung von dem was Dich erwarten könnte.

Greetz
Wolfgang

Drei Buchstaben zum Erfolg...TUN...(Goethe)

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: Retro_0 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2017 20:16

Ich erwarte nicht wenig Arbeit. Auch kenn ich die Bilder von komplett verrosteten Schwellern oder Y-Trägern. Ich denke, ich muss mal (wenn ich es soweit kommen lasse) Teile oder die ganze Karrosserie überholen. Wenn ich sie komplett überhole, wird die dann schon gesandstrahlt, wenn nötig Bleche eingeschweißt (wie dick ist es eigentlich? 0,6er?), galvanisch verzinkt, ein Haftgrund aufgetragen und dann neu Lackiert oder doch besser Pulverbeschichtet (nachdem beim Pulverbeschichten jede Farbe möglich ist - auch Cola-Grün oder Neon-Pink).

Ja, ich weiß, das was ich schreibe klingt so nach "ich weiß schon, daß es etwas Arbeit wird, aber das wird kein Problem". Ich bin mir im Klaren darüber, daß so ein Auto wirklich Pflege braucht und viel Arbeit macht, wenn man es nicht richtig pflegt. Wenn möglich, fahre ich den Wagen nicht oft im Winter.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.17 20:17.

Re: Auch: Erstwagen wird gesucht
geschrieben von: nightkiter (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. September 2017 14:37

Hallo Namenloser,

schmerzbefreit könnte man dich ja jetzt eigentlich in dein Verderben rennen lassen und warten bis deine eigene Erfahrung dich lehrt und reifen läßt. Haben wir hier ja auch alle hinlänglich hinter uns.

Aber schau dir doch mal in Ruhe die Restaurierung von Wolfgangs /8er an, vielleicht, aber auch nur vielleicht bekommst du dann ja eine Ahnung, was alles auf dich zukommt.

Und da hilft dann nicht mal eben die Hebebühne beim Bekannten, erst recht nicht wenn du alles sandstrahlen, galvanisieren und gar pulverbeschichten lassen möchtest.

Spätestens letzteres Vorhaben zeigt dann doch noch recht deutlich wie viel Erfahrung da noch gesammelt werden muss.

Wenn du mit deinem ersten Auto Freiheiten erlangen willst, dann besorg dir was alltagstaugliches mit dem du dich auch von Haus & Hof entfernen kannst und nicht immer rechtfertigend schraubend vor der Haustür liegst

Den /8er als Projekt und nebenbei nen Golf2 o.ä. als billige Alltagskarre, dann klappt auch beides. Nur den /8er und deine Eltern werden auf ewig recht behalten.

VG

Frank



/8-Forum is powered by Phorum.