Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Stellt hier Eure Restaurationen und Projekte vor - und lasst Bilder sprechen!
Geschütztes Forum - nur registrierte Stammposter können Beiträge schreiben 
Hallo Besucher!
Wasserpumpe
geschrieben von: Oleolsen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. Februar 2018 12:14

Hallo zusammen,

nachdem ein Forumskolege bedauerlicherweise den Tod seiner Wasserpumpe zu beklagen hatte und meinen 280E das gleiche Schicksal vor 2 Jahren mitten in den Alpen ereilt hatte, habe ich mir so eine Pumpe mal näher angesehen.
Ich habe damals in Italien 800,-- € beim Freundlichen dafür zahlen dürfen, es gibt aber einen Dichtsatz der kostet Orginal 30,--€ ! Ich weiß dafür bekomme ich eine Pumpe von Febi, mich hat aber die Reparatur interessiert.

Die Pumpe besteht eigentlich aus 3 Hauptbauteilen:

Das Gehäuse, die Welle mit Lagern und das Pumpenrad.

https://abload.de/img/img_3749x8ryj.jpg

Das Pumpenrad kann mit eienm handelsüblichen Abzieher von der Welle gezogen werden. Die Welle selber wird mit einer Presse aus dem Gehäuse gepresst. Die Lager der Welle waren hier bei dieser Pumpe in Ordnung, dehalb habe ich sie auf der Welle belassen.

Auf der Welle selber sitzt ein Wellendichring und ein Gleitdichtring.

https://abload.de/img/img_3752v5qz6.jpg

Der Gleitdichtring wird mit einer Druckfeder mit dem Pumpenrad auf Spannung gebracht und dichtet damit ab. Dieses Prinzip ist ziemlich zuverlässig, wir dichten damit Hochdruckpumpen mit einem Druck von über 500 bar ab.

https://abload.de/img/img_3756zfo2r.jpg

https://abload.de/img/img_3755fgr9e.jpg

Das ganze wird mit Industrievaseline zusammengesetzt,das Pumpenrad kommt wieder auf die Welle und wird verpresst.

https://abload.de/img/img_37583lp6w.jpg

Das Bild ist leider ein wenig unscharf, aber bei der Montage erklärt sich die ganze Mimick von selber.Wichtig ist nur das die Welle keine Laufspuren hat.

https://abload.de/img/img_3760bzoxt.jpg

Ich hoffe dem einen oder anderen ist das ein wenig Hilfreich,ich werde mir keine neue Wasserpumpe mehr kaufen müßen.Danke

Sternige Grüße
Olaf

Re: Wasserpumpe
geschrieben von: Lars (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. Februar 2018 07:58

Hallo Olaf,

netter Bericht. Vielleicht was für das Know-how?

Vielleicht hast Du noch Bilder, was im Dichtsatz drin ist und wie die Teile der Reihenfolge dran kommen.


Gruß Lars

Re: Wasserpumpe
geschrieben von: Oleolsen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. Februar 2018 10:16

Hallo Lars,

der Dichtsatz besteht nur aus den 3 Teilen wie auf dem 3. Bild zu erkennen ist.

1. Dichtbuchse für die Welle

2. Dichtung Wasserpumpe an das Gehäuse.

3. Dichtung Gehäuse an das Thermostatgehäuse.

Das alles vom M 110.

Die Dichtbuchse wird einfach nur auf die Welle gesteckt und mit einer 32er Nuss ins Gehäuse gepresst.! Fettich !

Grüße, Olaf

Re: Wasserpumpe
geschrieben von: thomas280 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Februar 2018 20:26

Hallo Forenkollegen, und hallo Olaf,

ich bin derjenige mit der toten Wasserpumpe, den Olaf meint smile

Zunächst vielen Dank an Olaf für den Anschauungsunterricht in Sachen Pumpenmechanik. Ich habe lange überlegt entweder die alte Pumpe mit dem Rep.satz zu überholen oder mir eine neue von Febi zu kaufen. Die orig. Pumpe von MB kostet satte 550 Euro. Die "lange" Version für den M110 im W123 oder W126 kostet dagegen nur 90 Euro (orig. MB). Die kurze Version (für M110 im W114) kostet von Febi etwas über 30 Euro. Diese habe ich mir letztendlich geholt.

Gründe:
Das Flügelrad an meiner alten Pumpe ist stark korrodiert.
550 Euro für eine WaPu sind mir - bin sonst kein Geizhals - aber definitv zu teuer.

Die Febi-Pumpe kommt im 123er-Forum schlecht weg. Ein Kollege hatte dort nach 5tkm schon wieder Undichtigkeiten zu beklagen. Er schiebt das auf Febi. Wer weiß. Vielleicht war einfach sein Lüfter kaputt und dadurch ist seine neue Pumpe gestorben? Außerdem ist der Eintrag schon ein paar Jahre her. Und sollten es tatsächlich Produktmängel gewesen sein, so hat Febi die bestimmt inzwischen abgestellt. Wer weiß!

Zudem ist Febi nicht der einzige Anbieter dieser "kurzen" Pumpe für den M110. Es gibt auch Nachbauten von Hella und Co., die sich preislich kaum was tun und alle zwischen 25 und 50 Euro kosten. Nur MB schlägt preislich so dermaßen nach oben aus. Vielleicht hat man in Stuttgart noch nicht mitbekommen, dass es Alternativen gibt...rätsel

Sollte die Febi-Pumpe wirklich so schlecht sein, dann habe ich jetzt auf alle Fälle das nötige Know-how sie erneut zu tauschen und dann werden wir (Olaf und ich) diese zerlegen, um nach der Ursache zu forschen smile

Re: Wasserpumpe
geschrieben von: picrard (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. März 2018 17:57

ja, in der Tat, ein interessanter Bericht,

ich habe erst vor zwei Wochen meine Wasserpumpe beim S202
tauschen müssen. Wäre schön, wenn dies wieder ins Know How fließen könnte.
Wusste gar nicht, das es einen Rep.Satz für die (Stopfbuchse??? so heißt das Ding doch) gibt.

Sollte ich dann lieber wieder die alte WaPu von der C-Klasse aus dem Schrott fischen???*schäm*


Hab jetzt nicht nachgesehen, aber die WaPu im /8 220D ist sicherlich eine andere.

LG

Alex



/8-Forum is powered by Phorum.