Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Juni 2018 20:11

Hallo zusammen.
Ich habe mal wieder eine Frage an Euch. Bei meinem 200er (Otto) Handschalter BJ 1975 habe ich von Anfang an ein Geräuschthema. Auch wenn es natürlich immer schwierig ist, sowas verbal rüberzubringen, vielleicht hat ja doch jemand von Euch eine Idee…
Das Geräusch ist ein leicht blechernes Vibrieren, das vor allem von innen zu hören ist, außen ist es nicht wirklich wahrnehmbar. Es kommt subjektiv aus dem vorderen Bereich des Tunnels zwischen Schalthebel und Armaturenbrett. Es hört sich an, wie eine schlecht eingebaute Abgasanlage, die ab und zu Kontakt zu Karosserie hat. Das Geräusch tritt ausschließlich bei niedrigen Drehzahlen auf (typisch ist 50 km/h im vierten Gang) bzw. bei angehobenem Leerlauf in der Kaltlaufphase. Es ist dabei egal, ob die Kupplung betätigt ist oder nicht. Es ist nicht gangabhängig. Die Vibrationen sind auch im Schalthebel zu spüren. Ich habe daher zunächst auf zu viel Spiel im Schaltgestänge bzw. ausgeschlagene Buchsen dort getippt, aber meiner Meinung nach müsste sich das Geräusch dann verändern, sobald man den Schalthebel festhält oder leichte Kraft ausübt. Tut es aber nicht.

Was bisher in dem Bereich gemacht wurde (nicht nur dieses Geräusches wegen):
- Beide Motorlager getauscht
- Getriebelager getauscht
- Abgasanlage incl. Halter am Getriebe mehrfach gelöst und entspannt eingebaut (ist ansonsten auch absolut dröhnfrei)
- Hardyscheibe ist i.O.
- Es sind keine losen Leitungen am Unterboden, im Motorraum oder sonstige Bauteilkollisionen erkennbar

Sowohl meine Werkstatt also auch ich haben jetzt geguckt und gehorcht und gemacht und getan, ansonsten läuft das gute Stück wunderbar. Ich habe gerade etwas Bedenken, dass das tatsächlich aus dem Inneren des Geriebes kommen könnte. Laufleistung ist aber erst 57000km. Für Eure guten Ideen bin ich sehr dankbar! smile

Danke schon mal + Grüße,
Klaus

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Juni 2018 20:45

Ich tippe mal auf eine Unwucht der Kardanwelleverdächtig.

Gruß Sascha

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Juni 2018 20:49

Da es auch bei stehendem Fahrzeug mit angehobenem Leerlauf auftritt kann man das mit Sicherheit ausschließen. Trotzdem danke!

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Juni 2018 21:07

Moin,

im Schaltbock ist auch eine Buchse die ausschlagen kann. Bei einer Laufleistung von 57 tkm ist das aber eher unwahrscheinlich. Ansonsten hat bestimmt jemand schon am vorderen Lager der Antriebswelle gerüttelt. Die Züge der "Handbremse" könne ebenfalls schwingen.
Bei meinem 200er hatte ich eine Auspuffanlage (in den 80er) da konntest du machen was willst du! Rausschmeißen und Ebersbächer rein. Das kann man heute aber leider nicht mehr machen, weil dann die Geräusche noch lauter werden.
Im 4 Gang mit 50 km/h läuft ein 200er eigentlich untertourig. Das sollte man nicht vergessen.

Gruß Lars

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: MaxK (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. Juni 2018 12:36

Hab ich das richtig verstanden: Die Vibrationen treten auch bei angehobener Leerlauflaufdrehzahl auf (Warmlaufphase..) unabhängig von der Kupplungspedalstellung? Also auch im Stillstand?

Dann kann man ab Kupplung abwärts den Antriebsstrang komplett ausschließen oder? Also auch Schaltbock sollte dann keine Anregung durch das Getriebe selbst erfahren. Die Anregung müsste dann über die Karosserie geschehen.. hast du die Möglichkeit über eine Grube zu fahren und da mal während der Wagen läuft zu horchen?

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. Juni 2018 12:49

Wie wäre es mit einem schwingende Hitzeblech oberhalb des Auspuff?

Gruß Sascha

220D '71, hellbeige181/cognac Automatik,Servo,SD,hHS,MAL,re.ASP

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. Juni 2018 22:47

Erstmal danke für Eure Gedanken! smile

@Lars: Ja, das Antriebswellenlager haben wir überprüft, das sitzt einwandfrei. Wie viel muss man denn in Sachen Verkleidung/Mittelkonsole demontieren um an den Schaltbock zu kommen? Geht das einfach? Es wäre in der Tat mal eine Überlegung wert, ob man so "nackt" das Geräusch besser lokalisieren kann!

@MaxK: Ja, das ist korrekt genau so wie Du es beschrieben hast. Durch rotierende Teile im Getriebe gibt es dann bei offener Kupplung sicher keine Anregung mehr. Allerdings sind Motor und Getriebe ja ein fester Verbund und somit übertragen sich Schwingungen (wie zum Beispiel in der Warmlaufphase im Leerlauf) über das Getriebegehäuse also auch immer auf Schaltgestänge etc. Ich traue mich daher nicht wirklich, es als Ursache auszuschließen. Die Idee mit der Grube ist gut. Ich habe selber keine Grube, werde aber mal meine Lauscher aufsperren, ob ich ich für so einen Versuch bei jemandem mal drauf fahren kann.

@Sascha: Das war auch meine erste Idee bzw. fast Hoffnung. Ich habe diese Bleche nach allen Regeln der Kunst abgeklopft und nichts finden können, was ein solches Geräusch verursachen könnte. Aber vielleicht hilft es auch da, mit laufendem Motor mal auf der Grube zu stehen.


Viele Grüße,
Klaus

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. Juni 2018 23:20

Moin,

den Schaltbock von oben zu begutachten ist kein Problem. Dazu muß man nur die Gummimanschette um den Schaltknauf abnehmen. Danach kann die die Abdeckung demontiert werden. Dazu den Aschenbecher demontieren und die zwei Schrauben lösen und dann die Abdeckung hinten ausklammern (eine Klammer einfach hochziehen). Die Schalter nicht demontieren sondern nur die die Kupplungen abziehen. Meistens sind nur Warnblinker und heizbare Heckscheibe vorhanden. Bei E-Schiebedach, EFH (=el. Fensterheber) usw werden es dann mehr Kupplungen. Ist die Abdeckung demontiert ist der Schaltbock von oben zugänglich. Für die kompltte Demontage die vier Befestigungsschrauben lösen und die Schaltstangen. Zum lösen der Schaltstangen muß man allerdings unter das Auto. Das andere geht bequem vom Fahrersitz aus. Das gilt für Fahrzeuge ohne Klima. Bei Klima sitzen die Schrauben anders.
Der Hinweis mit dem Hitzeschutzblech ist auch eine Überlegung wert.
Was auch Geräusche machen kann ist der Anschlußstutzen für die Ansaugluftvorwärmung, inbesondere dann, wenn der Schlauchen ab ist. Das davon aber Vibrationen ausgehen können halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Gruß Lars

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Juni 2018 06:35

Kannst du das Geräusch vielleicht aufnehmen?

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24. Juni 2018 01:58

Also die Ansaugluftvorwärmung kann ich schon mal ausschließen, da ist alles i.O.
Ich habe heute zumindest mal die Gummimanschette entfernt um von oben auf den Schaltbock schauen zu können. Hier sitzt alles fest, es ist kein nennenswertes Spiel vorhanden.
Ich habe unter nachfolgendem Link mal ein Video mit dem Geräusch abgelegt. In dem Video steht das Fahrzeug mit gedrückter Kupplung und ich spiele mit dem Gas um die Resonanzfrequenz herum.

[www.dropbox.com]

Viele Grüße,
Klaus

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: Fixelpehler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24. Juni 2018 08:35

Moin

Ich tippe mal aufs Getriebelager zwinker

Jetzt mit vidzwinker hatte so ein ähnliches geschepper auch.. Getriebe Lager hinten getauscht und Ruhe war ...

Gruß Björn

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24. Juni 2018 10:13

1.Tritt das Geräusch auch bei halb/voll getretener Kupplung auf? Dann wäre im Bereich Kupplung/Ausrücklager/Getriebe weiter zu suchen.

2. Tritt das Geräusch auch auf, wenn man den Auspuffstrang zwischendrin fixiert, d.h. am Schwingen hindert? Dann wäre er der Übeltäter.

Kl

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24. Juni 2018 11:57

Moin,

also ich würde auch auf Getriebelager tippen. Da du es aber getauscht hast und sich nichts verändert hat (oder doch?) scheidet das Lager aus.
Auspuff würde ich ausschließen. Kommt mir so vor als wenn etwas an die Karosse kommt. Hast du schon die Tachowelle kontrolliert? Oder die Zuleitung zum Nehmerzyl. der Kupplung? Die liegt schön versteckt auf dem Getriebe und wurde manchmal bei Reparaturen nicht wieder befestigt.
Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber für einen 200er hört sich der Motor als solches, mehr an wie ein guter Diesel. Mein Eindruck.

Gruß Lars

Re: Vibrierendes Geräusch aus Tunnel/Motorraum
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24. Juni 2018 20:39

Danke für Eure Antworten!
Ja, Getriebelager ist niegelnagelneu. Hat an dem Geräusch absolut nichts verändert. Ich werde mir Tachowelle und Kupplungsleitung mal anschauen, wenn ich ihn auf ner Grube oder Rampe habe und dann auch mal bei Motorlauf mit einem zweiten Mann danach gucken.
Zum Geräusch des Motors selber: Ist durch die Handyaufnahme etwas verfälscht und klingt rauher als in echt. Er läuft an sich sehr schön. zwinker

Danke + Grüße,
Klaus



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.18 20:39.

Andere Idee
geschrieben von: Hagen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Juni 2018 13:15

Moin Klaus und die Herren,

das Nachfolgende ohne Gewährleistung dafür, daß meine Erfahrung übertragbar ist, aber das Geräusch kommt mir durchaus bekannt vor und ich habe vor zwei Jahren ewig gesucht bis wieder Ruhe im Salon war. Ich hatte seinerzeit bei meinem 230.4 (ebenfalls 4-Gang Schaltgetrieb aus 1975) in bester Absicht die ausgeschlagenen Halterungen der Schaltstangen erneuert, das Getriebeöl erstmals (!) gewechselt etc. und auch den Schaltblock ausgebaut, gereinigt und ein wenig geschmiert. Danach tauchte dieses leicht dröhende bis klappernde Geräusch aus dem Kardantunnel auf.

Planvolle und planlose Suchen förderten leider überhaupt keine Erkenntnis zutage bis ich zu zufällig irgendwann einmal mit nur leicht angeschraubten Schaltblock eine Testfahrt unternommen habe ... und plötzlich wieder Ruhe herrschte. Ich hatte vorher offenbar nur die vier (?) Schrauben des Schaltblocks zu fest angezogen und so die Gummidichtung zum Kardantunnel derart geplättet, daß dort eine Resonanz übertragen wurde oder der Metalblock möglicherweise direkt auf dem Metalltunnel auflag. Ich habe dann die Schrauben sukzessive soweit vorsichtig nachgezogen, daß der Schaltblock nunmehr hinreichend festsitzt aber eben nichts dröhnt. Funktioniert seitdem alles wieder einwandfrei und geräuschlos.

Das alles muß im vorliegenden Fall nicht zwangsläufig weiterhelfen, aber einen Versuch ist es wert, oder?

Gruß

Hagen

Re: Andere Idee
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Juni 2018 20:30

Moin,

das ist wirklich kaum zu glauben.
Gibt es für die Schrauben des Schaltbock ein vorgeschriebenes Drehmoment oder ging das nach Gefühl?
Kann das mit einem vorhergegangenen Getriebetausch zusammen hängen? Obwohl die Getriebe von aussen so ziemlich gleich aussehen, zumindest auf den ersten Blick.
Kann sich der Schaltbock verzogen haben? Oder schief montiert zur Fahrtrichtung? Geräusche vom Schaltbock sind mir nicht unbekannt, aber das ist immer ein Rasseln und Zirpen und nicht mit dieser Ursache. Das ist ein Ding! Da kann man sich wirklich dumm und dusselig suchen.

Gruß Lars

Re: Andere Idee
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Juni 2018 22:51

Hallo Hagen,
danke für die wertvolle Info! Wäre ich jetzt so nicht drauf gekommen. Ich bin jetzt erst mal ein paar Wochen verreist, daher liegt das Projekt so lange auf Eis aber das ist etwas, das ich neben den anderen hier genannten Punkten definitiv anschauen werde!

Danke + Gruß,
Klaus

Re: Andere Idee
geschrieben von: Hagen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. Juni 2018 09:46

Moin die Herren,

betreffend der Anzugsdrehmomente der Schrauben habe ich im Werkstatthandbuch leider nichts gefunden - ich besitze allerdings auch nur die ein wenig reduzierte VDH-Fassung in der nicht alle Einzelheiten dargelegt sind.

Eine kleine Klärung noch betreffend eines möglichen Mißverständnises zur Begriffsbildung des „Schaltb(l)ocks“. Mit Schaltblock meine ich nicht das Getriebe oder Getriebeteile, sondern die Schaltkulisse im Wageninneren vulgo das „Lager“ mit der Nummer 3 unter:

[mb-teilekatalog.info]

welches über die Dichbeilage 184 auf dem Kardantunnel aufliegt.

Gruß

Hagen

Re: Andere Idee
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. Juli 2018 19:59

Und der /8 Akustiktroubleshootingaward 2018 geht an *Trommelwirbel* HAGEN! smile
Hagen, Du hast das eine oder andere Bier bei mir gut wenn wir uns mal über den Weg laufen. Es war genau das, was Du beschrieben hast. Die Kulisse war festgeknallt und die Dichtung quoll schon zur Seite heraus. Ich habe die Schrauben gelöst - Geräusch weg! Je stärker man sie anzieht, desto mehr gerät da etwas in Resonanz. Ich muss irgendwann wenn ich Muse habe mal eine neue Dichtung besorgen und einbauen, mit der jetzigen ist nicht mehr viel zu holen. Ich habe jetzt die Schrauben nur leicht handfest angelegt und mit etwas Loctite versehen. Man hört schon noch, dass da bei einer gewissen Drehzahl irgendwo eine Eigenfrequenz angeregt wird aber kein Vergleich zu dem Gerappel vorher. Danke! Danke! Danke!
Auch allen anderen mein herzlicher Danke fürs Helfen und Mitdenken!

Geräuschlose Grüße,
Klaus

Re: Andere Idee
geschrieben von: DerKlausAusStuttgart (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. Januar 2019 14:05

Kleines Update: Ich habe jetzt alle Lager am Schaltgestänge neu ausgebuchst und die Schaltung neu eingestellt, außerdem den Schaltbock auf eine neue Dichtung (oh mein Gott war die alte platt!) gesetzt. Voila! Alles flutscht und keinerlei Geräusche mehr!

Danke nochmal + Gruß,
Klaus



/8-Forum is powered by Phorum.