Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Scheinwerfer Licht
geschrieben von: corniche (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Dezember 2018 18:44

@ All,
Jahreszeitlich ist es schon früh dunkel und auch meistens naß auf den Straßen und ich bemerke das die Schweinwerfer sehr unbefriedigendes Licht auf die Strße werfen.
Was ist möglich diesbezüglich was zu ändern ?
Phillips Extrem Ultinon LED H7 - könnten man sowas ohne großen Aufwand einbauen ?
Oder gibt es gute Alternativen.

Gruss Walter
220/8, SLS, G 463 ,C 63 CP 507

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Dezember 2018 19:42

corniche schrieb:
-------------------------------------------------------
> @ All,
> Jahreszeitlich ist es schon früh dunkel und auch
> meistens naß auf den Straßen und ich bemerke das
> die Schweinwerfer sehr unbefriedigendes Licht auf
> die Strße werfen.
> Was ist möglich diesbezüglich was zu ändern ?
> Phillips Extrem Ultinon LED H7 - könnten man sowas
> ohne großen Aufwand einbauen ?
> Oder gibt es gute Alternativen.

Hallo,

LED-Licht funktioniert in geschlossenen Lampentöpfen nicht, weil keine Kühlungsmöglichkeit gegeben ist. Selbst die teuren Ultinon-Lampen gehen da ganz schnell kaputt.

Sinnvoller wäre hier darauf zu achten, dass 1. Reflektoren und Streuscheiben in gutem Zustand sind, 2. die verwendeten H4-Lampen hochwertig und, ganz wichtig, 3. die Lampenspannung auch unter Last bei wenigstens 13,7V liegt! Meist misst man durch die ohmschen Verluste an Sicherungen, Steckern, Kabeln und Schaltern direkt an den Lampen sehr viel weniger Spannung, was die Lichtstärke der Lampen erschreckend mindert. Abhilfe schafft ein Entlastungsrelais, welches über ausreichend dicke Kabel (2,5mm²) die Lampen direkt versorgt. Der Lichtschalter betätigt dann nur noch das Entlastungsrelais. Die so gewonnene Lichtstärke ist nicht selten beträchtlich!

Positiver Nebeneffekt: Der Schalter hält nun ewig. smile

Grüße, Tom

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: corniche (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 09:12

Hallo Tom,
guter Gedanke mit Einbau.Danke. Wo könnte ich den Dauerstrom für das Relais abfassen ? Hast Du das schon bei Dir gemacht ?

Gruss Walter
220/8, SLS, G 463 ,C 63 CP 507

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 09:53

corniche schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Tom,
> guter Gedanke mit Einbau.Danke. Wo könnte ich den
> Dauerstrom für das Relais abfassen ? Hast Du das
> schon bei Dir gemacht ?

Nein, meiner ist noch gar nicht auf der Straße. Der will erst noch fertig überholt und wieder zusammengebaut werden. Aber bei mehreren W124ern mit demselben Problem habe ich das gemacht. Dort liesen sich leicht passende Relais in den Sicherungskasten integrieren. Beim Sicherungskasten des W115 geht das so natürlich nicht, da müssen die Relais mangels Platz daneben installiert werden.

Strom bekommen die Entlastungsrelais direkt von der Speisung von Sicherung 1, wo auch der Lichtschalter selbst seinen Strom abholt. Das ist die Hauptleitung Klemme 30, allerdings nicht abgesichert, da vor der Sicherung Nr.1 abgegriffen! Es wäre also eine gute Idee, ggf. eine (externe, möglichst verlustarme) Sicherung vorzusehen, welche in unmittelbarer Nähe des Sicherungskastens montiert wird. Zumindest beim Diesel ist es möglich, die bei Schaltfahrzeugen verwaiste Sicherung Nr. 3 hierfür zu verwenden (30A-Sicherung nehmen!). Bei Diesel-Automaten ist an Nr. 3 nur der Kickdown-Schalter vom Getriebe angeschlossen, die Sicherung verträgt auch noch problemlos zusätzliche Arbeit, zumindest wenn man eine stärkere einbaut.

Eins möchte ich zu dem Umbau aber nicht verschweigen: Es handelt sich um ein gewisses "Gefrickel", dass hinterher in keinem Schaltplan aufgeführt ist und, besonders bei nicht sorgfältig vorgenommener Installation, schnell in einer "Verbastelung" enden kann. Man sollte also wissen was man tut und sorgfältig arbeiten. Eventuell könnte es auch nicht schaden, einfach den kompletten (ggf. auch nur Teile) Kabelbaum gegen einen neuen auszutauschen und dabei entsprechend dickere Kabel vorzusehen, um auf diese Weise unerwünschte Spannungsabfälle zu vermeiden.

Man könnte auch mal die Spannung des Lichtmaschinenreglers (direkt an der Batterie bei etwa 1.500U/min) messen und diese durch einen passenden Regler auf ein sinnvolles Maximum erhöhen (14,5V)., Auch dies kann (auf sehr bequeme Weise) schon einen deutlichen Anstieg der Lampenbrennspannung und damit der verfügbaren Leuchtstärke erbringen, besonders wenn vorher nur 13,8V oder noch weniger verfügbar waren.

Grüße, Tom

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Lars (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 18:42

Hallo Tom,

warum nicht nur r die Zuleitung direkt zum Scheinwerfer legen und im Lampentopf die Steuerleitung des Lichtschalters nutzen?

Damit hat man nur eine Leitung direkt von der Batterie, ein Schaltrelais im Lampentopf und kein Gefrickel.

Gruß Lars

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 19:12

Lars schrieb:
-------------------------------------------------------
> warum nicht nur r die Zuleitung direkt zum
> Scheinwerfer legen und im Lampentopf die
> Steuerleitung des Lichtschalters nutzen?
>
> Damit hat man nur eine Leitung direkt von der
> Batterie, ein Schaltrelais im Lampentopf und kein
> Gefrickel.

Hallo Lars,

auch eine Möglichkeit. Aber absichern die Leitungen!

Grüße, Tom

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: schreyhalz (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 22:17

Moin Moin !

Zitat:
Hallo Lars,
auch eine Möglichkeit. Aber absichern die Leitungen!

Vor allem von allen bisher vorgeschlagenen Möglichkeiten die einzige legale , weil die anderen Lösungen die getrennte Absicherung nicht berücksichtigen.


Zitat:
Phillips Extrem Ultinon LED H7
bringen weder gutes Licht , noch sind sie zugelassen
MfG Volker

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 23:06

Oh, Du nimmst es aber genau. Bei der Absicherung der Scheinwerfer würde ich aus eigener Erfahrung auch dazu raten, sie so auszulegen, dass man möglichst nicht plötzlich völlig im Dunkeln steht oder fährt. Mir ist das mal bei einem alten Passat passiert, bei 100 auf der nächtlich-stockfinsteren Landstraße. Da kommt man ziemlich schnell in Schwierigkeiten, besonders wenn beidseitig Bäume stehen. Man erkennt hieran aber auch, dass es durchaus auch bei Einzelabsicherung zum gleichzeitigen Ausfall beider Scheinwerfer kommen kann. Gesetzliche Vorschriften einzuhalten wären hier das letzte, was auf meiner persönlichen Liste der Wichtigkeiten stünde.

Eins noch zu den Philips Ultinons: Die geben das denkbar beste Licht ab, das man sich wünschen kann. Und das bei kaum der halben Leistungsaufnahme. Ich weiß, darüber wird in den Foren immer erbittert gestritten, angeblich würden diese Lampen zu lebensgefährlicher Blendung führen. Alles Bullshit sage ich mal aus eigener Erfahrung, denn im 124er habe ich die schon länger verbaut und ich werde nie vom Gegenverkehr angeblinkt. Dafür ist die Verbesserung der Ausleuchtung wirklich phänomenal. Ich kann das hier mal eben aus dem Handgelenk demonstrieren, denn ich habe das selbst ausprobiert und den Vergleich mittels Dashcam dokumentiert.

https://www.microcharge.de/privat/foren/mercedes/W124/H4-LED/h4_1.jpg

https://www.microcharge.de/privat/foren/mercedes/W124/H4-LED/h4_3.jpg

Zwar wurden die Bilder via Photoshop bearbeitet (anders kriegt man die Produktbilder da nicht rein), aber ich verbürge mich dafür, dass an den eigentlichen Videobildern nichts - aber auch gar nichts - verändert wurde. Der Eindruck in der Realität entspricht den Bildern wirklich exakt, das Licht der LEDs ist drastisch besser. Zugelassen sind sie nicht, das stimmt soweit. Aber was macht das schon aus? Schaut Euch einfach mal auf den Straßen um. Ich wette, inzwischen fahren längst 50% aller PKWs mit LED-Lampen rum und das sind nicht alles Neuwagen. (Ich hab noch ein Bild mit 20,- Euro-China-LEDs, aber da fahr ich dann lieber normale H4-Lampen).

Im Strichachter würde ich aber keine LED-Lampen einbauen, denn schon die Lichtfarbe passt einfach nicht zu einem Oldtimer.

Grüße, Tom



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.12.18 23:16.

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Dezember 2018 23:09

Moin,

grundsätzlich müssen die Leitungen nicht abgesichert werden, da es sich um Kleinspannung handelt. Das wäre schon legal aber nicht schön, weil die Gefahr eines Leitungsbrandes besteht. z: B. ist die Zünd- oder Vorglühanlage eines /8 serienmäßig nicht abgesichert und wurde so zugelassen.
Ein Entlastungsrelais für die Scheinwerfer läßt sich am einfachsten am Sicherungskasten montieren. Dazu ein Zuleitung vom 4mm² (Zuleitung der Lima) der Sicherung Nr 1 abnehmen (wie schon beschrieben) und als Zuleitung zum Arbeitskontakt des Relais nehmen. Die ehemalige Zuleitung der Scheinwerfer wird als Steuerltg. genutzt. Von dem anderen Kontakt des Arbeitskontakt des Relais werden dann die Scheinwerfer am Sicherungskasten wieder eingespeist (alter Anschluß der ehemal. Zultg., jetzt Steuerleitung). Das Ganze mit einem Metallrelais, Bougierrohr und vernünitgen Kabelschuhen bzw. Ösen sieht nicht gewurstelt aus. Das Relais muß natürlich noch eine Masse bekommen.
Es werden allerdings nur der Lichtschalter und Umschaltkontakt für Fern- Abblendlicht aus dem "Spiel" genommen. Die Sicherungen für die Scheinwerfer bleiben erhalten. Die Kontakte für Licht und Umschalter werden aber entlastet und der Stromweg wohl um über einen Meter verkürzt.

Gruß Lars

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: MarkoMitK (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Dezember 2018 13:02

Das ist ein guter Hinweis, ich werde auch mal die Spannung messen, die überhaupt an meinen Lampen ankommt. Ich schwöre mittlerweile bei allen Autos/Motorrädern mit Halogenlampen auf die Osram Night Breaker-Serie. Die Ausleuchtung der Straße ist besser, dass Licht ist leicht bläulicher und die Kosten betragen auch nur 16€ für zwei Lampen. Die neuen Night Breaker Plus gehen auch nicht mehr so schnell kaputt wie die erste Serie. Leider habe ich bisher von den Umbauten keine Fotos gemacht. Wenn man beim /8 erst eine Seite umbaut und dann mal über die Sicherungen je einen Scheinwerfer ausschaltet und ein Foto macht, sollte man gut den Unterschied sehen.
Gruß Marko

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: w.zobel@230.6 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Dezember 2018 19:40

Hallo Tom,
was meint dein Lampenausfallgerät zu den Leuchtmitteln?

Die Phillips+50% ( +30 ) mag es nicht und detektiert immer eine defekte Birne. :-/

Sorry kurz Off-Topic, geht hier ja um /8..

Ich reinige bei allen meinen Fahrzeugen die Streuscheiben von innen mit Glasreiniger, da kommt ganz schön Dreck aus den Rillen..
Und mit sauberen Fusselfreien Lappen ganz vorsichtig die Reflekoren - ja nicht mit Glasrein oder ähnlichem.. sauer
Das Nonplusultra ist natürlich neu verspiegeln...was ich noch nicht machen hab lassen. ( Habe bisher nur mal mit Chrom-Effekt Lack den Reflektor nachbearbeitet, bisher hält es und ist besser als blind )

Gruß
Wolfgang

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Dezember 2018 21:01

w.zobel@230.6 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Tom,
> was meint dein Lampenausfallgerät zu den
> Leuchtmitteln?
>
> Die Phillips+50% ( +30 ) mag es nicht und
> detektiert immer eine defekte Birne. :-/
>
> Sorry kurz Off-Topic, geht hier ja um /8..

Hallo Wolfgang,

bei mir nicht, denn ich verwende so eins hier. zwinker

Ohne das wär's natürlich nervig.

Grüße, Tom

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: corniche (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Dezember 2018 21:52

@ All,
danke für die vielen Hinweise. Werde jetzt erst mal das mit dem putzen der Streuscheibe beginnen und mir den Reflektor genau betrachten.
Reflektor nur mit einen Microfasertuch säubern. ?

Gruss Walter
220/8, SLS, G 463 ,C 63 CP 507

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Dezember 2018 22:21

Gerne auch mit viel klarem Wasser und einem weichen Tuch.
Selbst so getan und die vom TÜV vor 10 Jahren empfohlenen neuen Reflektoren wurden nicht benötigt.

Gruß Sascha

Re: Scheinwerfer Licht
geschrieben von: Thorsten Weiss (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. Dezember 2018 15:40

Servus Walter,

Zitat:
Werde jetzt erst mal das mit dem putzen der Streuscheibe beginnen und mir den Reflektor genau betrachten. Reflektor nur mit einen Microfasertuch säubern. ?

1. Streuscheiben reinigen, am besten in die Spülmaschine packen. Danach ist´s wirklich sauber!
2. Reflektoren säuberst Du am besten mit einem feuchten Baumwoll- oder Microfasertuch. Ja, durchaus vorsichtig, aber auch wieder nicht zuuu vorsichtig, es soll ja sauber werden und nicht nur gestreichelt werden zwinker
3. Gute Birnen einsetzen (gerne Philips oder Osram mit +50% mehr Licht).
4. Alles zusammenbauen und ab zur befreundeten Werkstatt, um das Licht einstellen zu lassen. Das wird gerne vergessen, und dann strahlst Du den Himmel an...

Nach den 4 Punkten wirst Du zufrieden sein und Dein Licht nicht wieder erkennen top

Grüße, Thorsten
--------------------------------
www.mb-w115.de
vdh-Stammtisch München
https://images.spritmonitor.de/210261.png



/8-Forum is powered by Phorum.