Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Temperatur OM617
geschrieben von: ruff-kapraun (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Januar 2019 20:40

Hallo, ich suche nach einem Fehler in dem Kühlsystem meines 240D 3.0 OM 617 Automatik. Symptombeschreibung: Die Kühlwassertemperatur steigt auf über 82 Grad und ist dort nicht mehr geregelt. Bei normaler Stadtfahrt schwanken bei 85-92 Grad je nach Ampelstandzeiten. Bei zügiger Fahrt ist die Temperatur je nach Geschwindigkeit zwischen 110 und 140 geschwindigkeitsabhängig bei 85-knapp 100 Grad, sinkt bei normaler Fahrt auf ca 85 Grad, schwankt dort leicht je nach Belastung. Im Stand steigt sie auf knapp 100 Grad.
Im Sommer war das Verlassen der Regelbereichs zeitlich schneller und bei weniger Belastung erreicht. Im Winter logischer Weise wegen der höheren Kühlleistung ist die Symptomatik erst bei höherer "Belastung".
Die Symptomatik trat nach einer Winterpause auf. Motor hat als neues Aggregat in 5 Jahren ca 25.000 km gelaufen. Vorher alles korrekt bei 82 Grad in jeder Fahrlage im Regelbereich - keine bauliche Veränderung. Außer: Bei ganz extrem heißem Wetter und spontanem Beenden einer Autobahnfahrt kurzer Anstieg auf Zeiger waagerecht oder ein bisschen mehr als 88 Grad. Das ist normal. Wegen fehlendem Fahrtwind reicht die Kühlleistung dann kurzzeitig nicht um den Regelbereich zu halten. Der bestehende Fehler tritt viel früher auf und die Temperatur liegt dann weiterhin auch bei normal Fahrt über dem Regelbereich.
Durchgeführte Maßnahmen: Kühlwasserstand+äußere Sichtprüfung des gesamten Systems--keine Defekte // neues Thermostat-Fehler unverändert-altes Thermostat geprüft-ohne Fehler // neue ViskoKupplung-Fehler unverändert //2. neue Viskokupplung-Fehler unverändert // neuer Keilriehmen- Fehler unverändert // neuer Kühler-Fehler unverändert //

Was kann denn noch sein?? Kühlleistung ist zu gering. warum? Motor gibt zu viel Wärmeenergie ab. Warum? Sonst läuft alles wie ein Uhrwerk.
Handbremse ist auch immer gelöst. smile Auch macht das Instrument keine elektrischen Mucken, dann wäre die Symptomatik nicht von der Fahrweise abhängig. Ich baue auf eure Erfahrungen. Wenn es ein Arteriensystem wäre, würde ich auf einen Thrombus tippen. Oder die Pumpe ?? ist bei 0 km vor 4 Jahren neu gewesen. rätsel
DANKE

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: Christian Dannert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Januar 2019 22:05

Zuerst Thermostat tauschen.

Wenn nicht besser, Wasserpumpe tauschen.

Wenn nicht besser, wieder melden.

Schoenen Gruss,
Christian

1971 200/8 * 1972 220D/8 Crayford * 1973 250/8 Crayford * 1975 240D/8

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Januar 2019 23:22

ruff-kapraun schrieb:
-------------------------------------------------------
> Kühlleistung ist zu gering. warum? Motor gibt zu viel Wärmeenergie
> ab. Warum?

Ein Widerspruch. Ent oder weder.

Dieses Problem kann sich durch eine zu hohe Konzentration an Frostschutzmittel im Kühlwasser ergeben, weil die Wärmetransportkapazität des Kühlmittels mit abnehmendem Wasseranteile merklich abnimmt. Gerade am eigenen Leib mit meinem E220 festgestellt, als wir den 220D auf dem Trailer abgeholt haben: Durchweg 120°C bei etwa 100km/h im Spätsommer. Kaum wurde das Kühlmittel auf die normale Konzentration für Frostschutz bis -20° verdünnt, ist das Problem verschwunden. Zeitgleich war übrigens auch die Heizleistung deutlich deutlich weniger gut.

Grüße, Tom

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: StrichInDerLandschaft (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. Januar 2019 11:06

Hallo,

ich habe was ähnliches festgestellt...hänge mich mal ran:
Hab auch nen 617er. Schaltgetriebe.
Bin letztes Jahr sehr wenig gefahren, so dass ich die Sache nicht so
recht beobachtet habe.
Meiner läuft noch nicht so lange, habe aber nach dem Kauf (bin nur kurz
Probe gefahren) und anschliessender Restauration mal alle
Flüssigkeiten gewechselt, so auch Kühlwasser...
100 Grad sind fast Standard, geht bei BAB etwas
runter (95) und im Leerlauf bergab (ohne Last, Rollenlassen) auf 85-90.
Hab aber ausser dem Thermostat (das nach dem Ausbau manchmal hängen blieb)
und dem Wasser nichts gewechselt...

Wenns wieder etwas wärmer ist, werd ich die Konzentration mal messen, bzw.
neu befüllen.

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: Heiko74 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. Januar 2019 11:33

Hallo,
Deine Problembeschreibung hätte von mir sein können,die Symptome waren bei meinem
200/8 die gleichen.Ich habe nach und nach alles getauscht was mit der Kühlung
zusammenhängt,ohne Erfolg!Wie im KnowHow beschrieben habe ich dann das Kühlsystem
entkalkt, mit Zitronensäure,hat auch nichts gebracht!Zum Schluss habe ich dann
noch einen neuen Kühler eingebaut,ohne große erwartungen da ich den alten ja schon entkalkt hatte,und siehe da das Problem war weg.Also hat es nur am Kalk gelegen,vieleicht ist das ein Ansatz für dich.
MfG Heiko

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: StrichInDerLandschaft (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. Januar 2019 16:14

Also, hab gestern mal gemessen: Hab bis -35 Grad...
Anscheinend damals doch ein bisschen zuviel Konzentrat reingekommen...

Werde nächste Woche mal ein bisschen ablassen und Wasser draufkippen...
Hat jemand evtl. nen groben Wert? 1l ablassen und 1l Wasser drauf?

Grüße,

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: Diesel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. Januar 2019 16:26

Hatte dasselbe Problem beim 124. Das einfachste ist, den Ausgleichsbehälter leerlaufen zu lassen und mit Wasser aufzufüllen. Dann fahren und noch mal messen. Nach ein oder zwei Füllungen Wasser sollte es passen.

Grüße, Tom

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27. Januar 2019 17:46

Moin,

bei einem Frostschutz von - 35°C würde ich nichts machen. Das ist Ordnung. Eine Füllung mit -25°C ist in unseren Breiten ausreichend, von daher kann man jetzt bei Verlust reines Wasser nachkippen.
Ich würde vielmehr mal das Kühlsystem reinigen bzw. Teile ersetzen.

Gruß Lars

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: ruff-kapraun (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Januar 2019 13:09

Hallo, den Kühler habe ich schon getauscht.
Heiko

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: ruff-kapraun (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Januar 2019 13:12

Hallo Christian, was kann an der Wasserpumpe defekt sein? Der Gesamtmotorblock mit der Wasserpumpe ist erst 5 Jahre alt und hat 30.000 km gelaufen. Dicht ist alles. Faulen die Pumpenflügel ab?

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Januar 2019 18:24

Das hab ich gehört.
Mir hat auch schon einer erzählt, das Flügel Rad könnte sich auf der Welle lösen.
Dann reicht die Wapu - Leistung nicht mehr.
Ich hatte beide Fehler noch nicht.
Was ist mit Luft im Kühlsystem???

Gruß Sascha

Re: Temperatur OM617
geschrieben von: mga1957 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. Februar 2019 20:40

ich nehme an, dass das Thermostat eh schon neu ist?
den Effekt mit zu hoher Konzentration vom Frostschutz kenne ich auch - ich hatte das Zeugs aber PUR drinnen - -35 Grad ist absolut OK!!!!! daran DARF es nicht liegen



/8-Forum is powered by Phorum.