Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L'406 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Februar 2019 12:21

Hallo,

die Membran habe ich schon ausgewechselt, die war ringsum löchrig.

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: wartmann (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Februar 2019 12:36

ups,
dann stellt sich mir die Frage ob die innen befindlichen Distanzscheiben samt Feder korrekt verbaut sind...uund ob der Druckpunkt wirklich stimmt. Wird ja an der hinteren Schraube (welche werksseitig gelb getupft sein sollte) fein eingestellt.

Etwas zu viel Abweichungen lassen den Vogel räuchern wie´n Dampfer.
An dieser Schraube lässt sich bisken mehr Leistung beim Beschleunigen rausholen; allerdings zum Preis von auch bisken mehr Rauch (was bei überholten Motoren aber nicht groß auffälltzwinker)

...vielleicht liegt ja da der Hund im Pfeffer. Bedeutet dann leider ein Einregulieren beim Boschdienst (Kosten liegen bei ca 450,-€) (oder zuverlässige Ersatzpumpe finden)

Drei Buchstaben zum Erfolg...TUN...(Goethe)

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L'406 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Februar 2019 17:30

Oh, na dann hoffe ich das es doch nur eine einstellungsssache ist und nicht an der ESP (=Einspritzpumpe) liegt.

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: Christian Dannert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Februar 2019 20:36

Hallo,

> dann stellt sich mir die Frage ob die innen
> befindlichen Distanzscheiben samt Feder korrekt
> verbaut sind...

Die Frage halte ich für berechtigt, aber das dürfte nicht bewirken dass der Motor nicht anspringt. Ich hatte schon Fälle wo alle Distanzscheiben fehlten (sowohl in dem Membranhalter wie auch hinter der Feder des Stupsgestänges), und der Motor lief trotzdem sehr gut.

> uund ob der Druckpunkt wirklich
> stimmt. Wird ja an der hinteren Schraube (welche
> werksseitig gelb getupft sein sollte) fein
> eingestellt.

Die Schraube stoppt lediglich die Betätigungsstange bei Vollast, also regelt nur die maximale Einspritzmenge. Auch das sollte bezüglich Anspringen nur negative Auswirkungen haben (da beim Start die Vollastmenge gegeben wird) wenn die Schraube extrem weit reingedreht wurde.

Schoenen Gruss,
Christian

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: michael aus köln (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. März 2019 07:30

Hallo

Hier werden sehr komplizierte Ansätze verfolgt, aber bisher keine Fortschritte (Klar einiges kann man ja auch nicht direkt am Fahrzeug prüfen oder umsetzen).

Ich würde erst mal noch die einfachen Ansätze verfolgen:

Luftfilter abbauen (und ablassen, bis das Problem erledigt ist).

Spritleitungen von der Dieselförderpumpe zum Tank und die Rückleitung mit Pressluft durchpusten.

Prüfen, dass Vor- und Rüklauf nicht vertauscht sind!!!

Vorglühanlage prüfen.

Den Siebfilter im Tank (Dieselausführung!!) tauschen, reinigen. (Im /8 sieht das so aus) Weitere Tipps im KnowHow unter RUND UM DEN TANK

Tankdeckel ablassen um Tankentlüftung sicher zu stellen.

Vor dem Startversuch Spritanlage über Zentralschraube am Dieselhauptfilter mit Handpumpe an der Dieselfprderpumpe gut entlüften.

Fitte Batterie dran... und starten



Wenn es ein /8 wäre würde ich die Kiste dann anschleppen. Bei der Vorgeschichte (sprang schonmal an, lief schonmal bis er zu heiß wurde...) bin ich fast sicher dass er dann läuft.

Wenn er denn läuft sind alle weiteren Prüfungen einfacher, als wenn er garnicht läuft...

Ein 406 ist natürlich nicht mal so eben anschleppbar, aber vielleicht hast du ja noch nen starken Traktor oder LKW in der Nachbarschaft...


Ne schöne Jrooß

Michael

Sollte er dann mal laufen und nicht direkt wieder absterben bitte folgenden Test machen:
Um zu prüfen, ob ein einzelner Zylinder schwächelt, kann man noch folgenden Test machen: Motor laufen lassen, dann nacheinander jeweils an einem Zylinder die Leitung zur Einspritzdüsen leicht lösen. Der Motor wird dann hörbar schlechter rundlaufen, weil ein Zylinder ja nicht mehr mitlaufen kann, weil er schlecht Sprit bekommt. Das macht man dann an allen Zylindern hintereinander. Wenn der Motor bei einem der Zylinder merklich weniger in die Knie geht als bei den anderen, besagt das, dass dieser Zylinder im Normalbetrieb nicht richtig mitgelaufen ist (weil ja der Ausfall des Zylinders den Motorlauf nicht beeinträchtigt). Ach ja, es läuft natürlich Diesel dabei aus, also sollte man das nicht auf der Strasse machen... (beim Benziner würde man analog jeweils mit einer sehr gut isolierten Rohrzange einen Kerzenstecker abziehen, um diesen Test durchzuführen).



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.03.19 07:39.

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L'406 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. März 2019 12:21

Hallo,

ich habe mich heute noch einmal den Gestängen zu gewandt. Beim versuch den Motor zu starten, hat dieser laut gescheppert. beim genaueren Hinschauen der schock, der Motor dreht heute erstmal falsch herum, also linksrum. Wie bekomme ich es hin das er wieder richtig rum läuft? Habe es mit vorwärts schieben schon probiert, hat nichts gebracht. Bekomme komischer weise auch den Rückwärtsgang rein ohne das ich in die 2 Schaltebene brauch.


Gruß

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. März 2019 13:47

Moin,

eine Motor springt falsch herum an, wenn er einen Schubs vom Getriebe bekommt. Der Klassiker ist Starten am Berg: Rückwärtsgang drin und vorwärts rollen oder eben Vorwärtsgang und rückwärts rollen.
Ansonsten falsche Bedienug beim Starten bzw. Vorglühen. D.h. ohne Vorglühen Startversuch, dann im Startversuch schnell anders überlget und auf Vorglühstellung zurück gestellt. Dadurch entsteht evtl. eine Frühzündung, die den Motor falsch herum anwirft.
In deinem Fall würde ich erst einmal das Getriebe kontrollieren und auf Leerlaufstellung bringen. Notfalls das Getriebe abflanschen und sich die falsch montierte Kupplung ansehen.
Die Rückschlagklappe und alles drumherum auf Leichtgängkeit prüfen. Die Rückschlagklappe ist nicht die Drosselklappe! Die Drosselklappe hat eine Aussparung und die Rückschlagklappe nicht. Das muß alles richtig gangbar sein.

Gruß Lars

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L'406 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. März 2019 14:02

Und durch das Gestänge kann man da auch den Motor zum rückwärtsdrehen bringen? Dreht ja erst jetzt falsch herum wo ich das Gestänge gestellt habe, kann ja auch Zufall sein. Deswegen Frage ich.

Re: Startprobleme beim OM615
geschrieben von: L'406 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. März 2019 17:57

Hallo

Kurzes Update: Gestern war ein Mechaniker da, und hatte eine schockierende Nachricht! Der Motor ist hinüber.

Was heißt denn "hinüber"...
geschrieben von: Helmut 230.6 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. März 2019 19:22

...welcher Schaden soll's denn sein und wie hat er das diagnostiziert?

http://www.gif-paradies.de/gifs/gegenstaende/schraubenschluessel/schraubenschluessel_0015.gif
Sternengrüße
Helmut 230.6
Homepage Helmut 230.6

Re: Was heißt denn "hinüber"...
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. März 2019 19:36

Moin,

ein Motor der rückwärts gedreht hat ist nicht zwingend hinweg.
Wie Helmut schon schrieb: Wie lautet denn die Diagnose?

Gruß Lars

Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2


/8-Forum is powered by Phorum.