Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Seiten: vorherige Seite12345
Aktuelle Seite: 5 von 5
Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30. August 2020 15:47

Das Coupé sieht klasse aus ( und ich mag keine Coupés *schäm*).
@sven:
Zweiserien Coupé mit breiter Maske Dreiecksfenster (starr) und von innen verstellbare ASP soweit völlig korrekt.
Weisses Lenkrad und Rückleuchten von 1. Serie nachgerüstet

Gruß Sascha

220D '71, hellbeige181/cognac Automatik,Servo,SD,hHS,MAL,re.ASP

Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30. August 2020 15:48

Nun,
das ist ein Serie 2 Coupe, da waren die Spiegel in die Dreiecksfenster tatsächlich so merkwürdig hineingezimmert, gehört so.

Lenkrad und Rückleuchten sind Umrüstungen...

Die Räder.... ich sach nixsag nix
Die hat das ansonsten sehr schöne Auto imho nicht verdient...

Aber jeder wie er es mag...
KL

Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2020 11:47

Ok, wieder was gelernt, Rückrüstung von Lenkrad und Heckleuchten...aber daß die Montage der Außenspiegel auf den somit blockierten Dreiecksfenstern ab Werk so war, ist bei dem so schön durchkonstruierten Wagen doch überraschend...

Zum 2maligen ungewollten Motorstillstand, welcher sich durch Abwarten und scheinbare Selbstheilung wieder gab, fällt mir adhoc ein, daß eventuell ein Tankbetlüftungsproblem Ursache sein könnte. Vielleicht wurde beim Einbau des Tanks oder des Ausdehnungsbehälters (beim 250CE rechts hinter Reserverad) nach der Lackierung irgendeine Leitung abgequetscht?

LG
Sven

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2020 15:09

Zu den Außenspiegeln:

da das Coupé wesentlich breitere Türen hat, hätte der Wegfall der Dreiecksfenster anderes als bei der Limo zu viel zu breiten Seitenscheiben geführt (die ja bekanntlich rahmenfrei sind).
Ich denke dass es dann auch Probleme mit Dichtigkeit, Verstärkung der Mechanik wegen schwererer Gläser usw. gegeben hätte.
Die neuen Spiegel mussten sein, konnten aber nicht mehr in der Ecke versteckt werden.
So erkläre ich mir diese etwas holprige Lösung.

Hätte ich ein Serie2- Coupe, würde ich wohl über eine Rückrüstung der Türen auf Serie 1 nachdenken...

KL

Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2020 18:02

Ja da kann ich Dir folgen Karl-Ludwig, zumal im vorliegenden Fall ja Lenkrad und Heclleuchten bereits rückgerüstet sind...
Bleibt einem noch das Thema von wegen original...aber das dürfte aend1 - in Anbetracht der Räder - doch eher net ganz so wichtig sein : )
Und irgendwie hat das Holprige auch seine Daseinsberechtigung...
Gabs da ne Vurschrift, welche die größeren Spiegel erzwang?
Dann könnte man es ja als liebenswert schnoddrigen Ingenieurspragmatismus betrachten... ich bilde mir ein auf den Bildern noch das - nun funktionslose - Drehgelenk der Dreiecksfenster zu erkennen...
Stelle mir den inneren Dialog des beauftragten (und genervten) Designers vor: "Ihr wollt größere Spiegel? Und schnell auch? Und kosten derf das a' nix?.... Bitteschön, her mit den Spiegeln...wo ist mein Tacker?...."

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2020 10:11

Das Serie2 Design hat ja etliche Elemente von W107 und W116 adaptiert, mit dem Ziel den /8 gegenüber den beiden nicht zu alt aussehen zu lassen: dazu gehören Grill, Rückleuchten, Frontschürze, Regenrinnen, Heckdeckelgriff, Wegfall der Dreiecksfenster und eben die hippen verstellbaren Elefantenohren (die ja von der Funktion ein echter Fortschritt waren).
Ich denke, dass angesichts der kurzen Laufzeit der Serie 2 (der 123 war ja schon weitgehend entwickelt) den Controllern der Konstruktions- und Kostenumfang für die Coupé Türen angesichts der Stückzahlen einfach zu gross war...
Beim 123 Coupé passte es dann...
KL

Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Helmut 230.6 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2020 23:03

...und nun warten wir geduldig aufs Danke

Sternengrüße
Helmut 230.6
Homepage Helmut 230.6

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06. September 2020 08:17

sry Leute bei mir gehts etwas drunter und drüber. Natürlich bin ich euch sehr dankbar für eure Mühe. Ohne euch wäre ich noch immer am verzweifeln.

Gestern hab ich schnell Öl gewechselt und Haubenzug da er mir letzte Woche gerissen ist. Gestern aufm Lidl Parklplatz wollte mich der Strich8 net mehr reinlassen und der Schlüssel wollte net mehr raus, und Handy war im Auto... Im Nachhinein eine witzige Story. Habs zum Schluss mit nem langen Draht durch die Fensterdichtung aufbrechen müssen.

Also reibungslos läufts nicht aber Motor scheint stabil zu laufen ohne Mucken, das ist das wichtigste.

Achja, wie die meisten richtig erkannt haben sind die Rückleuchten und Lenkrad nachgerüstet da schöner. Aussenspiegel hätte ich auch gern gewechselt, ist aber mometan etwas zu aufwendig.
Alles was ich mache ist rückrüstbar, ich mache mir das Auto so wie es mir am ansprechendsten ist, da möchte ich mich nicht an eine Originalität zwingen. Das ist mir so viel wert, dass ich das H zurückgenommen habe und die über 700 EURO Steuern im Jahr in Kauf nehme. Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Auftritt eines Wagens mit dem richtigen Sitz der Räder im Radkasten fällt und steht. Aber das ist halt mein Tick seit eh und je. =)

Ich hoffe ich bin auf alles eingegangen =)

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06. September 2020 20:56

H zurückgenommen Versteh nur Bahnhof.
Du zahlst 700€ Steuern.
WARUM?

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. September 2020 08:04

Sascha Hahl schrieb:
-------------------------------------------------------
> H zurückgenommen .
> Du zahlst 700€ Steuern.
> WARUM?


ich weiß. Wegen der baulichen Veränderungen, ein Airride liegt auch schon bereit.
Legal gehts nicht mit H...

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. September 2020 08:54

Ok, air ride und H- das ist glaube ich sehr schwierig.
Das andere ist kein Problem.....

Ich hätte es versucht, 500 im Jahr sparen ist ein Wort...

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Lars (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. September 2020 09:02

Schau hier doch mal:

[www.strichacht-forum.de]

Vielleicht kann er mit H helfen.

Gruß Lars

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Dezember 2020 08:16

So, ich habe nun wieder etwas Zeit für meinen Mercedes, neben meiner Baustelle daheim. Er ist seit Ende Oktober abgemeldet.
Ich möchte mich dem Problem widmen, dass der Wagen plötzlich ausgeht und nach einigen Minuten wieder anspringt.
Benzinpumpe hab ich schon im Oktober gewechselt, Problem besteht immer noch.
Mir ist auch aufgefallen, dass ich ewig orgeln muss bis er anspringt, zumindest wenn er ca. einen Tag gestanden hat. Deshalb habe ich jetzt das Rückschlagventil im Verdacht.

Ich habe aber im Tankbereich keins gesehen. Wie sieht das beim M110 280ce überhaupt aus? Nicht dass es ein Vorbesitzer einfach weggelassen hat und mir der Sprit jedes mal direkt zurück in den Tank läuft.

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: hirschi 250 CE (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Dezember 2020 12:37

Hallo,

überprüfe den Kraftstoffdruck, das gibt es auch einen Kraftstoffdruckregler.

Im übrigen empfehle ich Dr. DJet, Er hat eine profunde Prüfprozedur für die D-Jetronic entwickelt.

Grüße

aus Westberlin

vom

Hirschi

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Rußpeter (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. Dezember 2020 09:23

Servus Aend

du musst dich mit der D-Jet auseinander setzen... Wenn du ewig orgeln musst das er anspringt läuft im Kraftstoff System im Stand wohl der ganze Sprit raus. Entweder tropfen deine Einspritzventile nach (das wäre auch für den Motor sehr schleecht) oder du hast ein Problem in der Kraftstoff Ringleitung...
Am besten wäre es die D-jetronic systematisch durchzuprüfen.
Vorher aber die Zündanlage checken.. Kerzenbild, Ventile einstellen, Zündkabel etc...

Wie schon ein paarmal erwähnt gibt es auf dieser Seite eine Anleitung dazu:

[jetronic.org]

W108 280 Se 3.5 1971
W114 250C 1969
W107 380 SLC 1981
W201 1.8 1991
www.bauschp.wordpress.com

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 08:40

dr d-jet kenn ich natürlich

Dichtungen der Einspritzventile sind neu, Ringleitung samt Schellen ebenso...
Kraftstoffleitungen von vorn bis hinten auch. Kraftstoffdruck vorne ist konstant bei 2,1 bar, allerdings muss ich das bei einem solchen Ausfall nochmal messen, was aber nicht so einfach ist, da es ja nur sporadisch auftritt.

Mich würde dennoch interessieren wo das Rückschlagventil sitzt? normal sollte es ja zw pumpe und Filter sitzen, jedoch ist da nichts

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 09:57

Ich denke mal es gibt kein Rückschlagventil.
Wenn das System dicht ist, braucht es das nicht.
Im geschlossen System kann kein Sprit zurücklaufen.
Dichtungen der Einspritzventile haben darauf keinen Einfluss....

Sind die Einspritzventile selbst überhaupt dicht?
Da kann dann Sprit weg...

Gruß Sascha

220D '71, hellbeige181/cognac Automatik,Servo,SD,hHS,MAL,re.ASP



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.12.20 10:04.

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 10:25

ja die sind auch dicht, haben nicht nachgetropft als ich sie ausgebaut und getestet habe. Zwischen Tank und Pumpe war der Schlauch nicht ganz dicht. Den habe ich letzte Woche getauscht, wieder alles dicht. Allerdings ist der Wagen im Stand beim Warmlaufen vorgestern wieder einfach ausgegangen, wie immer konnte ich nach 10 bis 15 min erst wieder starten.
Evtl ist es ja doch eher ein elektrikproblem als ein Kraftstoffproblem. Bin mir da net sicher. Werde wenn das wieder auftritt auch den Zündfunken kontrollieren müssen. Könnte ja aber auch ein Relais sein, zb das die Kraftstoffpumpe ansteuert oder den Zündverteiler.

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Rußpeter (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 12:53

Geht er dann plötzlich auf einen Schlag aus oder läuft er immer schlechter und geht dann aus????

W108 280 Se 3.5 1971
W114 250C 1969
W107 380 SLC 1981
W201 1.8 1991
www.bauschp.wordpress.com

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 15:25

er geht von jetzt auf nachher einfach aus. total unerwartet

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 15:48

Ein Benzinpumpenrelais gibt es - eines für den Zündverteiler nicht.
Wenn der Motor schlagartig ausgeht, einfach mal Zündschlüssel auf Null drehen, Tür auf und Kopf raushängen und Zündschlüssel auf Stufe zwei drehen - da muss die Pumpe ca. 2-3sec deutlich surren.

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23. Dezember 2020 23:28

Nur mal so ne Überlegung zum Eingrenzen:
Wenn es an der Pumpe selbst läge, aber nicht an der Zündung, dann würde bei deren Aussetzen die Kraftstoffzufuhr durch den Systemdruck "relativ langsam" schwächer werden, bis der Motor wegen Spritmangel stehen bliebe.
Das würde meiner Ansicht nach auch für andere Defekte an der D-Jet gelten - abgesehen von einer wie auch immer verursachten Stromunterbrechung zu den Düsen.
Wenn es an der Zündung läge, dann würde er sofort stehen bleiben, weil ohne Funken halt nichts geht.
Versuch doch mal die Theorie zu prüfen, indem Du die Stromzufuhr zur Pumpe bei laufendem Motor unterbrichst (ohne die Zündung oder sonstiges zu unterbrechen), dann weisst Du, wie lang er noch - bei wie auch immer verursachtem Stillstand der Pumpe - nachläuft.
Dann Vergleiche diese "Restlaufzeit" mit jener bei Zündungsabschaltung. Ist sie ident, ist meine Überlegung obsolet, wenn nicht, vergleiche welche Art des Stehenbleibens der von Dir beobachteten entspricht.
Ein Totalausfall der Zündung im Betrieb liesse sich übrigens auch mittels Glimmlämpchenüberwachung feststellen.
LG
S

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Dezember 2020 16:01

Da vom aend diesbezüglich bisher kein Feedback kam, hake ich sicherheitshalber noch mal nach betreffend meines Hinweises vom 3.9.:
"Zum 2maligen ungewollten Motorstillstand, welcher sich durch Abwarten und scheinbare Selbstheilung wieder gab, fällt mir adhoc ein, daß eventuell ein Tankbetlüftungsproblem Ursache sein könnte. Vielleicht wurde beim Einbau des Tanks oder des Ausdehnungsbehälters (beim 250CE rechts hinter Reserverad) nach der Lackierung irgendeine Leitung abgequetscht?"
LG
Sven

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: aend1 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Januar 2021 08:50

Hi, danke für die Hinweise.

Ich konnte das Auto letzt wieder beim Absterben ertappen. Dabei habe ich wie hier geraten wurde, die zündung erneut eingeschalen und siehe da, kein Geräusch von der Beninpumpe. Erst nach einigen Minuten. Habe unten im Beifahrerfussraum 3 Relais. Habe sie mal durchgetauscht aber hatte noch nur kurz die Möglichkeite den Motor laufen zu lassen. Momentan friemel ich den Kabelbaum der nach hinten unter anderem zur Spritpumpe geht, auseinander. Möchte ein gebrochenes Kabel einfach ausschliessen. Wenn der wieder ordentlich ummantelt und sauber verlegt ist, schaue ich mal was ich an dem Relais machen kann. Ich kann es ja mal durchmessen, denke aber, dass es passen wird, es funktioniert ja die meiste Zeit, die Aussetzer sind ja sporadisch. vllt überhitzt es ja auch und ich muss tatsächlich ein neues kaufen.

Achja, von der Tankentlüftung ist keine Leitung eingequetscht, da ich sie noch gar nicht angeschlossen habe, es geht momentan der Benzindampf einfach ins freie ab Tank

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Januar 2021 11:49

Genau diese drei Relais steuern die Benzinpumpe.
Normteile, gibt's für 5 Euronen

Gruß Sascha

220D '71, hellbeige181/cognac Automatik,Servo,SD,hHS,MAL,re.ASP

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Januar 2021 11:41

Moin,

schön wird es etwas konkreter und ggf ist der Fehler ja gefunden. Nur kurz dazu. Der M110 hat den "Ausdehnungsbehälter" vom 250-350 D-Jet nicht mehr. Drum fällt da der Benzindruck bei Ausfall der Pumpe wohl auch etwas schneller zusammen. Für die Benzinpumpe ist beim M110 nur ein Relais zuständig. Die beiden anderen werden für anderes gebraucht.

Gruss
Olof

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Januar 2021 16:34

Moin Olof,
auch ich freu' mich mit, daß aend1 nun nen Schritt weiter ist... ich hab da aber ein Verständnisproblem, vielleicht kannst Du mir auf die Sprünge helfen:
Mit "Ausdehnungsbehälter" meine ich den kleinen schwarzen Tank (hinter dem Reserverad im rechten hinteren Kotflügel) mit einer Entlüftungsöffnung die durch den Kotflügel geführt hinter dem rechten Seitenteil der Stoßstange mündet. Da der kleine Behälter oberhalb des Tankes liegt, kann bei Volltankung die sich durch Erwärmung des Sprits (infolge Temperaturunterschied Erdtank der Tankstelle (7°C) zur Umgebungsluftemperatur (im Sommer bis über 30°)) ergebende Volumensänderung aufgefangen werden. (Bei der ESP (=Einspritzpumpe) kommt noch dazu erwärmter Sprit aus dem Rücklauf).
Bisher war ich davon ausgegangen, daß die Tankentlüftung ohne Ventile quasi offen den Tank mit der Außenluft verbindet, um Volumensänderungen des Sprits (durch Verbrauch und Temperaturunterschiede auszugleichen und daß dies auch bei anderen /8 ohne ESP (=Einspritzpumpe) so vorgesehen und damit unabhängig von der D-Jet ist. (Daher auch mein Hinweis auf eine potentielle Fehlerquelle hier, falls die Entlüftung nicht funktioniert, weil sich langfristig ein Unterdruck im Tank aufbauen würde und irgendwann die Treibstoffpumpe gegen diesen nicht mehr "ankommen" würde. Das hätte das Absterben und später wieder Starten-können gut erklärt, weil sich der Unterdruck langsam abgebaut haben könnte, weil halt die Abquetschung nicht 100% dicht sein müsste.)
Oder meinst Du ein anderes Bauteil?

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Januar 2021 22:29

Moin Sven,

da haben wir tatsächlich aneinander vorbei geredet. Ich dachte Du meintest den Druckspeicher, der beim 250er noch mit an der Benzinpumpe (3Anschlüsse) mit dran hängt. Durch den hält sich der Benzindruck beim 250er ev. länger als beim 280er, der dien Druckspeicher so nicht mehr hat.

Gruss Olof

Re: Nun haben wir ihm geholfen...
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. Januar 2021 01:29

Alles klar, SO macht das auch für mich Sinn. Danke und
Gute Nacht
Sven

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Seiten: vorherige Seite12345
Aktuelle Seite: 5 von 5


/8-Forum is powered by Phorum.