Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Stefan 21 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 16:22

Hallo liebe /8 Gemeinde,
seit Monaten schaue ich nun nach einem Stern als Benziner. Nun bin ich bei einem 280 er Vergasermodell / Automatik gelandet da mir hier die Karosserie am besten erhalten erscheint.
Nun erfahre ich immer mehr, dass der Vergaser schwierig ist, der Verbrauch immens und angeblich die Automatik auch nicht unproblematisch ist. Die tollen Fahreigenschaften werden nun langsam zur Nebensache.
Gibt es jemanden von Euch der ein solch schönes Auto fährt und zu diesen Aussagen Stellung nehmen kann und nicht nur eine Meinung hat?
Vielen Dank schon Euch allen im Voraus.

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Hallgeber (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 16:44

Hallo Stefan,

diesen Ruf kann ich nicht bestätigen, ich fahre einen 280 Vergaser und mit einem guten Vergaser, korrekter Einstellung und 5-Gang komme ich bei moderater Fahrweise auf 10-11 Liter. Die Modelle des 4A1 sind teilweise unterschiedlich gut, besser sind die frühen ohne Zentralleerlauf (gerade Unterdruckdose), da dieser sich gerne selbst verstellt oder die späten mit allerlei Zusatzregelungen. Ausserdem muss man auf Nebenluft achten, da sich die Grundplatte des Vergasers verziehen kann, wenn der Luftfilter unfachmännisch zu fest angezogen wurde. Da ist es ein gutes Zeichen wenn da noch die FLügelmutter drauf ist und kein Sechskant.

Wenn das aber alles in Ordnung ist, dann fährt es sich phantastisch, sowohl Kalt- als Warmlauf und BEschleunigung.

Viele Grüße,
Wim



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.20 16:45.

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: 280C_1972 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 18:17

Hallo Stefan,

ich fahre ein 280er Vergaser-Coupe mit 4 Gang Handschaltung. Zur Automatik kann ich also nichts sagen, wohl aber zu dem "berüchtigten" Solex 4A1.
Eins vorweg - und ich spreche da aus leidvoller Erfahrung: Es ist auch hier im Forum schon 100fach erwähnt worden, und es stimmt - die allermeisten Vergaserprobleme sind in Wirklichkeit Zündungsprobleme!
Also nicht von diesem Wunderwerk der Feinmechanik abschrecken lassen. Wenn das Zündungsumfeld stimmt, funktioniert in aller Regel auch der 4A1.
Nichtsdestotrotz ist speziell die Leerlaufeinstellung (CO) ohne Zentralleerlauf etwas kniffelig.
Oft läuft der Motor auch wegen Falschluft nicht richtig. Das kannst du einfach prüfen, wenn du den Bereich des Ansaugkrümmers und des Vergaserflanschs mit Bremsenreiniger absprühst - wenn sich dann die Drehzahl erhöht, müssen die Dichtungen ersetzt werden. Bei meinem Coupe war das der Fall.
Nachdem ich auch noch den verzogenen Vergaserdeckel erneuert habe, läuft der Wagen in allen Drehzahlbereichen top!
Bei moderater Fahrweise liege ich eher im Bereich von 12 Litern. Wenn du öfter die 2. Stufe des Vergasers bemühst zum beschleunigen, sind es auch schnell mal 15 Liter. Aber man fährt mit diesen schönen Autos ja auch keine 50.000 km im JahrAutofahrer
Viel Grüße
Rudolf

Anhänge: 4A1.jpg (139.6KB)  
Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Stefan 21 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 18:23

Hallo Wim,
herzlichen Dank für deinen Beitrag.Das tutja mal richtig gut auch mal etwas Positives über den Vergaser 280 zu hören. Ich verstehe einfach nicht warum er so einen schlechten allg. Ruf hat.

Noch eines was verstehst Du unter früher Modelle? Ist die 1. Serie 1,5 Bj 73 früh?
Wie sieht die regelmäßige Wartung für einen solchen Vergaser bei dir aus?

Vielen Dank nochmals.
Gruß
Stefan

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Hallgeber (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 19:03

Hallo Stefan,

Serie 1,5 Bj 73 hat noch den frühen ohne Zentralleerlauf, das Photo von Rudolf oben ist auch der frühe. Man weiß aber natürlich immer nicht, ob da schon was gebastelt wurde. Wie läuft der Motor denn? Was du auf jeden fall machen solltest ist der Falschlufttest mit Bremsenreiniger, wenn die Drehzahl zunimmt ist das ein schöner Grund für Preisverhandlungen, aber noch kein Grund ein Auto mit guter Substanz nicht zu kaufen. Schau auch mal nach der Flügelmutter auf dem Luftfiltergehäuse, die gehört da hin (2 Stück)
280E Automatik mit D-Jetronic brauchen auch gerne mal 17 Liter wenn man ein bißchen aufs Gaspedal tritt.

Der einzige Nachteil gegenüber dem Einspritzer der mir einfällt ist dass man nach längerer Sttandzeit über Winter etwas orgeln muss bis wieder Benzim im Vergaser ankommt, weil er keine elektrische Kraftstoffpumpe hat. dafür kann die aber auch nicht kaputt gehen zwinker

Ich mache keinerlei "Vorkehrungen" für den Vergaser, ausser dass ich einen guten Kraftstofffilter habe und dieses Benzinadditiv von Wagner reinkippe damit nichts verharzt und es länger zündfähig bleibt. Das kann man machen, muss man aber nicht.

Lg, Wim

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Hallgeber (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. November 2020 19:20

hier ist die späte Ausführung, die vordere Unterdruckdose zeigt nach unten.

https://i.postimg.cc/wBD8q1cD/IMG-1094.jpg

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Dralph (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. November 2020 09:42

Hallo Stephan,

Ich kann alles oben Gesagte bestätigen. Mein 71er 250C 2.8 läuft grandios. Und das mit Automatik. Ohne Tadel!

Gruß Ralph

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: ktc (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. November 2020 15:37

Hallgeber schrieb:
-------------------------------------------------------
> hier ist die späte Ausführung, die vordere
> Unterdruckdose zeigt nach unten.
>
> [i.postimg.cc]


Das Bild ist ja echt hammer!!
Könnt man glatt ein Poster davon machen.

*-Gruß
Thomas

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. November 2020 18:54

Der 250C 2.8 hat 2 Zenith- und nicht den hinterfragten SolexvergaserverdächtigklugscheissKeule

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Dralph (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. November 2020 18:57

nun mal langsam. Stephan hat nicht speziell den Vergaser angefragt. Sondern allgemein wegen Vergasernutzung angefragt.

Also...

Gruß Ralph

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 04:56

Stephan 21 hat geschrieben :

“ Nun bin ich bei einem 280 er Vergasermodell / Automatik gelandet da mir hier die Karosserie am besten erhalten erscheint.
Nun erfahre ich immer mehr, dass der Vergaser schwierig ist......“

Es geht wohl nur um den Solex 4A1....Ich muß weg

.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.20 04:58.

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 10:00

Moin,

grundsätzlich kann man wohl die Frage(n) nach dem Vergaser und Automatik selber in Frage stellen.
Wenn ich den Vergaser nicht kapiere und demnach auch nicht reparieren kann, dann ist eben der Vergaser schlecht. Ein STROMBERG-Vergaser oder die ZENIITH-Vergaser können auch in den Wahnsinn treiben.
Wenn die Automatik spinnt und ich diese nicht reparieren kann, dann taugt die Automatik nichts. Ein Schaltgetriebe zu reparieren erfordert Spezialwerkzeug, also taugt das auch nichts. Was nun?

Als Aussage zu den Fragen: Eine Automatik = zwei Motore
Der SOLEX 4A1 war so ziemlich das Ende der Vergaserentwicklung. Im Prinzip stellt er zwei Doppelvergaser in einem Gehäuse dar. Er wurde nicht nur bei MERCEDES sondern auch in viele andere Spitzenmodelle z.B. bei BMW und OPEL eingebaut. Da kann das nur Müll sein. Ist doch logisch!

Wenn man auf den Verbrauch achten muß, sollte man sich garnicht erst in der /8 Benzinabteilung umsehen. Selbst der 200er nimmt schon mal 14l. Ein 280er der mit 11l oder weniger bewegt wird ist mir noch nicht untergekommen. Über lange Sicht wird sich ein gut gefahrener (und gut gepflegter) Automtik 280er bei 14 l einpendeln. Das ist normal. Das wäre der Wert für Sommerbetrieb. Erfahrungswerte bei Alltagsbetrieb mit Stoßstangenkuscheln wohl möglich noch im Winter liegen dann auch mal bei 20l. Auch das ist normal.

Gruß Lars

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 11:00

Da kann ich mich Lars nur anschließen.

Wir reden hier von 50 Jahre alten Fahrzeugen, was will man da denn erwarten??


Sämtliche /8 Benziner saufen nach heutigen Maßstäben.
Durchschnittsverbräuche unter 12 L sind bei allen Benzinern frommer Wunsch. Mein Automatic-230 säuft im reinen Kurzstreckenverkehr ohne Ende, auf Landstraße deutlich weniger. Über 20 Jahre mit 30.000 km gefahren also auch mit beachtlichem Kurzstreckenanteil, habe ich einen Verbrauchsdurchschnitt von 13,5 l, das geht in Ordnung, damit wurde schon in den Prospekten geworben damals.

Alle verbauten Vergaser können zicken und einem den Nerv rauben - egal ob Stromberg, Zenith oder Solex.
Feststeht aber auch, dass man alle Vergaser so zum Laufen bekommt, dass Leerlauf, Kaltlauf, Übergang und Leistung absolut zufriedenstellend sind.
Für alle Vergaser gibt es in der Szene übrigens Spezialisten.

Wenn ich mich in der Dieselfraktion umhöre und aktuell die threads verfolge, mache ich drei Kreuze, dass ich keinen alten mehr oder weniger verschlissenen Diesel habe.

Automatic: die Hydrokupplungsautomatic der ersten Serie ruckelt, hat fürs Fortkommen sehr ungünstige Schaltpunkte, was man mit Handbetrieb korrigieren kann, und geht im Prinzip nicht kaputt. Die Wandlerautomatic schaltet weicher, soll sich komfortabler fahren als das Vorgängeraggregat, soll aber auch höheren Verbrauch bewirken...

Wer von einem Strichacht heute ein Alltags-Sorglospaket erwartet, liegt falsch, aber dennoch ist der /8 einer der wenigen recht alltagstauglichen Klassiker, mit brauchbarem, Fahrwerk, ausreichenden Bremsen und nicht geringer passiver Sicherheit. Was will man mehr? Da kommt der 108 in vielen Punkten nicht mit, von der Flosse ganz zu schweigen.
Von den damals zeitgenössischen Opels und BMWs kann man auch nicht behaupten.
Allenfalls der Audi 100 kommt da mit, der hat aber schließlich auch noch Mercedes-Gene smile

KL

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: lloyd-alexander (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 17:59

Dem kann ich so nicht zustimmen.
Da ich mehrere Autos habe und alles selbst mache, war mir die Wartung von Zündung und Vergaser zu aufwendig. Irgend etwas war immer.
Daher bin ich nur bei Diesel geblieben - ein 240D 3.0 und zwei 200D Flossen.
Absolut zuverlässig, springen auch nach langer Standzeit immer an und laufen sofort rund ohne irgendwelches Stottern, Ruckeln usw. Wir fahren auch mal 1000 km
in Urlaub damit.
Gruß
Günther

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: sven.e. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 18:15

@ Hallgeber,
ich kann mich ktc nur anschließen: Eine Augenweide! Sieht besser als neu aus. Den gelben Sicherungslack würde ich nicht berühren wollen aus Sorge , er wäre noch feucht, man kann ihn förmlich noch riechen...
Wie kriegst Du das so schön hin?
Gibt es einen schnellen Weg zu so einem Motorraum, oder bist Du tagelang mit Zahnbürste und Wattestäbchen unterwegs?
Mit tiefstem Respekt
Sven

Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
Dieser Sammlung fehlt nur noch diese hier: Citroen "SM"

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Helmut 230.6 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. November 2020 20:56

Ich habe ca. 12 Jahre Erfahrung mit zwei 220D und seit 1991 mit zwei 230.6-ern mit den Zenith Vergasern.
Die Diesel waren zuverlässig - abgesehen von Ausfällen der Unterdruckpumpe für die Servobremse - die natürlich während Urlaub im ausland passierten Keule

Und die 230.6-er schnurrten bzw. schnurren immer noch zuverlässig.
Ich habe mir allerdings bei ersten 230.6-er sofort einen Zenith Vergaser als Anschauungsobjekt gekauft, um diese besser zu verstehen (war 2004 noch für 45 € zu ergattern.
Mit dem so erworbenen Verständnis war auch die Angst Schock vor den Zenithen weg.
Und ja, die Zündung ist meist das vermeintliche Vergaserproblem.
Mit einer kontaktlosen Hochleistungszündung beim aktuellen 230.6 gibts da auch keine Zündprobleme.

Es ist wohl eine Frage, wie weit man Willens (und vom technischen Verständnis her in der Lagekopfkratz) ist, sich mit den Doppelregistervergasern vertraut zu machen - egal ob Zenithe oder Solex.

Heutzutage wäre Diesel oder Benziner für mich keine Frage zur Kaufentscheidung mehr, sondern vordringlich der Zustand der Karosserie.

Sternengrüße
Helmut 230.6
Homepage Helmut 230.6

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: mga1957 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. November 2020 19:48

Also - Ihr lieben: fahre seit 17 Jahren einen 280C mit 4Gang Mittelschaltung - frühe Solex 4A1 Ausführung - läuft problemlos und gönnt sich, je nach Fahrstil um die 10,5 bis 12 Liter

habe den gleichen ( Gott sei Dank nicht denselben zwinker ) Motor auch im 280S W116
- dasgleiche: ca 11- 12 Liter

laufen beide seit Jahren ohne Probleme

ich würde den M110 nur jeden Weiterempfehlen - eben vorallem den Vergaser, da kann keine Verteilereinspritzpumpe verharzen - das tun die gerne bei langer Standzeit ( kenne ich von meinem 911 er aus leidvoller Erefahrung)

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: saller74 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14. November 2020 19:43

Moin!
Helmut hat geschrieben:
"Heutzutage wäre Diesel oder Benziner für mich keine Frage zur Kaufentscheidung mehr, sondern vordringlich der Zustand der Karosserie."

Dem kann ich nur zustimmen! Das sollte eigentlich als Motto in jeder Kaufempfehlung stehen!
Grüße aus Ostfriesland,
Kilian

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Hallgeber (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15. November 2020 22:42

Danke für die netten Worte zu meinem Vergaser. Ich muss allerdings sagen dass ich ihn letztes Jahr wirklich als neuen Vergaser eingebaut habe, hatte noch 1 Stück neu gekauft damals als MB die letzte 4A1 Serie aus dem W126 ausverkauft hatte. Deswegen steht da auch Pierburg drauf, der Vergaser war schon vom Werk fast perfekt eingestellt und funktioniert hervorragend, man muss nur ein paar Sachen beim Einbau beachten, man braucht z.B. auch die andere Ansaugbrücke vom W126 weil die Gewindestange in der Mitte bis nach unten durch geht.

Re: Erfahrung 280er Vergaser Automatik
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. November 2020 19:38

Moin Stefan,

haben dir die Tips geholfen?

Ansonsten - M110 ob 28 E oder V hat anno 72 viele Autotester durch moderne Technik begeistert und das Sprit/Leistung Verhältnis macht den M110 für mich zum besten Benziner im /8.

Gruss
Olof



/8-Forum is powered by Phorum.