Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Juni 2010 11:33

Hi,

ich bin zwar mit der Leistung meines 240D 3.0 voll zufrieden, da man aber nie genug Leistung haben kann, ich die Ventildeckeldichtung erneurn muss, die Ventile einstellen will und auch gerne etwas bastel, aber nicht gleich (schon wieder) das Geld für einen Turboumbau ausgeben möchte, hab ich mir Folgendes vorgestellt: Fördermenge der ESP (=Einspritzpumpe) bis zur Rauchgrenze erhöhen, Förderbeginn evtl. etwas (3°) früher und: Ich hab in einem anderen Forum folgendes gelesen:
[www.unimog-community.de]

Eine andere Nockenwelle wäre natürlich schon nicht schlecht, ich hab damals bei meinem W124 200D Totalumbau (Turbo inkl. Ladeluftkühler, ESP (=Einspritzpumpe) frisiert, usw...) auch meine NW "schärfen" lassen und war sehr zufrieden! Im obigen Beitrag steht was von 5. Serie, das soll genau die nächste Zahl in der Teilenummer nach dem 617051... sein, aber die NW vom W123 300D mit den 88PS z.B. hat als Teilenummer immer A617051...und dann eben mindestens 05 (oder höher) ist das dann schon die richtige Serie? Der Motor (OM617912 bzw.913) hat ja die 88PS. Ist also eine Welle vom W123 300D die Richtige für mich? Da steht dann noch was von Versatzkeilen, warum brauche ich die wohl? Passt das Nockenwellenrad nicht exakt auf die Welle, oder sollen etwa die Steuerzeiten verändert werden???
Ihr seht also, dass sich mir da ziemlich viel Fragen stellen, die ich gerne geklärt hätte, bevor ich anfange zu kaufen/zerlegen...hoffentlich kann mir hier geholfen werden bzw. meine Vermutungen werden bestätigt. Vielen Dank schon mal im Voraus!top

Gruß

Marco

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Thorsten Weiss (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Juni 2010 13:03

Servus Marco,

Zitat:
...Förderbeginn evtl. etwas (3°) früher ...

mein 124er 250TD läuft mit PÖL. Dazu habe ich u.a. den Förderbeginn früher gelegt (von 15° auf 11° n.OT.). Mit PÖL läuft er damit eigentlich ganz gut, ganz rund, ganz geschmeidig. Sobald ich Diesel tanke nagelt er wie Sau. Die 4° früher mag er nicht im Dieselbetrieb. Von daher würde ich auch bei 3° früher behaupten, daß er das nicht verträgt. Maximal 2°, mehr aber nicht. Probier´s aus, ob das was bringt, und berichte bitte wieder!

Grüße, Thorsten
--------------------------------
www.mb-w115.de
vdh-Stammtisch München
https://images.spritmonitor.de/210261.png

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Juni 2010 13:41

Ja ok, mach ich gerne. Hab bei meinem W124 200D Turbo auch den Förderbeginn von 15° auf 12,5° (Einstellwert mit Digitalprüfgerät) vorgstellt und ja, er nagelt etwas mehr. Dadurch, dass ich aber die ESP (=Einspritzpumpe) soweit aufdrehen musste (damit er auch bei vollem Ladedruck noch leicht rußt und somit optimal eingestellt ist), würde die Mehrmenge an Diesel ja zu wenig Zeit haben ausreichend zu verwirbeln und somit einigermaßen sauber zu verbrennen. Denn die Mehrmenge wird ja nicht einfach an die Ausgangsmenge "drangehängt",sondern der gesamte Einspritzvorgang wird auch leicht (nach vorne und hinten) verlängert.
Es geht mir aber nicht hauptsächlich um das Ändern des Förderbeginns, werde ihn nicht weit vorstellen (evtl. wirklich nur 2°) und dann eben die ESP (=Einspritzpumpe) anpassen (Rauchgrenze). Nur brauche ich eben noch ein Paar Infos über die Nockenwellengeschichte...Hilfe!!!

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Christian Dannert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Juni 2010 21:17

Hallo,

> und war sehr zufrieden! Im obigen Beitrag steht
> was von 5. Serie, das soll genau die nächste Zahl
> in der Teilenummer nach dem 617051... sein, aber
> die NW vom W123 300D mit den 88PS z.B. hat als
> Teilenummer immer A617051...und dann eben
> mindestens 05 (oder höher) ist das dann schon die

Moeglicherweise liegt hier ein Missverstaendnis vor. Die Nockenwellen haben Kennzahlen, die auf ihrem hinteren Ende eingeschlagen sind. Die NW im 88 PS-Motor im 300D/W123 haben die Kennzahlen 05 oder 11, wobei 05 bis 5/82 und 11 ab 6/82 verwendet wurde.

Vielleicht wird gezielt nach einer Nockenwelle mit Kennzahl 05 gesucht, obwohl sich diese in ihren Steuerzeiten nicht von der 11er unterscheidet.

Die Ventilsteuerzeiten gegenueber den Nockenwellen fuer den 80 PS-Motor im 300D/W123 sind jedoch deutlich verlaengert.

Ich habe noch Bedenken wegen ggf. unterschiedlicher Ventilhuebe/Freigang Ventil gegenueber Kolben, aber will das jetzt nicht vertiefen.

Schoenen Gruss,
Christian

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Andi300D(A) (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Juni 2010 21:45

Hallo Christian!

> Ich habe noch Bedenken wegen ggf.
> unterschiedlicher Ventilhuebe/Freigang Ventil
> gegenueber Kolben, aber will das jetzt nicht
> vertiefen.

Geht sich aus, zumindest in Verbindung mit den leistungsgesteigerten Kolben.
Was mir in dem Unimog-Link aufgefallen ist: Es gibt den 300er auch mit 2998ccm und 80PS! (ich habe - bzw. hatte - so einen grins)
Unterschiede zwischen 80 und 88PS: Kolben, Vorkammern, ESP (=Einspritzpumpe), Zündversteller und Nockenwelle (Düsen?).

LG Andi

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juni 2010 14:38

Ja ich glaube auch, dass Die Sache it der Teilenummer ein Missverständnis ist und er da die Zahl nach 617051... meint, also praktisch mindestens 61705105...ich suche also am besten nach einer NW vom 300D, die sollte immer passen und auch die "schärfere" Variante sein. Aber die größere Frage ist wie schon erwähnt die Sache mit den Versatzkeilen...wozu soll das sein? Passt die neue Welle sonst nicht auf das Nockenwellenrad, oder sollen /müsssen die Steuerzeiten verändert werden??? Man soll 5° Versatz nehmen, nun ist es natürlich unmöglich diese Differenz den Wellen inkl. aufgesetztem NW-Rad anzusehen,ich kann also nicht einfach "schauen", ob evtl. bei diesem Versatz die Nocken wieder gleich zum NW-Rad stehen, oder was auch immer..!!!!!Versteh nur Bahnhof

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juni 2010 15:35

wenn ich mich nicht irre, werden mit den Versatzkeilen die Steuerzeiten feingestellt. Kontrolliert werden die Steuerzeiten recht aufwendig über die Ventile/Kolben mit Spezialwerkzeug. Habs selber noch nicht gemacht, ist beim M110 eine zusätzliche Methode des frisierens.

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juni 2010 17:48

Aha...sind da denn keine Markierungen an Der Kurbelwelle und der Nockenwelle um zu checken, ob der OT 1. Zylinder stimmt? Oder meinst du, das hier nur die Nockenwelle verdreht wird? Stellt sich eben nur die Frage, ob ich nun die neue Welle verstellen muss oder ob sie genau die gleichen Steuerzeiten mit dem alten Nockenwellenrad hat, wie die alte Welle??? Aber wie soll ich das nur rausfinden? Ich könnte nur schauen, wieviel Grad Kurbelwinkel ich bei maximalem Ventilhub (Nocken 90° zum Ventil/Kipphebel) jeweils bei alter und neuer Nockenwelle habe. Wenn das gleich ist, sollten doch die Steuerzeiten stimmen, oder? Denn die neuen Nocken sind ja wohl nur steiler/höher) sodass sich die Steuerzeiten nicht ändern sollten, oder? Aber sonderlich genau ist diese Methode wohl nicht...kopfkratz

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juni 2010 18:25

Mmmhhh,
wie gesagt, da müssen andere ran. Ich bin halt kein Motorenbauer. Irgendwann werde ich das bei mir ev. machen, aber bis dahin steht noch einiges andere an. Tendenziell sollte die Details doch in MB-Handbüchern drin sein, da dies bei einer Motorzerlegung anfällt.

Im M110 geht man durch Feinjustage mehr in Richtung Überschneidung von Ein - und Auslassventil. Damit bekommt man etwas mehr Drehmoment und "korrigiert" die damaligen Entwickler, welche das Leistungsmaximum eher auf hohen Drehzahlen optimiert haben. Aber eben, bevor ich da Tips geben kann dauert das noch etwas (1-2 Jahre??).

Bei welchen Steuerzeiten die schärfere Nockenwelle optimal arbeitet nixweiss
Ev. vor dem ersten Startversuch den Motor von Hand durchdrehen.

Good luck
Olof

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juni 2010 19:34

Ja logisch, erst mal von Hand 2 Umdrehungen machen. Da der Motor keine Hydrostößel hat und sich somit mit Öldruck nichts ändert, kann man ja da schon mal erkennen, wenn was ganz falsch ist. Sonst werd ich eben mal die alte Welle vor dem Ausbau Kennzeichnen und dann mit der neuen Welle diese Kennzeichnungen checken, sollten eben die selben sein. Beim Diesel ist ja etwas mehr oder weniger Überschneidung nicht ganz so tragisch, wie beim Benziner, die neigen bei zu großer Überschneidung zu schlechterem Leerlaufverhalten bzw. Schütteln...nur was das mit den Versatzkeilen auf sich haben soll, keine Ahnung

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juni 2010 00:31

denk dran, den motor in die richtige richtung von hand zu drehen. aber, sollte ja klar sein.

gruss olof

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juni 2010 09:03

Logozwinker
Ich werd dann mal berichten, wenn ich die Welle hab und es an den Umbau geht! Evtl. ist das ja dann auch für den einen oder anderen hier interessant und zur Nachahmung empfohlenlol

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Silberling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juni 2010 17:48

Moin Marco,

soweit ich das aus diversen Beiträgen richtig erinnere ist es mit dem Austausch der NoWe nicht getan. Dank der verändeten Ventilöffnungszeiten brauchst Du andere Kolben damit es nicht zur Kollision zwischen Ventilteller und Kolbenboden kommt. Darüber hinaus sind die Vorkammern und die Einspritzdüsen bei den beiden Motoren auch unterschiedlich und müssen getauscht werden damit der Motor mit der anderen NoWe eine Chance auf Laufkultur erhält.

Die Versatzkeile dienen zur Feinjustage der Steuerzeiten. Über das Auflegen der Steuerkette ist ja nur eine sehr grobe Justage möglich, es ist nur eine Position richtig. Um Kleinigkeiten, die durchaus Leistungsmindernd sein können, wie Längung der Steuerkette, Leistungssteigernde dickere ZKD (=Zylinderkopfdichtung) oder Streuungen in der Fertigung die Einfluß auf den Abstand zwischen NoWe und KuWe haben auszugleichen, greift der geneigte Motorenbauer auf die Versatzkeile zurück.

Wenn es die 88 PS Version sein soll wird es mMn einfacher, die 123 Maschine zu adaptieren als den /8er Diesel um zu bauen..

Das große Thema TüV und Versicherungsschutz (auch auf 07er nicht wirklich unkritisch) bitte ich in diesem Zusammenhang mit dem schützenden Mantel des Schweigens zu bedecken...

Die imho einfachste Möglichkeit, dem Diesel mehr Leistung zu entlocken ist der Einsatz einer dickeren Zylinderkopfdichtung (mit entsprechendem Versatzkeil) bei gleichzeitiger Anpassung von DÖD (=Düsenöffnungsdruck), FB (nach Nageln) und Menge (nach Rußbildung). Um ihn wirklich kultiviert zu optimieren kommst Du darüber hinaus um klassiker wie Feinwuchten und erleichtern der Komponenten sowie Schleifen und Polieren der Kanäle nicht drum rum.


Liebe Grüße

Peter

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juni 2010 19:22

Hi, also in dem Beitrag von der Unimog-Community steht nix von anderen Kolben, ich denke die Versatzkeile sind evtl. nötig, das die Steuerzeiten auch bei Motoren mit höherer Laufleistung exakt stimmen, weil es wohl sonst zu Kollisionen Kolben/Ventil kommen könnte...andere Vorkammern kommen eh rein und die ESP (=Einspritzpumpe) wird eben bis zur Rauchgrenze aufgedreht. Das sollte dann wohl reichen, dann müssten es die 88PS vom W123 lockern werdenprost

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Silberling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juni 2010 22:21

Dieselpower schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...ich denke die...
> ...sind evtl. nötig,...
> ...Das sollte dann
> wohl reichen....
> ... dann müssten es die 88PS ...


Moin Marco,

[ironiemudus ein]

scheint ja ne ganz sichere Kiste zu sein was Du da vorhast...

[ironiemodus aus]

Mach wie Du meinst und berichte bitte, was es geworden ist.

Liebe Grüße

Peter

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. Juni 2010 16:27

Mach ich! Naja ist eben immer so bei diesen Umbauten, man kann vorher stundenlang darüber reden und nachdenken, aber wenn man es dann macht, kommt es eh anders, als man vorher dachte! Ich besorg mir jetzt erst mal eine (hoffentlich) passende Nockenwelle und dann heißt es mal wieder "Probieren geht über stundieren", wobei ich mir nun genug Infos geholt habe, damit ich nicht mehr einfach ins blaue schraube...top

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Juni 2010 19:44

Aaaalssooo: Nockenwelle vom W123 300D (A6170511101, also letzte Nachfolgenummer) als Nachbauteil der Firma Estas (die bauen Nockenwellen für verschiede Herstellen und auch Tuningwellen/Sonderanfertigungen) in angeblicher Erstausrüsterqualität (muss ja keine 300.000 km mehr halten) ist bestellt. Ich hab auch mit dem Autor des obigen Umbaubeitrags bei Unimog-Community Kontakt aufgenommen um die Frage zu den Versatzkeilen zu klären: Es war eigentlich so, wie zuvor schon gedacht: Versatzkeile sind nur bei gelängter Steuerkette nötig, da die Toleranzen bei der Ventilüberschneidung mit der neuen Welle geringer sind. Ich werd das also beim Einbau checken und evtl. korrigieren.
Melde mich dann wieder, wenn alles läuft und werde hoffentlich auch was zum neuen Leistungsverhalten sagen können.

Gruß

Dieselpower

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Wolfi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Juni 2010 19:55

Hi,

thema einspritzung: vorsicht.
schau dir die geometrie der förderkolben an, das Paket sprit wird hinten angehängt. da beißt due maus keinen kolben äh faden ab.
aber du hast nen spritzversteller de rim betrieb mit steigender drehzahl den FBG (=Förderbeginn) nach vorne nimmt, irgendwas um 8-10 grad.
also wird dadurch das paket über die drehzahl nach vorne gezogen, damits hinten nicht zu lang ist.
optimal kannste das eigentlich auch nur mit ner druckmessung einstellen, kann aber fast keine sau...

gruß, Wolfi

www.dieselcoupe.de

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Juni 2010 16:43

So ich hab mich also heute an den Einbau der neuen Welle gemacht. Zunächst mal war allein der Ausbau wesentlich zeitaufwendiger, als ich gedacht habe, beim 124er hat die ganze Sache eine halbe Stunde gedauert. Aber beim OM617 sind die Lagerböcke aus einem Stück und somit müssen wegen einer Schraube die Kipphebel auch noch ab. Zudem kam ich nicht an den Kettenspanner, weil das Thermostatgehäuse im Weg war, aber es ging auch so. Aber nun zum Schlechten Teil: Beim Vormontieren der neuen Welle kam der Schock: Die alten Lagerböcke sind zu eng für die neue Welle. Der vordere passt, aber die hinteren drei gleichen sind zu eng. Hab mal gemessen (ca) :

Hintere 3 Lager an der Welle: Alte Welle: 46,45mm
Neue Welle: 48,90mm

Nun hab ich mal im EPC geschaut, da gibt es für den 123er (von dem ist ja die Welle) folgende Teilenummern (normal, keine Rep-Stufe):

Bis Motor...: A6175860905 (diese Nummer gibt es auch für den /8)
Ab Motor ...: A6175891205 (nur für W123)

Da meine neue Welle die letzte "Ausbaustufe" für den W123er war, denke ich, dass ich auch die Lagerböcke "ab Motornr..." brauche, oder? Die sind laut MB nicht mehr lieferbar und wenn ich sie doch auftreiben würde, kosteten sie 180,- + Mwst !!!!!!!wall
Hat evtl. jemand hier die benötigten Lagerböcke rumliegen? Der Dicke steht momentan zerlegt in der Garage und wartet auf eine neue Nockenwelle...heul

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Christian Dannert (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. Juni 2010 21:54

Hallo,

> kam der Schock: Die alten Lagerböcke sind zu eng
> für die neue Welle. Der vordere passt, aber die
> hinteren drei gleichen sind zu eng. Hab mal

Jetzt verwirrst Du mich aber doch. Ich hatte mich damals gar nicht getraut, entsprechende Hinweise hier einzustellen, so problemlos wie das alles klang. Jetzt ist die Zeit verloren, aber die Info habe ich nochmal herausgesucht:

http://img716.imageshack.us/img716/5136/om61xnockenwelle.jpg

Schoenen Gruss,
Christian

1971 200/8 * 1972 220D/8 Crayford * 1973 250/8 Crayford * 1975 240D/8

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Silberling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Juni 2010 14:34

Moin Marco,

ich fürchte, Du rennst da (nicht als erster) in eine Sackgasse. Was beim Tuning von fremdgezündeten Motoren der normale Weg zur Leistungssteigerung ist, ist es eben beim Selbstzünder nicht. Die Ventile und deren Öffnungszeiten sind für die Füllung der Brennräume zuständig, Beim Fremdzünder bestimmt das auch die eingeatmete Kraftstoffmenge. Das funktioniert beim Diesel nicht so, da ja zunächst nur mehr Luft eingesaugt wird. Wenn Du wirklich mehr Luftvolumen in den Zylinder bekommst, so steigt die Verdichtung. Dadurch wird der Motor (wenn überhaupt was passiert) sparsamer laufen, jedoch nicht mehr Leistung abgeben. Der Diesel wird klassischerweise bei niedrigerer Verdichtung zu höherer Leistungsabgabe gebracht.

Darüber hinaus habe ich im Netz noch zwei Möglichkeiten gefunden, mehr Leistung aus dem guten alten OM zu holen. Eine ist es, die Erregerspannung der Lima schaltbar auszulegen. Dadurch entfällt die Bremswirkung der Lima auf Knopfdruck. Zum anderen kostet der mitlaufende Viskolüfter bei Höchstdrehzahl angeblich ca. 8 PS (etwa 10% der Maximalleistung). Ersetze diesen durch einen Elektrolüfter mit Thermoschaltung und staune...

Ich kann gerne respektieren, dass Dir mehr am Basteln gelegen ist, als an der effektiven Leistungssteigerung. Aber wenn ausser Geld- und Zeitvernichtung beim Basteln nichts rumkommt, dann macht es doch auch keinen Spaß.

Liebe Grüße

Peter

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Juni 2010 18:27

Naja, Geld- und Zeitvernichtung würde ich das nicht nennen, es hapert eben nur an den Nockenwellenlagern. Ich habe bereits bei meinem W124 200D mit Turbo eine scharfe Nockenwelle verbaut und zusätzlich die Förderleistung der Einspritzpumpe erhöht und dabei beachtlichen Leistungszuwachs spüren können. Durch die Mehrmenge an Luft UND Kraftstoff ergibt sich eben eine spürbare Leistungssteigerung! In diesem Fall wären es bei 1mm mehr Ventilhub und mehr Fördermenge der ESP (=Einspritzpumpe) bestimmt um die 10-15 PS! Nur habe ich eben nun das Problem mit den Nockenwellenlagern...ich werde wohl mal am Montag beim Freundlichen die Lagerböcke bestellen, von denen ich meine, dass sie passen und dann wird weitergebastelt!zwinker

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Dieselpower (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Juli 2010 08:40

Sodala, es ist vollbracht! Ich hab gestern (bei 34°C zitter) meine neue Nockenwelle eingebaut. Um die altersbedingte leichte Kettenlängung auszugleichen habe ich einen 2° Versatzkeil für das Nockenwellenrad montiert. Klappte soweit ganz gut, nur das Einstellen der Ventile sollte eine gefühlte Ewigkeit dauern. Da ja auch der Nockengrundkreis größer ist, hatte ich natürlich gar kein Ventilspiel mehr und alle Ventile wurden schon leicht gedrückt. Deshalb musste ich nicht nur an den beiden Muttern (SW 14) einstellen, sondern erst mal unten mit einem Gabelschlüssel SW30 herhalten und beide Einstellmuttern nach unten drehen, bis überhaupt mal Ventilspiel erkennbar war. In Anbetracht dessen, dass man schon mit einem Schlüssel nicht wirklich gut rankommt, macht es die Sache mit 3 (1x 30 + 2x 14) praktisch unmöglich, vor allem bei den hinteren VentilenGute Nacht Aber es hat dann doch geklappt und es kam die Stunde der Wahrheit: Kurz Vorglühen, Starten,...er läuft! Da es auch nach viertelstündigem Leerlauf keinerlei Probleme gab, bin ich auf eine kurze Probefahrt gegangen, alles klappte einwandfrei. Leistungstechnisch lässt sich freilich erst etwas sagen, wenn auch die ESP (=Einspritzpumpe) nachgestellt ist, denn von mehr Luft allein, kommt natürlich nicht wirklich mehr Leistung und den wenigen Leistungszuwachs durch bessere Zylinderentleerung vermag ich fast nicht zu spüren. Er zieht aber jetzt schon deutlich spontaner an, mit etwas mehr Diesel geht da schon noch was!Autofahrer

Gemessene Nockenhöhenvergrößerung:1mm (wer davon Ahnung hat, erkennt schnell,
dass das schon ziemlich viel ist, vor
allem für einen Diesel mit hoher Ver-
dichtung...da wird es bei der Über-
schneidung schon ganz schön eng top)

Gruß

Dieselpower

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Olof (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Juli 2010 13:30

[www.mercedesclubs.de]

gruss olof

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Rene617 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Januar 2021 10:11

Hallo,

habe den Beitrag mit großem Interesse verfolgt..

Habe selber einen 88Ps Motor in einem T1 von 1984 der komplett neu aufgebaut wird. Habe mich gefragt ob es Sinn macht eine Nockenwelle von einem Turbo Motor W123 zu verbauen um mehr Luft in die Zylinder zu bekommen.
Gleichzeitig würde der Düsendruck erhöht, Brennkammern aus dem OM616 mit 75Ps und die ESP (=Einspritzpumpe) weiter aufdrehen.
Hat jemand Daten zu der Nockenwellle vom Turbo W123 300D?
Wird der Ventilhub vergrößert und stehen die Ventile länger offen?

Besten Dank schonmal für eure Meinungen und ein gesundes Neues!

Re: Andere Nockenwelle, aber viele Fragen?????
geschrieben von: Benz-Friend (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Januar 2021 09:55

Hallo Zusammen!

Nach meinen Unterlagen haben die späten/leistungsgesteigerten 617912 die gleiche Nockenwelle wie der 617A. Beim Spritzversteller gibt es unterschiedliche Ausführungen. Die Innereien (Gewichte, Federn und Bolzen) gibt es auch einzeln, somit kann das Teil auf die Spezifikation des 617A geändert werden. Die Vorkammern (Schrägeinspritzung) aus dem OM616 der späten MB100 können nur zusammen mit den passenden Einspritzdüsen/Düsenstock verwendet werden. Eine gut überarbeitete Einspritzpumpe in Verbindung mit richtig eingestelltem Förderbeginn tut das ihrige zu einer ordentlichen Leistungsentfaltung. Das Wort Leistung sollte man bei diesen Motoren aber nicht falsch verstehen....

Gruß
Andreas



/8-Forum is powered by Phorum.