Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier stellen sich die Mitglieder dieses Forums vor. Bebilderte Beiträge sind strengstens erwünscht! :-)
Geschütztes Forum - nur registrierte Stammposter können Beiträge schreiben 
Hallo Besucher!
W115 200D Restauration
geschrieben von: sven115 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Mai 2020 10:31

Hallo Zusammen,
bin neu hier im Forum. Habe schon immer mit dem Gedanken an einen Oldtimer geliebäugelt, nun habe ich einen gefunden.
Es ist ein 200D geworden, mit einigen Neuteilen dazu.
Ich möchte den Motor erstmal zum laufen bekommen und dann alles Nötige für den TÜV und die Abnahme erledigen.
Aktuell habe ich den Tank gereinigt, die Kraftstoffleitungen und Filter erneuert. Die Einspritzdüsen ersetzt und die Glühkerzen gereinigt. Aber richtig angesprungen ist er nicht, dreht aber und Baut Druck auf.
Was meint ihr dazu?
Viele Grüße,
Sven

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: MarcBenzson (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Mai 2020 11:15

Hallo lieber Sven.

Tippe auf "Ventilspiel Einstellen".

Viel Erfolg,
MB



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.05.20 11:17.

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: sven115 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Mai 2020 09:04

Vielen Dank Marc,
werde deinem Rat mal nachgehen. Hatte schon mit dem Gedanken gespielt die Einspritzpumpe mal kpl. auszubauen.
Besten Dank, werde berichten.
Sven

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: Birgit Kraft (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Mai 2020 22:59

Mahlzeit,

der Diesel steht und fällt mit den Düsen. Wie alt sind die, wurde da mal was gemnacht?
Neue Düsen (z.B. Vorstrahldüsen 062, 065 ...) auf einen bisschen höheren Düsenöffnungsdruck (soll 115 bar) gestellt wirken meist wahre Wunder, auch bei ältersschwachen Motoren. Außer die Mühle ist wirklich ziemlich komplett runtergelutscht.

Kraftstoffversorgung muß als erste Voraussetzung OK sein, Vorfilter, Hauptfilter, Luft draußen, Glühkerzen glühen.

Düsen sind nicht allzuteuer, die Düsenhalter sind teurer. Wenn das Fahrzeug sowieso eine Weile steht, ausbauen und im Tausch aufgearbeitete mit neuen Düseneinsätzen versehene (z.B. "Henzo" via Diselsend oder Wolfi, falls jemand noch Kontakt hat, oder "Ölkonrad" usw...) und neuen Flammscheiben einbauen.

Förderbeginn hinkt mit den Jahren und gelängter Kette auch öfter mal hinterher - den ein Bisschen Richtung Toleranzgrenze früh zu schieben schadet auch nicht.

Kannst auch alles selber machen, für die Düsen brauchst aber ein Sortiment von Einstellplättchen und ein Prüfgerät (hab ich mir mal alles besorgt). Die Halter kann man mit Bohrmaschinendrahtbürste oder Sandstrahlen auch selbst aufarbeiten, wenn sie soweit noch ok sind.

Förderbeginn kann man auch selbst -allerdings nicht allzufeinfühlig aber brauchbar- ohne Riesenaufwand einstellen. Ich wähle dazu die Methode erstes Röhrchen an ESP (=Einspritzpumpe) ab, Kraftstoff etwas aus dem Stutzen blasen (ESP (=Einspritzpumpe) muß aber kurz vorher gelaufen sein und voll mit Kraftstoff stehen) und mit gescheiter Beleuchtung beim langsamen Vorwärtsdrehen der Kurbelwelle den Anstieg des Kraftstoffspiegels mit scharfem Auge beobachten, und davon 1° abziehen.

Ventilspiel hat auch einiges an Bedeutung.

Was auch erfahrungsgemäß öfters der Fall ist: Anlasser ist altersschwach und ausgelutscht (z.B. teilweise Windungsschluß, Kohlen unten oder Kollektrorschluß) und bringt trotz guter Batterie die nötige Startdrehzahl nicht. Hier könnte man sich mit Anschleppen, so kein Automatik, abhelfen...

Einfach mal ans Werk machen.
Man wächst mit seinen Aufgaben.

Viele Grüße,
Oli




Prost und viele Grüße,

Birgit Kraft

früher F...H...




Braune Schrift: Geschrieben von zuhause.
Schwarze Schrift: Geschrieben von unterwegs. (meistens jedenfalls)






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.20 23:00.

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: Birgit Kraft (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Mai 2020 23:12

Nachtrag - ah, da haste es ja geschrieben, Düsen neu.
Wirklich neu? Oder nur anderes altes Gelumpe rein? Spritzbild? Öffnungsdruck?
Flammscheiben müssen dann auch neu, wenn die Düsen lange eingebaut waren.


Die ESP (=Einspritzpumpe) würde ich nicht abnehmen, das macht keinen Sinn.
Wenn die ESP (=Einspritzpumpe) was hat, dann vielleicht die Flatterventile. Die kann man tauschen. Und die Dichtungen in den Stutzen, diese dann gleich gegen Vitronringe tauschen.
Wenn die Membrane in der ESP (=Einspritzpumpe) kaputt ist (die kann mit Glück und einigem Gefriemel ohne Ausbau am Fahrzeug gewechselt werden) springt der trotzdem erstmal an, bekommt aber dann immer viel zu viel Kraftstoff, läuft zu hoch und läßt sich kaum noch regeln (die Reglerstange verbleibt bei defekter Membrane immer in der Startmenge).

Du kannst es auch mal brachial versuchen, da ist wahrscheinlich überall auch viel Luft drin. Einfach mal wirklich mit Fremdfahrzeug eine Strecke von einem Kilometer konstant mit 30 km/h schleppen und den 2ten Gang drin lassen - den Anlaßzugknopf aber nicht vergessen, aus der Stop-Position zu stellen! Dann schafft sich die Luft mit Gewalt raus und es könnte was werden mit dem Anspringen...




Prost und viele Grüße,

Birgit Kraft

früher F...H...




Braune Schrift: Geschrieben von zuhause.
Schwarze Schrift: Geschrieben von unterwegs. (meistens jedenfalls)






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.20 23:12.

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: sven115 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Oktober 2020 21:29

Hallo Oli,
vielen Dank für deine ausführliche Hilfe.
Habe alle Punkte abgeklopft. Die Düsen sind neu (Bosch) und auch mit neuen Flammscheiben.
Auch das Kraftstoffsysthem habe ich erneuert. Tank raus und gereinigt, neue Filter und Leitungen.
Das Ventielspiel war nur leicht verstellt. Die Kompression lag bei dem 1. und zweiten Zylinder nur bei 10 bar. Auf dem 3. Und 4. waren es 15 bar. Sollte ja ca. 23 Bar haben.

Nun habe ich den Motor rausgenommen Nix sehen. Die Laufbuchsen waren doll eingelaufen (Fingernägel bleibt hängen) und die Kolbenringe fest. Die Ölabstreifringe waren gebrochen. Auch die Kurbelwellenlager sehen nicht mehr gut aus.

Kann man die Zylinder-Laufbuchsen austauschen und wieder die gleiche Größe verbauen? Ich möchte gerne die alten Kolben verwenden und nicht aufbohren mit neuen Kolben.
VG Sven

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: TimoW114 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30. Oktober 2020 11:30

Hallo Sven,
Glückwunsch zum neuen /8!

Da die Arbeitsstunden vom Motoreninstandsetzer sich sehr teuer zusammenläppern können, würde ich (da Du das Auto ja grade erst neu hast, und noch nicht alle weiteren Baustellen der Karosserie und Technik entdeckt hast wahrscheinlich) eher zum Gebrauchtmotor raten erst mal. Und erstmal Fahren, um das Auto kennenzulernen. Motoren raus- und reinbauen kannst Du ja offensichtlich zwinker

Es gibt den Verein Vdh, der hat auch Gebrauchtmotoren aus Sammlungsauflösungen.

vdh Motoren

Vielleicht mal da gucken, bzw anrufen. Wenn die was haben, lohnt sich der Mitgliedsbeitrag auf jeden Fall...

Gruß
Timo

Re: W115 200D Restauration
geschrieben von: Franz-Josef 240D (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30. Oktober 2020 13:16

Suchanzeige hier im Forum oder bei den Kleinanzeigen kann auch helfen.
Viele Grüsse Franz-josef



/8-Forum is powered by Phorum.