Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier stellen sich die Mitglieder dieses Forums vor. Bebilderte Beiträge sind strengstens erwünscht! :-)
Geschütztes Forum - nur registrierte Stammposter können Beiträge schreiben 
Hallo Besucher!
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. September 2012 22:30

Abend zusammen!

Im August sollte es zum TÜV gehen, bisher war ich noch nicht. Hab jetzt ne neue Ölwanne (war sehr verbeult) und nen frischen stirnseitigen Simmerring verbaut, jetzt fahre ich entweder so zum TÜV vor oder fange die nächsten 2 Wochen noch ne Großbaustelle an: den Fahrerfußraum inkl. Innen-, Außenschweller und Schottwand. Evtl noch Längsträger und A-Säule, man findet ja immer noch genügend Rost.
Ansonsten fährt das Auto zur Zeit prima, irgendwann solls ein gescheites Gebläse geben, ein neues Wischergestänge und nen frischeren Kühler. Aber es geht alles auch so. Strichacht eben top
Im Winter kommt er in ne Garage und wird evtl zeitweilig stillgelegt, daher wohl noch die Schweißaktion + frischen TÜV, damits nächstes Jahr direkt wieder losgehn kann!

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15. September 2012 12:34

Servus zusammen!

Ich habs nun angefangen. Bin gerade dabei, den Innenschweller zu sanieren, der Außenschweller wird teilsaniert. Es war auch einigermaßen Zeit dazu, den Pfusch vom Vorbesitzer zu beseitigen. Ich saniere jetzt bis vor zur Schottwand, die Handbremsseildurchführung lasse ich noch unberührt. Also nur den äußeren Teil. Bin aber froh, das dann gemacht zu haben, die Wagenheberkonsole ist (noch) intakt, d.h. es wird sich in Grenzen halten. Nachher gehts weiter, evtl mach ich heut noch den Teil hinter der B-Säule und nächste Woche kommt dann der Außenschweller dran (nur der untere Teil wird teilersetzt).

Nachher wird alles sauber versiegelt, dann hält das wieder viele Jahre (Streichgrundierung 2 Schichten, dann 1K-Lack, dann teils Karosseriedichtmasse, dann Teroson HV400 oder Mike Sanders).
Das Schlimmste, was es gibt: mehrere Bleche übereinander schweißen und dann nix versiegeln. Das endet in ner Rostkatastrophe!

Im Zuge der Aktion werd ich ja auch Kleinigkeiten lackieren (Schweller), d.h. ich hab dann eh etwas Lack angemischt und daher wird am hinteren rechten Kotflügel leichter Rost beseitigt, d.h. abgeflext per Schruppscheibe, grundiert, lackiert. D.h. nix spachteln, das geht andermal auch noch. Es soll erstmal nicht weiterrosten.

Bleche dengel ich alle selbst, Anspruch auf Perfektion gibts keine mehr, das Auto ist insgesamt zu verlebt. Wenn ich allerdings sehe, WIE sehr da gepfuscht wurde, wäre es selbst dann noch 100mal besser, wenn ich nach meinen Begriffen murksen würde. Manche Leute können offenbar nichtmal vernünftige Schweißpunkte setzen... 10 Jahre sollte es das Auto schon noch machen. Wenn ich mir bewusst mache, dass es jetzt schon 3 Jahre bei mir ist und es nur besser wird, werdens eher mehr top

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. September 2012 11:37

Morgen!

Habe die Schweißarbeiten auf der Fahrerseite jetzt abgeschlossen, neu ist jetzt der Innenschweller + teils Fußraum auf ganzer Länge, der Außenschweller wurde noch teilersetzt und auch eine Sitzkonsole ist neu. Hab natürlich alle Bleche selbst gemacht. Alles wurde gestern schon mit der ersten Grundierschicht gestrichen, es kommt noch ne zweite Schicht und dann heller Lack drüber. Später von außen Teroson HV400, das Perma Film auf der Beifahrerseite ist totaler Müll und härter als alte Wachskerzen...
Jetzt kommt auf der Beifahrerseite noch bissl Kosmetik am hinteren Radlauf. Dort wird noch ne Kleinigkeit geschgweißt, gespachtelt und lackiert. Muss ich am Schweller sowieso machen, daher auch diese Aktion gleich mit. Werd im Zuge der Aktion auch gleich das Radhaus vom Schmodder befreien und mal vernünftig versiegeln.

Ende nächster Woche solls zum TÜV gehn, sollte dann kein Problem darstellen woohoo


Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. September 2012 11:21

Hier ein paar Bilder von den Arbeiten:
http://www.abload.de/thumb/p9210103lru7v.jpg
http://www.abload.de/thumb/p9210112bhuf5.jpg
Am hinteren rechten Radlauf war leichter Rost mit kleinen weiter wandernden Rostverästelungen zu sehen. Nix Wildes, noch wars nur oberflächlich und konnte mit der Schruppscheibe vorsichtig runtergenommen werden. Hier bereits mit 2K EP Grundierung.
http://www.abload.de/thumb/p921011986ubp.jpg
Bei solchen Stellen mach ich nicht lange rum, da kokmmt Fett drauf und gut.
http://www.abload.de/thumb/p9210120hnugr.jpg

Ich hab die Schweißarbeiten jetzt 2mal mit 1K-Grundierung gestrichen, als nächstes kommt Lack drauf. Durch die Aushärtungszeiten wird sich das alles noch bis in die nächste Woche reinziehen. Freitag dann wahrscheinlich zum TÜV.

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. September 2012 13:01

Es ging wieder weiter. Der Radlauf ist fertig lackiert, vorn hab ich auch noch per Pinsel ganz kleine Roststellen an der Radlaufaußenkante ausgebessert, die so klein waren, dass der Rost mit der Nadelfeile entfernbar war.
Der Fahrersitz und Schwellerteppich ist wieder drin, der Gurt, die Leitungen am Unterboden sind wieder befestigt mit frischen Blechschrauben.

Später wird noch der Auspuff geschweißt, der Endtopf hat nämlich nur noch eine Halterung für die Gummiringe. Da muss ein Stück neues Rohr rein und neue Haltebügel brauchts.
Dann noch die Roststellen im Radlauf fetten, mehr mache ich da nicht.
Morgen oder Freitag früh kommt noch die hintere Hardyscheibe neu, je nachdem, wann die Bestellung kommt. Der Ebay-Müll ist nach kurzer Zeit schon wieder völlig kaputt, nie wieder! Jetzt kommt eine von Lemförder rein (33€ statt ca. 22€).

Wahrscheinlich klappt das Freitag mit TÜV, muss nur noch nen Termin machen und hoffe, dass dort in der Werkstatt noch Luft ist.

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Strichachtpöler (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. September 2012 13:29

Hey Jo!


Deine Arbeiten sehen doch Spitze aus! top
Wenn man sich da so die "Restaurierungsversuche von so einigen selbsternannten "Oldtimerwerkstätten" dagegen ansieht....sag nix


Wenn du den vernünftig konservierst, wirste den locker länger als deine angepeilten 10 Jahre behalten können, oder du schenkst mir den.... lol



Gruß
Jörg, der die Daumen für den anstehenden Tüv drückt

Re: Neuvorstellung 240D Bj. `72
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. September 2012 16:45

Hi Jörg!

Danke für die Blumen aber naja, die Arbeiten sind eher Instandsetzungen als Restaurationen, es soll aber günstig sein, halten und nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Man hat genügend andere Baustellen und bei diesem Auto würde sich mehr nicht lohnen. Wenn ich sehe, was andere schlachten, ist das sowieso schon übertriebener Aufwand. Aber ich mag das Auto.

Natürlich wird hinterher auch alles versiegelt, ich werd noch vor dem Winter Teroson HV400 unter das Auto spritzen, teils auch in die Hohlräume. Generell stehn meine Autos oft auf der Bühne, so dass ich der Fäulnis recht gut vorbeugen kann. Im nächsten Winter meld ich das Auto wahrscheinlich sowieso ab und stell es in eine Tiefgarage.

Als nächstes stehn noch ein gescheites Gebläse und ein neues Wischergestänge an. Hat noch Zeit, das Auto fährt auch so.

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

TÜV neu!
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. September 2012 12:01

So, bin zurück von der HU, sowohl Wohnwagen als auch Strichacht haben ne frische Plakette dran. Am Strichacht war nur die linke Handbremse arg schwach, wahrscheinlich das Seil halb tot. Und der Motor schwitzt Öl. Am Wohnwagen war nix. top

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: TÜV neu!
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Oktober 2012 20:55

Abend zusammen!

Habe vorher spontan beschlossen, die restliche wesentliche Rostkatastrophe noch dieses Jahr, am besten noch diese Woche zu beheben: die Spritzwand vorne.
Es kommt Wasser in Höhe des Längsträgers unterm Bremskraftverstärker rein.
Hab daher vorhin den linken Kotflügel und den BKV demontiert. Raus müssen jetzt noch die Lenksäule (es wird reichen, sie 5cm von der Karosse abzuheben, es rostet gerade so eben bis zum Flansch) und der Mechanismus der Feststellbremse.
Im Zuge der Aktion kommen evtl alle Seile neu, mal sehn.
Zu schweißen ist nach einer ersten Begutachtung:
Handbremsseildurchführung und etwas vom Fahrerfußraum, dann die Spritzwand quasi komplett bis recht weit rauf in BKV-Höhe (alle Durchführungslöcher und Flansche sind noch nicht betroffen), ein bisschen vom Radhaus kurz vor der Spritzwand und evtl ein Teil des Lenksträgers (die Laschen, an die die Spritzwand geschweißt wird).
Wenn der restliche Ausbau morgen gut klappt (Lenksäule abheben und Feststellbremsen-Mechanik), wird gleich morgen losgeschweißt, habe leider nur morgens Zeit.
Samstag früh will ich mit dem Wohnwagen los, wegen der Trocknungszeiten der Grundierung und des Lacks wird das aber wohl eher nix... Mal sehn.

Jedenfalls ist, wenn das erledigt ist, ein dicker fetter Brocken Arbeit weg. Dann noch bis zum Frühjahr ein verschleißfreies Wischergestänge und ein stärkeres Gebläse einbauen, dann ist der Wagen vollständig zuverlässig alltagstauglich!

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: TÜV neu!
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Oktober 2012 08:33

Gestern die ersten Blechstücke eingeschweißt. Im gesamten Bereich ists mir wichtig, geschlossene Nähte zu haben, damit da nix undicht wird, falls mal die Karosseriedichtmasse aufgibt. So ist auch alles einfacher zu versiegeln.

http://www.abload.de/thumb/pa100246e4kes.jpg

Jetzt mal sehn, obs auch ohne Ausbau der Lenksäule machbar ist, hab mich noch nicht damit befasst, wie die gelöst wird. Wo ist das Ding überall verschraubt?
Unten am Flansch ist klar, die Lenkungskupplung auch. Oben am A-Brett auch nochmal, nur wo komm ich an die Schrauben dran?

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Moin
geschrieben von: Stefan300TD (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Oktober 2012 09:09

Moin,

mch doch zu den Arbeiten lieber im Technikforum nen neuen Beitrag auf. Das wird hier langsam unübersichtlich und gehört ja hier auch nicht rein.

Danke und Gruß

Stefan

Re: Moin
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Oktober 2012 09:20

Jup hast Rech, wollte ehrlich gesagt keinen neuen Beitrag eröffnen. Andererseits: in der Suche hab ich nix gefunden.

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Oktober 2012 17:48

Abend zusammen!

Habe heute fast alles fertig geschweißt. Morgen nur noch das übrig gebliebene Loch im Fußraum schließen, dort ist auch die Durchführung vom Handbremsseil, dazu hatte ich heute keine Zeit mehr. Da wird einfach was improvisiert und nachher mit Karosseriedichtmasse abgedichtet. Wahrscheinlich gibts da gleich ein neues Seil.

Insgesamt ging das alles ganz gut, morgen gibts dann Bilder!

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Oktober 2012 14:03

So schaut der Flickenteppich jetzt dann aus:
http://www.abload.de/thumb/pa13020935ash.jpg
http://www.abload.de/thumb/pa130211bja25.jpg
http://www.abload.de/thumb/pa1302080rll7.jpg

Werd heut Abend noch ein paar Schweißnähte mit der Schruppscheibe bearbeiten, die Handbremsseildurchführung nochmal nacharbeiten (biegen), alles säubern und entfetten und hoffentlich noch heute mit Grundierung streichen. Bin dann bis Sonntag Nachmittag weg und komm wohl erst Montag dazu, Knochmal zu grundieren oder Karosseriedichtmasse zu streichen. Mitte, eher Ende nächster Woche fährt das Auto wohl wieder.

Gruß Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Lars (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Oktober 2012 21:44

Hallo,

Du solltest den Beitrag wirklich in der Übersicht unter "Technik" einpflegen und dort Deine Tätigkeiten weiter ausführen.

Hier ist die Rubrik "Vorstellung".

Glaube, dass dann dort auch mehr Feedback bekommst.

Gruß Lars

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. November 2014 08:28

Hallo zusammen,

der Strichacht lebt noch und fährt regelmäßig, dieses Jahr vielleicht 5000km. Leider stand er bisher die meiste Zeit über im Freien. Insgesamt hat ihm das zwar recht wenig geschadet, es wundert mich schon fast. Aber ein toller Dauerzustand ist das nicht. In letzter Zeit hatte ich keine Zeit, mich um das Auto zu kümmern, daher gibt's keine Bilder. Allerdings kommen jetzt bessere Zeiten:
Für diesen Winter gibt's einen überdachten Unterstellplatz und wohl ab nächstem Sommer sogar ganzjährig. Da der TÜV im August abgelaufen ist und ich auch noch für den Wohnwagen TÜV machen muss (fahre immer beide gemeinsam hin und muss am Wohnwagen noch was machen), warte ich evtl. bis nächstes Frühjahr damit, da ich beide Fahrzeuge im Winter sowieso nicht benutzen werde und dann lieber im Frühjahr erst gehe. Ist bei uns kein Problem, zur Werkstatt komme ich über eine Nebenstraße und die Fahrzeuge bleiben ja ohnehin angemeldet top

Vorletztes Wochenende hatte ich Gelegenheit, das Auto wieder zu konservieren, d.h. ab auf die Hebebühne und Fluid Film angewandt wo Bedarf war. Im Frühjahr steht dann mal eine Maschinenpolitur an, evtl. wird die ESP (=Einspritzpumpe) ausgegbaut und abgedichtet (tropft nach dem Fahren etwas). Nirgends im Fahrwerk ist Spiel, kein kritischer Rost, alles in Ordnung. Daher gibt's im Frühjahr dann recht problemlos ne neue HU und es wird wieder regelmäßig gefahren. woohoo

viele Grüße!
Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. Juni 2015 00:15

Abend zusammen,

der Gute fährt nach wie vor, hat seit April wieder frisch TÜV und vorgestern einen Motorölwechsel bekommen. Bewegt wird er aber eher wenig, so 1-2mal die Woche.
Heute habe ich beide Antriebswellen getauscht, da die Manschetten wirklich extrem rissig waren, eine hatte beim TÜV ein Loch und der Prüfer wies darauf hin.
Ansonsten gibt's dieses Jahr noch eine mini-Rostkur (Pickelchen entfernen), ansonsten läuft alles gut. Einen überdachten Stellplatz gibt's voraussichtlich ab Herbst.

viele Grüße!
Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Januar 2016 20:56

So, es geht wieder mal ans Werk und es werden dieses Mal keinerlei nötige Arbeiten gemacht, alles ist eher das Beseitigen von Schwachstellen, die zwar funktionieren aber nicht mehr so toll sind und Zuverlässigkeit kosten können.

Vor einigen Wochen habe ich einige Roststellen ausgebessert, es waren allesamt Rostbläschen unter dem Lack, viele unter den Zierleisten. Habe zwar nicht gespachtelt und sauber beilackiert, sondern einfach nur mit 2K-Lack gestrichen aber das ist sogar optisch OK so und erhält die Substanz. Beim Hellblau fällt das kam auf. Bevor ich richtig lackiere, stehen noch andere Arbeiten an aber das eilt nicht. Das Auto ist auch so schön.

Wie schon länger geplant kriegt das Auto jetzt alle Kühlwasserschläuche neu. Im gleichen Zug werden auch die Wasserpumpe (sieht aus wie noch die erste...) und der Kühler gegen Neuteile getauscht, vorher allerdings noch das Kühlsystem mit Zitronensäure gespült. Ich denke, dass ich dann auch einen Temperaturschalter für den Elektrolüfter im Thermostatgehäuse nachrüste oder zumindest das Gewinde dafür gleich schneide.

Die LiMa wird eine größere mit internem Regler, weil das Licht schon seit ich das Auto habe im 1-2 Sek.-Takt etwas flackert und das nun eher schlimmer als besser wird. Die Batterie ist auch uralt und bevor die getauscht wird, soll das alles wieder stimmen. Der Regler ist zwar ein externer aber kein mechanischer und eine LiMa hab ich schon lange liegen, daher wird gleich die gesamte LiMa getauscht. Mal schauen wie sich das verkabeln lässt...

Die elend von einem Vorbesitzer zusammengebratene Riemenscheibe auf der Kurbelwelle ist jetzt rausgeflogen und ich hab eine eingebaut, die sauber rund läuft. Die alte für die Servopumpe lief etwas unrund und bei schnellen Lenkbewegungen im Stand konnte es sein, dass der Riemen etwas durchrutschte. Das dürfte dann Vergangenheit sein. Beide Riemen kommen auch neu.

Nebenbei wird das Automatiköl gewechselt, mitsamt Filter versteht sich und die Servolenkung soll auch frisches Öl kriegen. Nicht mehr taufrische Kraftstoffschläuche werden auch getauscht.
Außerdem wird der Kettenspanner erneuert. Vielleicht ist dann das kurze leise Rasseln beim Start auch weg.

Das hintere rechte Radlager kommt auch neu, das werde ich wahrscheinlich erst im Frühling machen.

Wenn diese Arbeiten erledigt sind, ist die Technik wieder fit für die nächsten Jahre. Dann kann ich mich in Schritten noch einmal der Karosserie widmen. Leider gibt's den Stellplatz erst im nächsten Herbst aber was solls, das überlebt das Auto auch noch!

viele Grüße!
Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. April 2016 14:52

So, nachdem folgendes gemacht wurde:

- alle Kühlwasserschläuche neu
- neuer Kühler
- komplettes Kühlsystem 1 Million mal mit Zitronensäure behandelt und noch öfter mit Klarwasser nachgespült
- Metallleitungen erneuert oder gescheit überholt
- Thermostat neu
- Wasserpumpe neu (SKF)
- neue (gebrauchte) Riemenscheibe für die Servo
- Ventilspiel eingestellt
- Kettenspanner neu
- Kraftstoffschlauch vom Tank bis vorn neu
- Lichtmaschine erneuert gegen 55A-Version mit internem Regler
-
-
-

... nachdem das alles erledigt war, wurde das Auto übermütig und zum Dank für die vielen Neuteile das Automatikgetriebe undicht. Öltropfen Im Gitter unter dem Wandler. Viele Öltropfen. motz

Also erstmal ein Ölbindetuch druntergebunden und ohne recht an Erfolg zu glauben Wynn´s Automatic Transmission Treatment reingekippt. Wurde nicht nennenswert besser.

Zwischendurch ne Bekanntschaft gemacht, die wollen Anfang Mai an die Ardèche fahren - Urlaub wär mal wieder was, also wird ich mich da wohl anschließen und ein paar Tage runterfahren. Natürlich dann mit Wohnwagen. Wird hald für die Fahrt ein größerer Lappen drunter gebunden. So der Plan.
Lappen leider nach ca. 100km sehr sehr voll und Getriebe bedenklich leer. Mist. Bei 850km einfach wird das doof.

Zwischendurch - wir erinnern uns an den erwachsenden Übermut des Autos - ging dann noch das Standgas etwas hoch und die Gasannahme und Leistung wurden komisch. Beim nächsten Start zum Rangieren wurde das dann plötzlich extrem. Also die Membran in der ESP (=Einspritzpumpe) getauscht, im selben Zuge auch die 4 Druckhalteventile neu abgedichtet.

Weil das Getriebe trotzdem nicht dichter wurde, musste ich da ran.
Also doch raus damit und den Übeltäter, den O-Ring der Primärpumpe, getauscht (A0049970548). Der Simmerring kam auch mit neu (A0089979146).
Alles wieder zusammengebaut, offenbar alles gut jetzt.

Einen Oxikat eines W124 300 Turbodiesel hatte ich schon lange liegen, der wurde jetzt auch noch eingeschweißt. Stinkt sehr viel weniger! (ich kann das nicht leiden) Der Motor hat sowieso längst modernere Vorstrahldüsen drin und lief schon immer sehr raucharm und sauber. Jetzt gefällt mir das so richtig toll! Kein Vergleich zum leicht räuchernden und übel stinkenden 220D W123 vom Kumpel, der erst ca. 120tkm drauf hat.

Jetzt werde ich die nächsten Tage/Wochen nebenbei noch die Servoschläuche (nur den drucklosen Teil) erneuern, die Schläuche schwitzen leicht. Dabei natürlich Öl- und Filterwechsel und die Deckeldichtung ebenfalls.
Zwei neue Fulda-Sommerreifen für vorne gabs auch.

Fürs Radlager habe ich jetzt das Werkzeug, bin mir aber nicht 100% sicher, dass es das hinten rechts ist und es ist nur manchmal leicht zu hören - also wird's wohl nochmal gelassen. Kann die Teile und Werkzeug ja mal mitnehmen, in Frankreich gibt's auch schraubende Menschen.

weil das hier ja eigentlich ein Vorstellungsfaden ist - ich nutze das hier auch zur eigenen Dokumentation, weil ich das sonst nirgends festhalte. Und wenn jemand Teilenummern o.ä. sucht, findet man die hier ja auch über die Suchfunktion. Für jeweils eigene Themen wäre das übertrieben finde ich.

viele Grüße!
Jo

--> Chilldieselfahrer

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: dieselblitz (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. April 2016 16:18

Gullideggl schrieb:
-------------------------------------------------------
> Einen Oxikat eines W124 300 Turbodiesel hatte ich
> schon lange liegen, der wurde jetzt auch noch
> eingeschweißt. Stinkt sehr viel weniger! (ich kann
> das nicht leiden) Der Motor hat sowieso längst
> modernere Vorstrahldüsen drin und lief schon immer
> sehr raucharm und sauber. Jetzt gefällt mir das so
> richtig toll! Kein Vergleich zum leicht
> räuchernden und übel stinkenden 220D W123 vom
> Kumpel, der erst ca. 120tkm drauf hat.

Hallo Jo,

stört dich das so sehr? Für mich gehört das beim Diesel mit dazu. Nichts schöner als ein Kaltstart am Morgen, auch bei meinem Alltagswagen.

Ich amüsiere mich immer über die Leute, die mit < 10m Abstand hinter mir herfahren und doch nicht überholen. Im (Halb-) Dunkeln sehe ich dann immer meine Rauchwolke in deren Scheinwerfern. Ich nenne sie insgeheim "die Genießer" grins

Gruß,
Sven

http://images.spritmonitor.de/617254.png

Re: fast fertig geschweißt
geschrieben von: Gullideggl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. April 2016 08:49

Hallo Sven,

mich amysiert es weniger, wenn sich andere an meinem Auto stören. Und gerade heute wo Autos einfach weniger stinken, fällt das negativ auf. Klar lache ich auch mal herzhaft, wenn der Diesel nach ewiger Schleichfahrt mal rausgedreht wird und Staub spuckt. Aber generell mag ich das nicht. Ich kann die Kiste jetzt in der Scheune laufen lassen, ihne Ekel zu empfinden. Ich finde alte Diesel ohne Kat riechen einfach ekelhaft. Mit Pöl war das immer angenehmer. Zwar noch penetranter und stärker aber es roch weniger chemisch giftig. Eher wie Gegrilltes.

P.S.: Der Kat hat mich nen 10er gekostet und war ruckzuck eingeschweißt. Hat sich gelohnt.

viele Grüße!
Jo

--> Chilldieselfahrer

Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2


/8-Forum is powered by Phorum.