Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. September 2015 16:04

Servus liebe /8-Fahrer-Freunde,

mein 200D macht zur Zeit Probleme und bevor ich das ganze blind angehe, wollte ich mir hier mal die Meinung der Experten einholen.

Und zwar hakelt meine Lenkradschaltung eigentlich seit ich den Wagen besitze, wurde aber mit der Zeit auch gefühlt schlechter,
schaltete bisher aber fehlerfrei. Bei der letzten Ausfahrt habe ich dann, an der Ampel stehend, den 1. und 2. Gang nicht mehr
einlegen können. Auf der anschließenden Heimfahrt kam Automatikfeeling auf, wenn man bedenkt dass man den 3. Gang, wenn man denn
wollte, bis 90 km/h durchdrehen könntesag nix

Das soll allerdings kein Dauerzustand bleiben und ich will gerne wieder das Neuwagen Schaltgefühl herstellen.

Nun zu meinen Feststellungen:
Ich habe bereits mit dem Zerlegen des Schaltgestänges begonnen, die Kugelgelenke und Gummilager schienen mir dabei nicht besonders
verschlissen zu sein. Austauschen werd ich sie trotzdem aber ich glaube nicht, dass der Fehler dort liegt.
Außerdem ist mir die Stellung der Hebel am Getriebe aufgefallen, die doch relativ stark vom Standard abweicht. Laut den mir vorliegenden
Dokumenten müsste folgende Lehrlaufstellung korrekt sein:

http://abload.de/img/lenkradschaltunghebel0xkpn.jpg

Also etwa 12 Uhr/12 Uhr/8 Uhr, bei mir ist die Stellung eher 1-2 Uhr/ 12-1 Uhr/8 Uhr ähnlich diesem Bild (dürfte für Mittelschaltung gelten)
nur dass der Rückwärtsgang anders ist.

http://abload.de/img/tmp_4315-143849850559j5jea.jpg

Außerdem ist mir aufgefallen, dass wenn ich jemanden durchschalten lasse und dabei die Hebel im Motorraum beobachte, genau dann,
wenn der 1. und 2. Gang nicht funktioniert, sich gleichzeitig noch der Rückwärtsganghebel bewegt. Bleibt der Rückwärtsganghebel beim
Schaltvorgang still, schalten sich 1. und 2. Gang auch ganz normal. Könnte also hierdrin Spiel sein?verdächtig
Ich würde den Schaltbock gerne von der Lenksäule abschrauben und mir das alles mal genauer ansehen aber dank Servolenkung und
Strich8-Karosse ist das alles nicht so einfach...Tipps gerne gesehenHilfe!!!

http://abload.de/img/w115_26_001_seite_3axkw8.jpg

Hier sieht man nochmal alle betreffenden Teile, vielleicht weiß einer von euch, welche sich besonders empfehlen, ausgetauscht zu werden.


Sorry leider zu früh abgeschickt, der Beitrag wird noch bearbeitet*schäm*



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.15 16:15.

Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. September 2015 16:27

Leider war wohl die Bearbeitungszeit für den ersten Post zu Endenormal

Was ich dem ganzen noch hinzufügen wollte:

Seit längerem funktioniert auch das Rückfahrlicht nichtmehr, den Schalter kann ich mittlerweile aber ausschließen, solange ich den Schalthebel
nämlich zum Lenkrad hergezogen halte leuchtet das Licht.

Das Getriebeöl habe ich auch vor einem Jahr gewechselt.

Ich würde mich über hilfreiche Hinweise, Teilennummern und Anweisungen zur Vorgehensweise beim Einstellen des Schaltgestänges sehr freuen!

Viele Grüße
Severin

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: Nordlicht (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. September 2015 18:30

Ich hatte auch mal so ein ähnliches Problem, hakelnde Schaltung. Da hatte es geholfen, die Kunststoffpfanne am Ende des Schalthebels zu ersetzen (Teilenummer 178 auf Deinem 3. Bild)
Aber Achtung! Die Chrommutter 179 ist ganz leicht zu zerkratzen, wenn man da unvorsichtig mit einem nackten Schraubenschlüssel rangeht. Und dann liegen die Kratzer immer im Blickfeld. Einmal Fensterleder o.ä. um die Mutter und dann mit einem Engländer probieren.

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: philipp-gö (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. September 2015 21:11

Hallo Severin,
das Problem hatte ich auch. Wackel mal an den Teilen 192, 193 und 194. Da war bei mir viel Spiel drin. Teil 215 und 216 neu gemacht sowie noch eine passende dünne Unterlegscheibe rein, alles gefettet und Abfaaat.
Scheißfummelei ohne Grube oder Bühne ist es trotzdem.

Philipp

P.S. 140 soll wohl mal gerne brechen. Teuer. Ich drück die Daumen...

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. September 2015 14:37

Danke Nordlicht, den Schalthebel hatte ich schon ab, die Mutter is bei meiner Zweitserie schwarz und geht mit der Hand ab zwinker
an der Kunststoffpfanne konnte ich jetzt erstmal nichts feststellen

Glaube der Fehler liegt genau da wo Philipp meint, bin gerade an der Demontage und am verzweifeln, wie bring ich das Ding runter?
Ist das nur die Mutter 144 und dann müsste es eigentlich gehen? Oder spielt 177 vielleicht noch eine entscheidende Rolle?
Oder muss ich gar die 148 separat ausbauen bevor der Rest rausgeht?Will mir das Teil jetzt nicht schon beim Ausbau abknacken Hilfe!!!

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: michael aus köln (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. September 2015 17:10

Hallo Severin

Kennst du diesen KnowHow Beitrag : Lenkradschaltung


Ne schöne Jrooß

Michael

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2015 10:12

Hi,

bevor ich versuchen würde, den unteren Klemmbock unterm Auto auszubauen, würde ich in jedem Fall die Lenksäule vorher ausbauen und das ganze in Ruhe auf der Werkbank machen.

Ich habe glaube ich noch ein oder zwei komplette Lenksäulen mit der unteren Umlenkung daliegen, sollte doch etwas brechen, kannst Du mich anschreiben.

Lieben Gruß,

Kristian

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2015 12:54

Den entscheidenden Hinweis hat wohl Michael geleistet, das KnowHow kannte ich zwar bereits aber auf deinen Hinweis hin hab ich mir das ganze
nochmal genauer durchgelesen und "Das ist Arbeit zum Fluchen!!" auf Seite 12 kann ich nunmehr unterschreibenKeule

Ich war kurz davor das ganze nun doch mit kompletter Lenksäule auszubauen aber jetzt liegt das Teil schon vor mirAusgezeichnet

Nachdem ich die Mutter von der Klemmschraube entfernt habe, die Schraube auch komplett herausgezogen (!) und die Zentrierschraube entfernt habe,
konnte ich den Schaltblock nach Feststellung des Leerlaufs soweit (etwa 3 cm) herausziehen, dass ich auch die dritte untere Mutter am vorderen Teil
des Schaltblocks erreicht habe, um diesen zu zerlegen.
Im Ganzen konnte ich den Schaltblock nicht entfernen, da sich der Stecker vom Rückfahrlichtschalter nicht abziehen ließ und mir damit die entscheidenen
1-2 Zentimeter fehlten um am Lenkgetriebe der Servolenkung vorbeizukommen.

Jetzt werd ich das Ganze mal sauber machen und dann zum Freundlichen fahren.
Eine passende Beilagscheibe muss ich auch auftreiben, ich hab den Werkstattboden noch nicht abgesucht aber nach momentanem Stand war in meinem
Schaltblock nur noch die Gummischeibe vorhandenverdächtig

Spätestens zum Einbau werdet ihr mein Fluchen wieder hören, Kristian ich hoffe, dass ich auf dein Hilfeangebot verzichten kannzwinker

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2015 14:40

Das ist kein Stecker auf dem Rückfahrlichtschalter, die Kabel sind eingelötet...
Du kannst den Schalter aber komplett rausschrauben.

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. September 2015 20:54

Hab ich dann auch so gemacht, war nur etwas heikel, wollte keinen Kabelbruch riskieren...Bei der Gelegenheit hab ich dem Schalter auch gleich mal ne WD-40 Dusche verpasst

http://abload.de/img/sauber2oskod.jpg

Soweit der Stand der Dinge, beim fetten der ersten paar Kugelgelenke kam schon richtig Vorfreude aufs neue Schaltgefühl auflechz

Onkel Benz besorgt mir die Teile bis Samstag, bis dahin muss ich noch passende Beilagscheiben auftreiben, wie man auf dem Bild sieht sind rund 4mm nötig

Grüße

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. September 2015 04:55

Der Verbindungsstecker für den R-Gangschaltung sitzt doch gleich in der Nähe auf dem Radhaus, ziehst Du den vorm rausschrauben ab, bricht auch kein Kabel.

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: epicure (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. September 2015 13:58

So jetzt ists geschaffthüpf-freu

Habe meine Teile erst am Donnerstag vollständig bekommen. Summa Summarum fielen 41€ für Ersatzteile an. Die nicht mehr lieferbare Scheibe habe ich mir aus Edelstahl
gedreht, somit dürfte ausgeschlossen sein, dass sie sich wieder in Luft auflöstgrins In meinem Fall langten 3,8mm Stärke zu einem satten Schaltgefühl.top

http://abload.de/img/20150911_131018whkuh.jpg

Bezüglich der Hebelstellung am Getriebe habe ich mich für die Lenkradschaltungsvariante entschieden. Nachdem ich die Lenkstangen bereits auf die minimale Länge gedreht
hatte musste ich hier nochmal um ein Raster verdrehen.

http://abload.de/img/20150916_11511686k3g.jpg

Ehrlich keine schöne Arbeit an der eingebauten Lenksäule, ob es ausgebaut besser gegangen wäre, weiß ich aber nicht. Die Werkstattrechnung, die mir Mercedes-Benz stellen
würde, will ich jedenfalls nicht sehen[fing]
Mein Rückfahrlichtschalter war übrigens im Fußraum gesteckt, dessen Demontage hat das ganze Prozedere doch vereinfacht.
Gebrochen ist außerdem auch nichts, allerdings war schon einiges an Feingefühl und Geduld nötig um das Ganze in der Einbaulage anzuziehen.


Das neue Schaltgefühl entschädigt für VielesAutofahrer

Danke für eure Ratschläge!

Severin

Applaus, Applaus!!!
geschrieben von: michael aus köln (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. September 2015 19:45

Hallo Severin (ein kölscher Name, sehr lobenswert!!!)

Prima, dass alles geklappt hat und du zufrieden bist. Sehr nett auch, dass du in deinen Beitrag Fotos gepackt hast, die deine Erklärungen deutlich werden lassen. Das hilft dann auch anderen Leuten mit ähnlichen Problemen...

Vielleicht sollte man diesen ganzen Beitrag noch als Link an die KnowHow Seite zur Lenkradschaltung hängen!!


Ne schöne Jrooß

Michael

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: Martin P. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. Oktober 2016 20:22

So nun will ich dieses leidige Thema mal wieder hochholen.
Ich habe mich an meinem Schätzchen nun auch an diese Reparatur gewagt und bin gerade dabei die Lenksäule auszubauen. Der Ausbau des Schaltblocks ist mir einfach zu frimelig. wall

Was ich jetzt schon beim Ausbau des Schalthebels gemerkt habe: Die Büchse (Nr. 178 auf der Zeichnung) hat einen Riss und sollte wohl ausgetauscht werden.
Nun das Problem: mein Schalthebelknopf ist scheinbar gesteckt und nicht geschraubt.
Wie kriege ich den Knopf vom Schalthebel ohne ihn zu beschädigen?
Hat das jemand schon mal gemacht und hilfreiche Tipps?
Würde mich freuen! smile

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: Martin P. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20. Oktober 2016 10:52

Hilfe!!!

Nochmal meine Frage:
Kann man einen gesteckten Schalthebelknopf vom Schalthebel abmontieren und wenn ja wie?

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: tobias (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. Oktober 2016 07:56

Moin,
mit der Warnung voraus dass ich bei sowas Grobmotoriker bin: mit Lappen zum Einspannen/ Festhalten und dem Instrumentarium Schraubstock/ Zange/ Hammer bin ich da erfolgreich gewesen.
Gruß Tobias

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: Martin P. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26. Oktober 2016 18:58

tobias schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
> mit der Warnung voraus dass ich bei sowas
> Grobmotoriker bin: mit Lappen zum Einspannen/
> Festhalten und dem Instrumentarium Schraubstock/
> Zange/ Hammer bin ich da erfolgreich gewesen.
> Gruß Tobias


Oh ha, das hört sich gewalttätig an! zwinker

Weiß nicht ob ich das riskiere.

Re: Reparatur Lenkradschaltung
geschrieben von: Michael T (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Januar 2018 09:41

Hallo zusammen,
Habe zur Zeit ein /8 Coupé auf der Hebebühne, welches augenscheinlich auf Lenkradschaltung umgerüstet wurde, vom vor- Vorbesitzer.
Da stimmt die Schalthebelstellung überhaupt nicht. Leerlauf ist in Fahrtrichtung ganz vorn, 1. Gang dann normal oben, 2. Gang unten. Zum einlegen des 3. Gangs muss man zu sich hin ziehen und nach oben, 4. Gang dann nach unten.
Rückwärtsgang noch weiter zu sich und dann hoch.
Das ist natürlich ziemlicher Mist, weil so die Gefahr besteht, das man beim Wechsel vom 2. in den 3., versehentlich in den Rückwärtsgang kommt.
Meine erste Vermutung war, das unten die langen Schaltstangen zwischen Bock und Getriebe vertauscht wären.... Das Scheint aber nicht das Fall zu sein.

Hat vielleicht jemand eine Erklärung für dieses Phänomen?

Habe natürlich die Anleitung zur Umrüstung auf Lenkradschaltung im Know How bereits durchgelesen. Dabei ist mir auf dem Bild "Scahltstangen mit den Köpfen" aufgefallen, das dort die obere längere die für den 3./4. Gang sein soll, und die kürzere die für 1./2. Gang. Das ist bei meinem Problemkind nicht der Fall.
Abgesehen davon, das die Schaltstangen in meinem /8 deutlich öfter gewinkelt zu sein scheinen... Ich befürchte das da jemand rumgebogen hat um es irgendwie zum laufen zu bekommen.

Ich hoffe mir kann jemand helfen...
Vielen Dank im Voraus.

Gruß Micha

falsche Schaltstangen verbaut???
geschrieben von: michael aus köln (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Januar 2018 10:18

Hallo Micha

Ich denke, da hat jemand die Schaltstangen von einer Mittelschaltung kreativ umgebogen und dann eingebaut.

Du sagst ja selbst, dass die Stangen anders gebogen scheinen, als auf dem Foto der Anleitung. Also solltest du schauen, dass du die richtigen Schaltstangen aufgetrieben bekommst.

Das dürfte allerdings nicht ganz einfach sein, weil sie zum einen schwer zu bekommen sind und zum zweiten aus der Ferne (Also z.B. über ebay) schwer zu identifizieren sind...

Möglicherweise kann jemand die Teilenummern raus bekommen. Aber auch dann bleibt es schwer. Sie stehen glaube ich nicht auf den Stangen drauf und somit wird der Verkäufer sie auch nicht klären können.


Im KnowHow ist eine Händlerliste drin. Da sind ein paar Adresssen von echten /8 Fachleuten drin (z.B. Bruno Wenner oder Ralf Kühl...). Die könnten solche Stangen evtl. haben und auch identifizieren können...

Eine Suchanzeige hier im Forum (Suche/Biete) könnte vielleicht auch helfen.

Ne schöne Jrooß

Michael

Re: falsche Schaltstangen verbaut???
geschrieben von: Porsche-Diesel Fan (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03. Januar 2018 13:30

Hallo Micha,

bei meinem 230/8 hatte ich nach dem Kauf ein ähnliches Problem:

die Köpfe der Schaltstangen waren so ausgeschlagen, dass sie teilweise nur noch "lose herumlagen", somit musste ich da ohne "vollständiges Muster" dran gehen.

Zudem waren die Stangen im Vergleich zu denen auf dem Bild der Umbauanleitung ebenfalls häufiger geknickt. Entweder hat da mal jemand gepfuscht, oder vielleicht hat auch jemand mit Gewalt versucht zu schalten, obwohl durch eine lose Schaltstange etwas blockierte...

Ich habe die Stangen dann wieder so gerichtet, dass sie aussahen wie auf dem Foto aus der Anleitung.
Eine exakt gleiche Biegung ist ja nicht ganz so entscheidend. Letztenendes wird die nötige Länge bei arretiertem Hebelweg ja über das Gewinde an der Kugelpfannen eingestellt. Man sollte nur darauf achten, dass die Stangen nicht aneinander scheuern.

Nach Montage mit neuen Buchsen und Köpfen hatte ich dann das gleiche Phänomen wie du. 1-2 und 3-4 waren vertauscht. Hier hatte ich allerdings schlichtweg die Schaltstangen am "Schaltbock" vertauscht.

Nachdem ich die Stangen dann gegeneinander getauscht hatte war das Problem behoben.


Viel Erfolg bei der Problemlösung!

Gruß vom Niederrhein
Marcel



/8-Forum is powered by Phorum.