Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Benni (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Oktober 2017 20:32

Nabend in die Runde!

habe ein Austausch Motor samt Anbauten für relativ kleines Geld bekommen und habe dann zugeschlagen.
Da meiner etwas bläut aber ganz gut läuft,habe ich mir überlegt den "neuen" ganz in Ruhe zu säubern und zu überholen,erneuern,vorzubereiten etc...
Da es mein erster Motor ist würde ich gern von den alten Hasen ein paar Empfehlungen abgreifen was ich am besten alles mache,vorab bestelle und was ich dann am besten direkt mit erneuer,
aber vor allem auch wie ich den Motor vor Standschäden schütze kann?!
steht trocken auf Palette
Zum Motor:
250er mit Zeniths,6 Zylinder 1.Serie
der neue hat den Servoantrieb-der jetzige nicht

Merci an euch !Danke

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Ricardo Shilly-Shally (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11. Oktober 2017 20:57

Grüße,

bin zwar kein alter Hase aber habe doch schon paar Erfahrungen sammeln können. zwinker

Habe mir auch aus 2 Motoren einen gemacht. Bis jetzt (teu teu teu) alles gut.

Hast du den Motor schon mal durchgedreht?
Wenn er auf Palette steht ist das ja schon mal schön. Sicher ihn gegen umfallen.
Als 1. würde ich mal schauen ob er Kompression hat. You Tube hilft da. Da gibt es einige Schraubervideos.top
Du kannst dazu Schaumstoff (z.B. von einer Schwimmnudel, diese 4teln) in die Zündkerzenbohrungen stecken und dann mit Schwung mit der Ratsche an der Kurbelwelle durch drehen. Oder du nimmst eine Batterie und gehst über den Anlasser.

SO oder so würde ich den Kopf runter nehmen. Die Zylinder raus, Ringe raus, alles sauber machen, da braucht es Spezialwerkzeug. Die Laufbüchsen anschauen. Hohnbild anschauen.

Musst du nicht. Ich hab es gemacht weil ich Kolben eh ziehen musste. 2 Ringe waren auch fest. Das sind dann die Kandidaten die brechen.

Beim Kopf schauen mit einem langen Winkel oder Stahllinieal ob er gerade ist.
Ventilschaftdichtungen würde ich gleich mit machen.

Kopfdichtung zwingeder Maßen wenn der Kopf runter kommt. Steuerkette macht auch viel aus.

An die Kupplung kommst du auf Palette auch super ran! cool


Hoffe es ist ein wenig Hilfreich für dich.

Grüße aus Plauen

smile Dirk smile

W114 250/8 mit einem 230.6

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: putzkoenig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Oktober 2017 07:55

Hallo Dirk,

ich würde mich freuen, wenn Du mal etwas zeitnäher meine pn beantworten würdest... Ich habe keine Lust mehr, tagelang auf Antwort zu warten, während Du hier einen Beitrag nach dem anderen postest...

*-Gruß

Thomas

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Werner (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. Oktober 2017 15:02

Hallo Benni,
Wenn Du einen Austauschmotor hast, gibt es nichts zu machen ! Evt. Öl auf den Kolbenboden ein paarmal durchdrehen und alle Löcher zu. Denn ein Austauschmotor
ist ein instandgesetzter,generalüberholter Motor!!
Ich gehe mal davon aus Du hast einen gebrauchten "Issnochgut" Motor. Zwei von diesen Motoren habe ich mir besorgt (230er). Beide kompl. zerlegt und das gleiche Schadens bzw.Verschleißbild festgestellt.Bin jetzt pro Motor bei 1600€ Ersatz-teile.und noch nicht ganz fertig! Ventile/Führungen sind bestimmt zu machen(Auslass mit sicherheit)Kipphebel/Druckstücke usw.Zylinder noch gut,aber zu nah an der Verschleissgrenze,also Übermaßkolben.Steuerkette,Gleitschienen,Spannschiene raus(380€ pro Motor!)Alle Aggregate überprüft und überholt einschl.Vergaser.Das ganze ohne Arbeitslohn,da ich bis auf ausschleifen alles selber mache.Da ich Motorradschrauber bin soll der einbaufertige Motor auch von außen aussehen wie neu. Ein AT-Motor kostet wenigstens 3000€ aufwärts.Wenn man dann für einen issnochgut-Motormit allen Aggregaten einschl. Vergaser mehr als 250€ bezahlt wird es teuer.Und ich rede nur von einem 4-Zylinder ! Irgendwas halbherzig zu machen bringt nichts,ausser man ist ein Gaukler und macht es zum verkaufen. Aber wenn Leute für Gummifußmatten 120 € bezahlen ist das ganze ja noch richtig billig.Habe noch nie Fussmatten ohne Motor fahren gesehen, um gekehrt aber schon.

Gruß
Werner

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Benni (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Oktober 2017 15:53

Hi Werner,
leider muss der Motor noch überholt werden...
habe keinerlei Info zu Laufleistung,Kompression oder sonstiges
Dachte nur für 300€ macht man nix falsch weil alles dabei war
(Servo Antrieb,Zündverteiler,AnlasseVergaser,Benzin und Ölpumpe...)
Werd den Motor mal anfangen zu säubern und jemand mi Erfahrung dazu holen und hoffen das es nicht allzu teuer wird grins

Gruß und besten Dank

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Benni (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Oktober 2017 15:55

Ricardo Shilly-Shally schrieb:
-------------------------------------------------------
> Grüße,
>
> bin zwar kein alter Hase aber habe doch schon paar
> Erfahrungen sammeln können. zwinker
>
> Habe mir auch aus 2 Motoren einen gemacht. Bis
> jetzt (teu teu teu) alles gut.
>
> Hast du den Motor schon mal durchgedreht?
> Wenn er auf Palette steht ist das ja schon mal
> schön. Sicher ihn gegen umfallen.
> Als 1. würde ich mal schauen ob er Kompression
> hat. You Tube hilft da. Da gibt es einige
> Schraubervideos.
> Du kannst dazu Schaumstoff (z.B. von einer
> Schwimmnudel, diese 4teln) in die
> Zündkerzenbohrungen stecken und dann mit Schwung
> mit der Ratsche an der Kurbelwelle durch drehen.
> Oder du nimmst eine Batterie und gehst über den
> Anlasser.
>
> SO oder so würde ich den Kopf runter nehmen. Die
> Zylinder raus, Ringe raus, alles sauber machen, da
> braucht es Spezialwerkzeug. Die Laufbüchsen
> anschauen. Hohnbild anschauen.
>
> Musst du nicht. Ich hab es gemacht weil ich Kolben
> eh ziehen musste. 2 Ringe waren auch fest. Das
> sind dann die Kandidaten die brechen.
>
> Beim Kopf schauen mit einem langen Winkel oder
> Stahllinieal ob er gerade ist.
> Ventilschaftdichtungen würde ich gleich mit
> machen.
>
> Kopfdichtung zwingeder Maßen wenn der Kopf runter
> kommt. Steuerkette macht auch viel aus.
>
> An die Kupplung kommst du auf Palette auch super
> ran!
>
>
> Hoffe es ist ein wenig Hilfreich für dich.

Hi Dirk,

so ähnlich solls laufen cool

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Werner (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28. Oktober 2017 17:35

Hallo Benni,

300€ für einen kompletten unbekannten Motor ist OK !
Viel mehr sollte man auch nicht bezahlen. Ich habe zwei von diesen 300€ Motoren
und bin bei ca. 1.700 € nur Materialkosten pro Motor. Teile die noch gut waren
habe ich weiter benutzt, aber alle "geht noch Teile" raus.Letztendlich ist es
die gleiche Arbeit! Ist schließlich das Herzstück vom Auto.

Viel Glück und Spaß
Gruß
Werner

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Christian M (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. Oktober 2017 10:27

Hallo!

Ja, das ist ein leidiges Thema. Eigentlich ist es einfach. Motor zerlegen, vermessen und alles was außerhalb der Toleranz ist austauschen. Ja, aber was tut man, wenn was knapp an der Toleranz ist? Nimmt man die Frostpfropfen auch raus? Und wenn die Kurbelwelle am Tisch liegt, sollte man sie vielleicht doch wuchten lassen. Ich bin immer dafür gleich mal alles zu machen, aber da kommt der finanzielle Aspekt dazu,..... Also man muss dann eh wieder selbst entscheiden. Ohne Zerlegen würde ich nie einen Motor einbauen. Bei den letzten zwei Motoren, die ich in den Fingern hatte, habe ich Schäden gefunden, die keiner vermutet hätte.

Motorrevision

LG Christian

Re: Austausch Motor vorbereiten ?
geschrieben von: Werner (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. Oktober 2017 14:12

Hallo,

ohne zerlegen einen Motor einbauen,geht gar nicht.Viel zu viel Arbeit, um ihn dann doch wieder auszubauen!
Knapp an der Toleranz heißt geminderte Laufleistung, also auch wieder raus.
es fällt natürlich schwer in ein Zustand 3 oder 4 Auto so viel Geld zu investieren.Ich hatte vor Jahren, als ich selber noch keinen /8 hatte, einem Bekannten einen 220 Motor gemacht.Bei den Kosten hatte er ganz schön schlucken
müssen.Und das ganze in einem 3- Auto.Aber bei 3l Sprit weniger und einen Ölverbrauch der gegen null ging und gefühlten 20 PS mehr, war er sehr verblüfft.
Das nahm er dann zum Anlass, den Rest des Autos in einen Top-Zustand zu versetzen.Das Auto läuft nach 60.000 Km immer noch einwandfrei.
Gruß
Werner



/8-Forum is powered by Phorum.