Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. April 2018 11:23

Hallo zusammen!

Nachdem ich gestern Abend per Anhänger meinen Kleinen vom Schweißen wiederbekommen habe, war die Kupplung schon recht schwergängig. Heute bei einer kleinen Testfahrt ist mir dann der gusseiserne Träger/Halter für den Geberzylinder gebrochen. Eigentlich war das noch nichtmal grobe Gewalt, auch wenn ich zugebe mal etwas fester getreten zu haben, in der Hoffnung dass sich die Blockade etwas löst.



Ich denke, man spricht hier schon von einem Worstcase-Szenario, zumal noch ganz andere Arbeiten auf mich warten. Ich sehe meine Felle schwimmen und befürchte, dass ich das Auto dieses Jahr nicht mehr an die Luft bekomme.

Kann mir jemand sagen wie das Teil heißt? Also dieser gusseiserne Träger...

Hat jemand eine Idee, ob man das doch in irgendeiner Form geschweißt oder repariert bekommen? Hat jemand diesen Träger schonmal gänzlich ausgetauscht?

Würde wohl auch einen neuen Geberzylinder holen, der alte sieht schon arg mitgenommen aus.

Die alternative Idee ist es, einen neuen Träger aus Stahl zu bauen, und diesen am Bodenblech zu befestigen.

Ich bin gespannt auf eure Ideen und Hilfe.


Vielen Dank schonmal!


Gruß, Nils



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.18 11:25.

Anhänge: 20180412_092809_resized_1.jpg (161.6KB)  
Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: ThorstenS (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. April 2018 11:30

hast PN

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. April 2018 13:07

So, wie es aussieht, bekomme ich das gusseiserne Teil gebraucht. Hat das jemand mal ausgebaut/getauscht? Muss ich da was beachten?

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: Daniel (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. April 2018 15:59

Hallo Nils,

die vier gut sichtbaren Schrauben auf deinem Foto halten den HBZ und BKV von der Gegenseite. Die Beiden Kandidaten täte ich zusammenlassen, wegen der Dichtung dazwischen. Daher empfehle ich dir, dass ein bisschen abzustützen. Vermutlich klebt das aber auch so an der Stirnwand.
Zweite Empfehlung: Termin beim Ostheopathen machen - für anschließend.

Frohes Schrauben wünscht
Daniel

Schöne Grüße aus dem Rheinland von
Daniel

---
220D 2.4, 1971
250TD, 1988

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. April 2018 12:47

Hallo Daniel,

vielen Dank für die Info mit den 4 Muttern/Schrauben! So was hatte ich mir schon gedacht... Werde sicherheitshalber versuchen das mit einer Schraubzwinge festzuhalten, vielleicht auch Spanngurt oder so... Habe gestern das Seil für die Feststellbremse wieder eingehangen! Zum Glück sind die Sitze ausgebaut, aber auch so war es schon ne ordentliche Fummelei oder auf dem Rücken liegend... da wird einem ganz schwindelig und ständig bekommt man irgendeinen Dreck ins Gesicht. Das Ganze hoch 10 wird mich dann wohl bei diesem Träger ereilen smile

Ist da bei den Federn für die Pedale irgendwas zu beachten?

Viele Grüße und schönes Wochenende!


Nils

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: OlafUM (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. April 2018 15:48

Die Exenterschraube an der der Geberzylinder festgeschraubt ist, scheint festgerostet zu sein. Eventuell war das der Grund warum der Pedalblock gebrochen ist. Habe ich in 35 Jahren Strich8 fahren und schrauben noch nie gesehen! Gruß Olaf

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: Weizengelb (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. April 2018 20:34

Hallo Nils,

Da oben am Schottwand gibt es wohl noch einiges zu schweissen wenn du kein Wasser im Innenraum bekommen willst.

Viel Erfolg mit die Kupplung (auch um die Initiale schwergaengigkeit zu beheben),

Math

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. April 2018 11:00

Hallo zusammen,

die Exzenterschraube ist nicht festgerostet gewesen. Diese konnte ich gestern lösen. Leider lässt sich die Verschraubung der starren Druckleitung nicht lösen. Ich warte jetzt mal was das Caramba über Nacht gemacht hat. Irgendwo steht diese Leitungen sind nur handfest angeschraubt. Durch die Undichtigkeiten des Gebers scheint mir die Mutter axtfest oder maschinengewehrfest oder atombombenfest zu sein.

Weiß jemand wie diese Druckleistung zu beschaffen ist?

Ich finde immer nur den Verbindungsschlauch, der zwischen den starren Leitungen zwischen Geber und Nehmer sitzt. Den würde ich natürlich auch austauschen wie im Know-How beschrieben.

Der gusseiserne Träger sowie auch der Geberzylinder sind schon arg angefressen. Sobald ich die Teile draußen habe, mache ich mal ein Foto. Es war letztlich aber auch meine eigenen Schuld, da ich glaubte mit einem festen Druck das Problem in den Griff zu bekommen. Bin auch nicht der Leichteste...

Jetzt lege ich abends meine 198 cm Körperlänge in den Fußraum und versuche irgendwie diesen Träger auszutauschen. Es sieht aber nicht ganz so kompliziert aus...

Danke für den Hinweis mit dem Rost. Das war letztlich sicherlich auch der Grund, warum die Teile (Feststellbremse, Pedalerie, Pumpe Wischwasser) so gelitten haben. Ich werde die 2 Löcher nicht schweißen sondern kleben. Das ist zwar nur eine vorrübergehende Lösung, aber da komme ich dann bei Zeiten nochmal dran wenn der BKV z.B. raus muss... oder eben die Feststellbremse. Und natürlich der Wischermotor smile

Auf der rechten Seiten habe ich alles bis zur Verbindung zur A-Säule schweißen lassen, ebenfalls den Wasserkasten. Da ich zur Zeit die Heizung ausgebaut habe, komme ich da noch ganz gut dran. Eines von den 3 Ablauflöchern im Wasserkasten (Fahrtrichtung ganz links) ist ebenfalls weg... ich werde das aber nicht komplett neu aufbauen sondern ebenfalls "flicken".

Ich möchte kein Restaurationsobjekt sondern ein Fahrzeug haben.

Es ist sicherlich sowieso besser, wenn man die Karosserie irgendwann komplett macht. So lange werde ich mich mit Reparaturen vergnügen die ich selbst erledigen kann und weiter "üben". Dafür ist das Auto perfekt...

Naja, und aus Fehlern lernt man usw.

Ich habe auf jeden Fall noch nicht aufgegeben. Ist ein Hobby und ich bin auf das Auto nicht angewiesen. Steht auch ganz gut bei mir in der Garage und ich muss jedes Mal grinsen, wenn ich reinkomme smile

Vielen Dank für eure Hilfe! Ich werde mich dann mit einer kurzen, bebilderten Beschreibung über den Austausch des Trägers bedanken.

Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. April 2018 13:33

Hallo nochmal,


ich habe die Schraube endlich lösen können, musste dafür aber das andere Ende unter dem Auto lösen und den Zylinder einspannen. Anbei ein paar Impressionen... ich könnte mir vorstellen, dass es noch der erste von 1974 ist.

Ich denke, daher rührt auch die Materialermüdung des Trägers. Der Riss entstand unmittelbar in der Nähe der oberen Verschraubung mit dem Zylinder.

Kann also nicht schaden das alles mal zu tauschen.

Anhänge: 20180417_125526_resized1.jpg (165.8KB)   20180417_125534_resized.jpg (92.3KB)  
Re: Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. Mai 2018 22:18

Hallo zusammen, ich möchte nur kurz über den Fortgang berichten und habe noch eine Frage.

Die Kupplungshydraulik habe ich erfolgreich mit Austausch sämtlicher Teile außer der starren Druckleitungen ausgetauscht.

Dabei kommt es aber an 2 Stellen zu einer leichten Undichtigkeit, die zwar kaum messbar, aber da ist.

Und zwar sowohl am einen, als auch am anderen Ende den Schlauches, welcher die starre Druckleitung vom Geber- mit der starren Druckleitung des Nehmerzylinders verbindet.

Dabei interessiert mich insbesondere die Verbindung an der Halterung (oben zum Geberzylinder).

Dort ist ein Halter am Getriebegehäuse befestigt. Ich habe mir den Zusammenbau leider nicht gemerkt, bzw. fiel mir das Teil quasi in der Grube entgegen. Ist das so korrekt wie auf dem Bild zusammengebaut? Ihr seht einen kleinen Spiegel mit dem Spiegelbild von der Seite (rote Umrandung).

Ich weiß leider immer noch nicht wie man hier Fotos in den Text einfügt.

Ist diese Halterung richtig zusammengebaut, oder wird dieses gebogene Plättchen anderweitig montiert? Dort ist die Undichtigkeit auch leider am größten und irgendwie hab ich das Gefühl, dass das so nicht passen kann.

Allerdings war das Plättchen bereits vorher so gebogen, deshalb ging ich davon aus, dass das die einzige logische Einbauposition ist.

Im Nachhinein finde ich sie überhaupt nicht mehr so logisch smile

Na jedenfalls würde ich mich über eine Rückmeldung freuen, bevor ich das mühsam mit einer Spritze aufgefüllte Hydrauliksystem wieder entleeren und befüllen muss. Mir geht die Bremsflüssigkeit auch langsam aus zwinker

Was aber seltsam ist, ist die Undichtigkeit auf der anderen Seite. Dort habe ich die Schraube ganz gerade in das Feingewinde gedreht und wirklich festgezogen. An den beiden Zylindern sind die Verschraubungen der starren Leitungen einwandfrei trocken.

Im Know-How steht auch, man solle die Schrauben handfest reindrehen. Das ist aufgrund des Alters der Gewinde wohl etwas schwierig, aber ich brauchte jetzt bei dem Schlauch schon ordentlich Power.

Kann es sein, dass der Schlauch nicht 100%ig passt oder das Gewinde nicht einwandfrei ist oder sowas?

Vielen Dank für eure Überlegungen!! Danke

Anbei noch ein Foto der neuen Bodengruppe samt Beschichtung. Im Hintergrund gut zu erkennen der neue Geberzylinder und die wieder montierten Pedale smile Ich wollte ja eine bebilderte Anleitung schicken, aber der Austausch des Träger war einer dieser Aufgaben, bei denen man nur mit einer Hand arbeiten konnte, da man die 2. zum abstützen, festhalten oder führen benutzen muss. Ganz schön fuckelich sacht man hier! Aber es hat geklappt und das gebrauchte Teil, welches ich bekommen habe, sieht auch deutlich besser aus als mein alter, gebrochener Pedalbock. Habe dazu übrigens einen Thread aus 2010 gefunden, wo jemand an derselben Stelle einen Riss hatte. Ich denke, es ist zwar schon ungewöhnlich, aber anscheinend auch nicht unmöglich, dass dieser Träger bricht. Naja, jedenfalls hatte ich leider keine Hand frei zum fotografieren, deshalb muss ich die bebilderte Anleitung leider schuldig bleiben. Aber das ist auch gar nicht notwendig, da im Thread von 2010 alles prima beschrieben ist! Vielen Dank liebes Forum smile

Es geht voran...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.18 22:28.

Anhänge: 20180504_214458_resized.jpg (178.8KB)   20180503_225756_resized.jpg (222KB)  
Re: - KUPPLUNGSHYDRAULIK - Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: michael aus köln (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. Mai 2018 10:58

Hallo Nils

So musss es aussehen:

http://www.strichacht-forum.de/file.php?1,file=7575

http://www.strichacht-forum.de/file.php?1,file=7574

Von wegen Anziehen der Gewinde:

Du sollst das Gewinde erst mit der Hand zusammen setzen, damit du weißt, dass du gerade und sauber drauf bist. Danach kommt dann schon Werkzeug zum Einsatz.
Und, wenn man sie zu fest anknallt, kann man eben wieder was kaputt machen.
Wenns aber denn undicht ist, ist es natürlich normal, dass man dann nachzieht.

Ob dein Gewinde noch tauglich ist, kann man natürlich von auswärts übers WWW nicht beantworten.

Vielleicht machst du die Verbindung nochmal auf, schaust dir das Gewinde an, säuberst es nochmal und setzt es wieder neu zusammen und hoffst, dass es dann dicht ist...

Ne schöne Jrooß


Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.05.18 10:59.

Re: - KUPPLUNGSHYDRAULIK - Hilfe, ich habe ein Problem!kopfkratz
geschrieben von: flaterxenon (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Mai 2018 11:13

Hi Michael,

vielen Dank für die Hilfe! Ich werde das nun weiter beobachten. Es scheint mir, als wenn es mit der letzten 1/5 Umdrehung nun noch endlich dicht ist. Mal schauen... Ich werde es ja dann merken und würde immer etwas Bremsflüssigkeit bereit halten.

Danke!!



/8-Forum is powered by Phorum.