Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Datenschutzerklärung
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Das Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Hier werden technische Fragen geklärt. Teileanzeigen gehören eins tiefer und werden hier gelöscht!
Öffentliches Forum 
Hallo Besucher!
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. August 2018 13:15

Hallo.
Es gab für die 220D verschiedene Kettenspanner - mit Öltasche und mit Druckölschmierung.
Der mit der Druckölschmierung erfordert eine einen Ölkananal im ersten Lagerbock der Nockenwelle.
Kann ich die hinteren Nockenwellenböcke einzeln austauschen oder weichen diese auch voneinder ab?

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: schreyhalz (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. August 2018 22:26

Moin Moin !

Die anderen sind gleich

MfG Volker

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. August 2018 10:06

Danke für die Info.

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. August 2018 16:27

Die Lagerböcke sind nummeriert - genau so zurückbauen.
Es gibt nur zwei unterschiedliche Kettenspanner. Der eine mit Kolbenraster
und der andere/beide betrieben mit Öldruck aus dem Nebenstrom. Beide arbeiten jedoch mit Federspannung. Der mit dem Raster ist der bessere - weil er in der
Motor-Abstellung-Stellung so stehen bleibt und dadurch ein anfängliches Kettenschnattern beim Neustart des Motors verhindert - er hinterlässt also immer die Kettenlaufschiene angedrückt. Einfach beide zerlegen - dann siehst Du den Unterschied. Aber aufgepasst: Nur auf einem großen weißen Tuch zerlegen - da sind nämlich 2 Federn, Platten und 2 Kügelchen verbaut, deren Reihenfolge wichtig ist.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. August 2018 19:50

Heißt das nun , dass die Nockenwellenböcke entgegen meiner Info doch gar keine Unterschiede aufweisen, egal welcher Kettenspanner verbaut ist?Versteh nur Bahnhof*schäm*

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. August 2018 20:45

Im Block verlaufen zwei Öl-Steigbohrungen zum Kopf. Hier verzweigt sich der
Ölkanal, 1,5 bar, in weitere Bohrungen zur Ölversorgung der Nockenwelle und des
Kettenspanners.Jeder Lagerbock zapft also den Ölkanal an.

Die Lagerböcke sind nur deshalb durchnummeriert weil sie bei der Fertigung
mit dem Kopf zusammen auf einem Horizontalbohrgerät gebohrt und gehont wurden.
Es geht hierbei also um die Paarung - die nicht vertauscht werden darf.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. August 2018 21:04

Die Lagerböcke haben mit der Ölversorgung des Kettenspanners nichts zu tun -
weil sie am Ende der Ölversorgung liegen, Ergo - der Kettenspanner wird immer mit Öldruck versorgt.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. August 2018 22:03

Danke.
Das wollte ich hören.
Dann kann ich alle 3 Böcke als Satz wechseln.

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 09:59

Wenn Du einen Kopf hast bei dem die untere Lagerbockhälfte zum Kopf gehört,
darfst Du keine obere Hälfte nur ersetzen !


Selbst bei kompletten und allein aufstehenden Lagerböcken dürfen die oberen Hälften niemals allein ersetzt werden - weil dadurch die Flucht der Nockenwelle flöten geht, bzw. die Passgenauigkeit nicht mehr gegeben ist, ergo: Öldruckverlust. Kettenspanner und Nockenwelle hängen am Öldruck-Nebenstrom der Kurbelwellenhauptlager. Wenn alles original ist bilden beide einen Gegenpuffer und halten so den Nebenstrom-Öldruck bei 1,5 bar. Darum hat der bessere Kettenspanner, also der ohne Kolbenraster, zwei Öldruck-Rückhalteventile - mit Feder und Kugel, weil beim Fressen des Rasterkolbens Öldruck verloren ging - und dadurch die Nockenwelle ungenügend geschmiert wurde. Also wenn nicht alles absolut original ist - vergiss es.

Die Kurbelwellenhauptlager werden auf der linken Seite mit einem Öldruck von
4,5 bar beaufschlagt. Gegenüber, also auf der rechten Seite verfügen die Hauptlager über eine winzige Bohrung für den Nabenstrom, also für nach oben - um Kettenspanner und Nockenwelle zu schmieren. Fummelst Du da oben also an den
Nockenwellenlagern herum - dann sinkt dadurch der Öldruck an den Hauptlagern - ergo Motor-Totalschaden.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 10:38

Nochmal - alle Lagerböcke werden komplett verschraubt auf einer Helling im Werk in einem Horizontal-Bohrgerät gebohrt und gehont. Um ein späteres Vertauschen
zu verhindern - sind sie nummeriert. Wenn Du davon abweichst, kannst Du alles in die Tonne treten. Ein Austauschen von Lagerböcken ist also nicht möglich !!

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 10:52

Moin Duske,

wenn ich das richtig verstehe, dann bedeutet ein defekter Lagerbock einen neuen Zylinderkopf. Ist das richtig? Das würde dann wohl auch für alle anderen Motoren so gelten.

Gruß Lars

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 11:26

So ist es ! Nockenwelle mit Lagerböcken ab Werk sind ein Unikat, sind ein Paar.
Im Klartext: Es gibt sie so gefertigt nur einmal. Darum sind sie nummeriert.

Selbst wenn Du mit einer Innenmessuhr die richtige Tolleranz von ein Zehntel mm
gemessen hast dann hast Du noch lange nicht die Höhendifferenz von einem Lagerbock zum anderen gemessen - und das geht nur an einem Horizontalbohrgerät -
und das hat nur das Werk - eine Riesengerät, das einige Mio. kostet.

Was ist denn los bei Dir. Wenn der Lagerbock eingelaufen ist dann hat auch
die zugehörige Nocke gefressen. Kannste so nicht sehen - dazu müsste erst einmal der Härtegrad der Nocke gemessen werden. Wenn Du nur die Böcke austauscht dann machst Du die Sache nur noch schlimmer.

Letzte Möglichkeit wäre: Alle Lagerdeckel abschrauben und die unteren Lagerflächen mit Tuschierfarbe einpinseln. Nockenwelle einlegen und per Hand lange durchdrehen. Mit sehr viel Glück zeigen dann alle Lagerstellen den gleichen Abrieb. Wenn nicht dann fluchtet die Welle nicht mehr - dann Kopf neu oder einen guten gebrauchten.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 11:36

Beim ir ist zum Glück garnichts los. Das war eine reine Verständnisfrage.

Gruß Lars

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 14:43

Wenn alle Lagerbohrungen bei allen Köpfen gleich wären, dann müssten die
Lagerböcke ja nicht nummeriert werden. Im Werk bearbeitet nicht nur ein
Horizontalbohrgerät die Köpfe, sondern viele. Zur Qualitätskontrolle gehört
dass vor dem Einbau der Nockenwelle die Bohrungen noch einmal geprüft, bzw.
ausgemessen werden. Die Monteure müssen dann der Nockenwelle die Lagerböcke
zuordnen die im Lagerspiel innerhalb der Tolleranz liegen. Nach der Montage
darf ein Motorleben lang daran nichts mehr verändert werden.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 17:19

Versteh nur Bahnhof
Die Nockenwellenlager sind einteilige Böcke.
Da gibt's keine Ober- und Unterschalenixweiss.
Du meinst aber dem Sinn nach, ich kann Böcke und Nockenwelle nur satzweise tauschen?
Der Kopf muss wohl nicht getauscht werden....(?)

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 17:29

Ich verstehe nur Bahnhof. Warum sind denn Deine Lagerböcke mit jeweils 2 Schrauben am Kopf befestigt ? Weil sie geteilt sind. Wie willst Du denn sonst
die Nockenwelle abheben. Ich bin im Motor groß geworden - erzähl mir also nicht
im Himmel ist Jahrmarkt.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Karl-Ludwig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 17:45

Theoretisch könnte man die Lagergasse bei Verwendung anderer Böcke neu spindeln...

Nebenbei 2:

das ganze gilt in gleicher Weise auch für die Lagerung der Kurbelwelle...

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 17:51

Ich glaube eher hier im Forum wird Jahrmarktspinn.
Zweiteilige Nockenwellenlager gibts bereits m /8 gar keine.
Wenn ich ein Thema eröffne, erwarte ich sachdienliche Kommentare.
Ich denke ich rede hier auch für alle anderen Forumsteilnehmer.
Bing Vergaser im Strich8top.
Nur mit Autogen kann man das schlechte Blech dieser Baureihe schweißenrespekt.
Der erst April ist lange vorbei.
Und dann noch der Hinweis auf die eigene Firma mit 50Jahre Restaurationserfahrungschweissenwoohoo.

Nix für ungut - aber das musste nun mal raus.

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 17:54

Danke Karl-Ludwig,
So habs ichs auch verstanden.

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 18:11

Du redest hier nicht für andere Forumsteilnehmer !
Deine unqualifizierten Äußerungen kannst Du nur korrigieren wenn Du hier erklärst
wie man eine lange Nockenwelle aus ungeteilten Lagerböcken herausheben will.
Selbst eine Kurbelwelle muss eingesetzt werden und hat Hauptlagerdeckel die verschraubt sind. Irgendwie ein Armutszeugnis für Dich.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 18:36

Na ja. Für das Ausrichten einer Kurbelwellengasse reicht in der Regel das Honen, oder willst Du damit Hauptlager im Übermaß einziehen. Kurbelwellenhauptlager als Übermaß kenne ich serienmäßig nicht - aber Du läßt sie sicherlich nach Deinen Wünschen gießen - also bleib auf dem Teppich. Solche Blöcke sind von vornherein Schrott. Die bekomme ich auf jeden Schrottplatz für kleines Geld im unberührten Originalzustand.

Für das Ausrichten einer Nockenwellengasse brauchst Die neue Lagerböcke.
Auch die lässt Du Dir nach Deinen Wünschen neu gießen.

Nur wer rechnen kann holt sich vom nächsten Schrottplatz einen unberührten
Kopf für kleinere Geld. Toller Beitrag - Gratuliere

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 18:48

Die Nockenwelle wird ihren Lagerböcken herausgeschoben.
Die Lagerstellen sind kleiner als die Nocken.
Wo ist das Problem?
Die KW-Lager sind zweiteilig.
Aber davon reden wir nicht.
Bei mir sind aufgrund eines Steuerkettenriss die hinteren Lagerböcke gebrochen.
Die sind zu ersetzen.
Also brauche 3 neue Böcke und eine Nockewelle oder?

Das war meine Frage.
Der Hinweis auf den Jahrmarkt ist da absolut nicht hilfreich.

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 19:03

Bei einem D und Steuerkettenriß setzen sofort die Ventile auf, d. h. die
Kolben schieben die Ventile nach oben und verbiegen die Schlepphebel, bei Motoren
mit Hydrostößel auch die Nockenwelle. Nockenwellenbruch und Verformung der Nockenwellenlagerböcke - Kopf Schrott.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 19:26

Also nur die drei Lager (kenne ich auch nur einteilig) und die Welle austauschen würde ich nicht machen. Der Kopf sollte schon runter und die Ventile, Führungen und Hebel müssen überprüft werden. Kette ist gerissen deshalb auch die Führungen dewr Kette begutachten. Den Kettenspanner ebenso.

Gruß Lars

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 20:03

Wenn die Nockenwelle nicht gebrochen ist dann hast Du Glück gehabt.

Trotzdem die Welle mit 2 Mann über einen Holzklotz biegen. Wen sie einen Haarriß erlitten hat wird sie brechen. Die Welle besteht aus einfachem Grauguß - also sehr hart - bricht daher auch schnell.


Den Kettenspanner musst Du nicht beachten - der Schlag ging an ihm vorbei. Die Führungschienen der Kette auch nicht. Bei so einem Schaden sind mindestens drei Ventile krumm - d. h. Ventilführungen erneuern. Der Motor selbst verträgt so einen Schaden - er ist sehr robust. Wenn die Kette gerissen ist dann hat sie die Nockenwelle dadurch vor einem Bruch bewahrt. Ich hatte schon Motore da waren die Nockenwellen drei Mal gebrochen und die Lagerböcke krumm. Die Lagerböcke der N-Welle sind geteilt - ich habe auch keine Lust mehr darüber zu diskutieren.

Hau ran und gib mal den Lauten wenn fertig.

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Sascha Hahl (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 20:57

Ich will doch auch nicht diskutieren:
[www.google.de]:

So sieht's aus.
Danke für die Hinweise

Gruß Sascha

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: stekruebe (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 21:07

Duske schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Lagerböcke der N-Welle sind geteilt - ich
> habe auch keine Lust mehr darüber zu diskutieren.

Moin!
Also wenn jemand etwas offensichtlich unzutreffendes so beharrlich wiederholt, dann habe ich große Lust, darüber zu diskutieren
Denn die Lagerböcke sind:
1. immer einteilig
2. tauschbar und auch anpassbar
3. zum Austausch im Normalmaß und zwei Reparaturstufen erhältlich
@ Sascha: wirf einen Blick ins MB-Reparaturhandbuch - dort wird das ganze Prozedere ausführlich erläutert.
Ungeteilten Gruß aus Leer,
Stefan

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: L.R. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. August 2018 21:22

Danle Stekruebe. Deshalb meine Verständnisfrage. Bisher habe ich alles immer falsch gemacht. Das wußten die Motoren zum Glück nicht.

Gruß Lars

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: stekruebe (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. August 2018 13:24

Sascha Hahl schrieb:
-------------------------------------------------------
> Es gab für die 220D verschiedene Kettenspanner -
> mit Öltasche und mit Druckölschmierung.

Moin nochmal!
Das Umstelldatum vom Kettenspanner mit Ölwehr auf dem mit Druckölschmierung ist Oktober 1970. Wenn nachträglich nichts umgebaut wurde, sollte dein 220D Baujahr 1971 schon die neuere Version haben.
Ach ja, weil es in der Diskussion auch zur Sprache kam - Ende der 1990er habe ich einen 200D nach einem Bruch der Steuerkette repariert und die Kettenführung zunächst unberührt gelassen. Nach dem Zusammenbau rasselte die neue Kette, weil die kaputte Steuerkette die Spannschiene verbogen hatte. Mit frischer Spannschiene herrschte dann wieder Ruhe im Kettenkasten. Da Du den Kopf ja ohnehin abnimmst, würde ich mir überlegen, ob man nicht auch die Spannschiene sicherheitshalber ausbaut und genau unter die Lupe nimmt.
Gruß aus Leer,
Stefan

Re: Lagerböcke der Nockenwelle für 220D
geschrieben von: Duske (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. August 2018 15:14

Wer des Lesens mächtig ist wird bemerkt haben dass ich von Beginn an nach den
vorhandenen Lagerböcken gefragt habe - geteilt oder allein aufstehende.
Bei geteilten gehört der Fuß/Sockel zum Kopf - ein Guß. Ungeteilte werden am Fuß auf den Kopf stehend verschraubt - und diese sind über die NW überstülpbar.

Ich bin nicht der Experte der nun alle Motortypen kennen muss.
Kein Mensch kennt alle MB-Typen der letzten 70 Jahre bis ins Detail.

Reparatur-Lagerböcke als Rep-Satz, wie soll das denn gehen ?
Ich kenne nur MB-Motore bei denen die NW blank im Alu-Lagerbock läuft -
also ohne Lagerschalen.

Ein Rep.-Satz müsste dann über Lagerschalen verfügen - auch im Übermaß.
Dazu müssten aber jeweils die Lagerstellen der NW passend geschliffen werden.


Nur wer soll das bezahlen. Dann besorge ich mir doch gleich eine gute gebrauchte NW samt Lagerböcken für ca. 150,00 vom Autoverwerter.

Die gibt es im Netz massenweise und die haben alle Motore dieser Welt bis unter die Decke gestapelt. Sie verkaufen gerne Motore in Teilen - das bringt mehr Geld. Wenn ich eine NW schleifen lassen muss, dann lasse ich mir lieber eine aus Ägypten einfliegen - da laufen noch heute die meisten /8



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.18 15:19.

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


/8-Forum is powered by Phorum.