Rund ums Forum

Neuanmeldung
Impressum / Kontakt
Bedienung des Forums
Bild einfügen
Neueste Beiträge


Features

Galerie
/8-KnowHow
User-Landkarte


Links zu Mercedes-Benz

MB Classic Ersatzteilportal
MB Betriebsstoff-Vorschriften


Wichtige /8-Links

Baureihenübersicht
Serienunterschiede

Mercedes-Benz /8 Forum

Mercedes Benz /8


Willkommen im Mercedes-Benz /8 Forum.
Hier dreht sich alles rund um die Baureihe W114/115.
/8 Kaufberatung

/8-KnowHow - geballtes Wissen
Stellt hier Eure Restaurationen und Projekte vor - und lasst Bilder sprechen!
Geschütztes Forum - nur registrierte Stammposter können Beiträge schreiben 
Hallo Besucher!
Seiten: 1234nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 4
Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06. November 2012 21:53

Hallo Freunde des wunderbaren Strich8,
ich wollte euch meine Restauration nicht vorenthalten und habe naturlich dabei ein paar Bilder gemacht.
Ich bin stiller Mitleser seit November (da habe ich mich hier angemeldet, vorgestellt und den Strich8 gekauft).
Mit dem eröffnen dieses Threads stelle ich euch natürlich auch Fragen, bei denen ich Eurer Wissen benötige.
Aber genug der Worte jetzt gehts los.

So habe ich das gute Stück von meinem Cousin im letzten November bekommen:
http://www.abload.de/img/img_02378xrjj.jpg
Ein paar Sachen wurden von meinem Cousin geändert so zum Beispiel der Versuch die Optik der Top- Modelle herzustellen, welche komplett zurückgebaut wird auf Original- Zustand.

Dann gings zum Kumpel zum zerlegen des Strich8, wo sich die ersten Rostnester zeigten:
http://www.abload.de/img/img_0559vdu0n.jpg
Inneraum bis auf Armaturenbrett entfernt, sowie Türen und Kotflügel abgeschraubt.

Dann habe ich die ersten Durchrostungen gefunden von denen ich nichts wußte:
Nr1. ist im Bild oben zu sehen (Stehblech Radhaus und ich sag mal A- Säule)
und hier fast identische Stelle auf der linken Seite jedoch bisschen größer :(
http://www.abload.de/img/img_05637su7l.jpg

Dann gings an den Schweller rechts von dem ich wußte (also zumindest Wagenheberaufnahmen):

http://www.abload.de/img/img_0558nwut2.jpg

Jedoch war nach entfernen von bisschen mehr Farbe am Schweller zu sehen dass dieser hinüber ist. Also komplett raus damit:

http://www.abload.de/img/img_0628tkub4.jpg

Und mit entfernen des Schwellers auf der rechten Seite nahm das Unheil seinen Lauf:

Radlauf hinten rechts und Innenradlauf raus:
http://www.abload.de/img/img_06373mu0u.jpg

Endspitze innen wurde ebenfalls entfernt. Hier wurden einfach original Reparaturbleche über den Rost gebraten und fein säuberlich verspachelt.
Das ganze zog sich über das Heckabschlussblech und linker hinterer Radlauf.

Heck:
http://www.abload.de/img/img_0638skuy3.jpg
Auch hier ist das alte Blech bereits entfernt.

So sah die linke hintere Seite aus:
http://www.abload.de/img/img_0649tgu3i.jpg

Dann Kofferraumboden links und Radlauf links raus (hier ist der linke Kofferraumboden schon ungefähr eingepasst):
http://www.abload.de/img/img_0654m6uno.jpg
Der Kofferraumboden ist ein Original- Blech.

Dann gings weiter im rechten hinteren Radlauf innen:
http://www.abload.de/img/img_0657qiug8.jpg
Rostige Sachen raus und selbst ein Blech angefertig.

Dann teilweises erneuern des Innenradlaufs rechts:
http://www.abload.de/img/img_0661kuu8l.jpg

Tja, das alles ist bis jetzt entfernt worden. Ne Menge Schrott:
http://www.abload.de/img/img_0658uduqy.jpg

Die meisten Rep.- Blecher habe ich jetzt von Ralf Kühl und Herrn Glauner. Teilweise hole ich mir dann aber auch Original- Blecher.

Das wars erstmal mit Bildern.


Jetzt zu den ersten Fragen:
Ist der schwarze Unterbodenschutz Original? Hat mir jemand Bilder von einem Originalen Radhaus der 2. Serie?

Desweiteren wollte ich fragen ob mir jemand Original- Bilder von den Endspitzen hat Innen und Aussen damit ich sehe wie das ganze wieder zusammengefügt werden muss.


So, ich hoffe Ihr habt viel Spaß an den Bildern und über Antworten, Kritik usw. würde ich mich riesig freuen!

Das nächste Update mit Bildern gibts am Wocheende!
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: ruff-kapraun (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06. November 2012 22:27

Hallo Matthias, Hut ab. Ich denke, dass das alles noch geht. Ich kenne die Stellen alle gut von meinem 1. strich8. Inzwischen fahre ich einen fast rostfreien aus USA und habe viele Bilder von der Demontage/Montage.Sende mir doch dein privates Mail und ich schalte dir eien Ordner auf meiner Dropbox frei. Vorne Links, Endspitzen außen und unten, Heckblech und Radhäuser habe ich in guten Aufnahmen. bei Ralf bist du bestimmt in guten Händen mit deinem Projekt. Ich habe in Krogaspe gute Beratung bekommen. Heiko

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Mike Malli (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. November 2012 01:17

Au weia, da hast Du aber schon ganz schoen was gebacken bekommen...ungewollt. Was den Unterbodenschut betrifft. So richtig schwarz ist nur die Pampe aus dem Zubehoer. Bei Mercedes wurde eine helleere Kunststoffmasse verarbeitet, kein schwarzes Bitumen. Danach wurde dieses beim Lackieren zum Grossteil mit Wagenfarbe eingefaerbt. So sind zum Beispiel die Radhaeuser immer in Wagenfarbe gewesen. Der Unterboden hat beim Lackieren zum Grossteil dann zumindest einen duennen Nebel in Wagenfarbe erhalten.

Gruss

Mike

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. November 2012 07:18

Hallo,
vielen Dank für die ersten Antworten.
Das mit dem Unterbodenschutz hab ich mir schon irgendwie gedacht nur ist der überall schwarz, soll heißen auch an stellen wo ich denke das tut sich einer als TÜV-Rettung nicht an.
Was mich aber immer stutzig gemacht hat sind eben die Bilder von anderen Fahrzeugen. Dort ist es genauso wie du (Mike) es beschreibst.
Gruß Matthias.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.11.12 07:24.

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18. November 2012 20:29

Hallo Heiko,
vielen Dank für die Bilder! Ich bräuchte vielleicht nich ein paar Bilder wie der Innenradlauf mit der inneren Endspitze verbunden ist bzw. wird. Ich hoffe mir kann irgendwer mit Bilder helfen.
Dann geht es weiter mit dem Entfernen des Unterbodenschutzes welcher nachträglich angebracht wurde (nochmals danke an MikeMalli).
Meine Frage hier wäre aber: Wo wurde denn original Unterboden/Steinschlagschutz angebracht? Hat mir davon jemand Bilder?
Ich hoffe Ihr könnt mir mit vielen Bildern helfen.
ein Update mit Bildern gibts leider erst nächstes Wochenende.
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21. November 2012 07:14

hallo matthias,

ich empfehle dir mal das studium meines threads:

[www.strichacht-forum.de]

dort findest du auch eine große anzahl bilder, die dir weiter helfen sollten smile
der steinschlagschutz ist original fas vollflächig aufgetragen, nur über dem tank ist nichts. ich habe alles mit trockeneis entfernen lassen, modernen steinschlagschutz auftragen und in wagenfarbe lackieren lassen. aber guck einfach mal in den thread rein smile

lg

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. November 2012 22:37

Hallo Zusammen,
so es ging ein bisschen weiter an meinem /8.
Die Radhäuser wurden von dem Unterbodenschutz befreit und den hinteren inneren rechten Radlauf habe ich eingeschweißt.

Hier die Bilder von den Arbeiten:
http://www.abload.de/img/img_0741idrk7.jpg
Nach entfernen des Unterbodenschutzes kamen wurdebar erhaltene originale Kotflügelanschraubkanten zum Vorschein, wunderbar!

Hier der hintere gereinigte Radlauf.
http://www.abload.de/img/img_07432kscy.jpg
Ich muss aber nchmals an die Radläufe reinigen, da das Unterbodenschutzgedöhns doch ziemlich schmierte.

Hier mal der eingeschweißte Radlauf.
http://www.abload.de/img/img_0744mjs9r.jpg
Ich muss jetzt noch die Schweißpunkte verschleifen und dann das Ganze versiegeln.

Dann hier der linke vordere Radlauf.
http://www.abload.de/img/img_0747pxon5.jpg
Auch hier eine wunderbar erhaltene Kotflügelanschraubkante. Jedoch war die linke Seite übersät mit Flicken. Mal sehen was da noch zum Vorschein kommt.

Dann machte ich mich an die Ersatzradmulde.
Die Mulde ist wirklich sehr gut erhalten. Der einzigste Rost ist dieser hier.
http://www.abload.de/img/img_07463grf7.jpg
Innen wurde Sie bereits komplett von Farbe befreit, habe jetzt leider kein Bild.

@Kristian
Vielen Dank für deine Antwort und Hinweiß auf deine Restauration -> Hut ab, da möchte ich auch hin.
Hast du den Unterbodenschutz original aufgetragen oder einfach drauf das Zeug? Wo war den überall genau der Unterbodenschutz in den Radläufen und am Unterboden?

Desweiteren wollte ich fragen was Ihr für Techniken habt um den Unterbodenschutz zu entfernen?

So das wars erstmal, nächste Woche geht es weiter mit entfernen des Unterbodenschutzes. Dann möchte ich eigentlich die Achsen und den Motor ausbauen und die Achsen zerlegen und zum entlacken geben.
Wie soll ich die Achsen konvservieren lackieren, KTL- Beschichten oder einfach lackieren?
Was ist den besser?

Gruß an Alle und vielen dank schon voraus für die Antworten!

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Dezember 2012 11:59

Hallo Zusammen,
es ging wieder ein bisschen weiter. Ich habe jetzt alle Radläufe vom Unterbodenschutz befreitflex (Der Unterboden fehlt noch, oh je hier brauche ich eine effektivere Methode).
Die rechte Seite habe ich jetzt schon blank gerubbelt hier fehlen jetzt nur noch kleine Ecke wo ich mit der Drahtbürste nicht dran komme.
Hier mal rechts vorn:
http://www.abload.de/img/img_07528yrwd.jpg
und hier rechts hinten:
http://www.abload.de/img/img_07547zqc8.jpg
Es sind keine Reparaturen zu sehen.

Jedoch nach entfernen des U- Schutzes auf der linken Seite hinten habe ich wieder einen "Flicken- Teppich" entdecktEs reicht!:
http://www.abload.de/img/img_0755yfj8i.jpg
Auch hier wird ein neues Blech eingesetzt.
Man sieht da immer nicht viel aber auch das waren wieder 4,5 Stunden arbeit.

Ich wollte mich eigentlich noch an die Achse und den Motor machen, aber das wird erst was nächstes WE.
Hätte aber schon vorab eine Frage zu den Gelenken des oberen Querlenkers (auf dem Bild zu sehen):
http://www.abload.de/img/img_07539wksv.jpg
Laut der Reparaturanleitung des Bucheli Verlags darf ich dieses Gelenk nicht tauschen sondern ich müsste den kompletten Querlenker tauschen! Stimmt das?
Ich sehe aber im Zubehör gibt es dieses Gelenk zu kaufen. Könnt Ihr mir helfen? Auch bräuchte ich noch eure Hilfe zu den anderen Fragen Hilfe!!!
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Rudi66 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Dezember 2012 23:35

Hallo,

Schnick - Schnack! Kannst Du natürlich tauschen. Nur mach es erst aus dem Konus raus und erst dann vom Lenker los!

Ich hab es andersrum versuscht und mir dabei fast den Kopp weggeschossen.*schäm*

Grüsse Rudi

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: John Mc Clane (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02. Dezember 2012 23:54

sly_boogie schrieb:
-------------------------------------------------------
Zitat:
So, ich hoffe Ihr habt viel Spaß an den Bildern
und über Antworten, Kritik usw. würde ich mich riesig freuen!
Das nächste Update mit Bildern gibts am
Wocheende!
Gruß Matthias

Moin Matthias,
respekt
Hut ab !

Das sieht mir nach einem herzhaften Stueck Handarbeit aus.

Bin auf deine Fortschritte gespannt...

viele Gruesse aus dem regnerischen Califoria

JMC

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 08:17

Hallo Zusammen,
Morgen gibt's ein kleines update mit Bildern. Dieses wochenende soll der Motor raus.

@Kristian: kannst du mir sagen was das trockeneisstrahlen gekostete hat an deinem fzg.
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Patrice K. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 14:08

Hi,
was mir grad aufgefallen ist das du dein "neues" Radhaus
von oben auf das alte Raufgebraten hast. Das könnte ein Problem werden da du
offensichtlich ein Schiebedach hast oder? So läuft nun permanent Wasser in
die Überlappung rein sei es vom Regen oder Kondenzwassertropfen.
http://up.picr.de/12729664hc.jpg
Dichte das sehr gut ab so lange du da noch ran kommst die Stelle lässt
sich später nicht 100%ig konservieren von daher muss man dort gut Arbeiten
wenn es halten soll.
Gutes gelingen!

Gruß
Patrice


http://s14.directupload.net/images/130709/e9cbynp5.gif
Binz, lang, Kombi 240d auf 280e..

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: carcrazywob (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 16:36

Hallo,
Mensch, da bin ich ja Froh, das meine 71er 250 CE Coupebaustelle vom Blechzustand noch so gut erhalten ist. Na Gut- war ja auch seit 89 abgemeldet, aber seit Erst und Zweitbesitz im Harz gelaufen = Salz ohne Ende. Wenn ich die Coupe´s in Berlin oder das , was z.zt in Ungarn restauriert wird sehe, ist mein´s noch eigentlich Top erhalten.
Hut ab, was Ihr anderen /8 Limo und Coupe Besitzer mit euren Baustellen veranstaltetrespekt

sternigen Gruß carcrazywob

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Patrice K. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 17:54

Hi carcrazywob,
mein QP habe ich aus der nähe von Trier geholt war in Bitburg usw zugelassen
also Berlin war da nicht dran schuld.. grins

Gruß
Patrice


http://s14.directupload.net/images/130709/e9cbynp5.gif
Binz, lang, Kombi 240d auf 280e..

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: carcrazywob (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 20:15

Hallo Patrice,
meinte damit nur die Mörder-Arbeit, die Du dir aufgetan hast ( und das dazu noch mit Fachverstand und durch deine Beiträge als große Hilfe für viele weitere Couperestaurationen... )respekt

ich hatte in den End 80ern auch schon mal ein 250 CE aus meiner Verwandschaft bekommen. Übrigens nur ein paar Fahrgestellnummern und wenige Tage zwischen der Erstzulassung von dem damaligen und meinem jetzigen, der kurz danach gekauft wurde, entfernt ?! Das von früher war so vom Zustand wie der jetzt, der in Ungarn restauriert wird - was wir ja alle im Forum verfolgen können.... Auch dafür meinen großen respekt!!!
Den ersten 250 CE hatte ich damals, wegen der Rostschäden gnadenlos geschlachtet. Und an meinen jetzigen bin ich mittlerweile auch schon seit Kauf 1989 mit vielen Unterbrechungen am Arbeiten, ohne das das Coupe bisher einmal auf der Straße war. Zwischendurch wurden immer neue Projekte restauriert, oder Fahrfertige Oldies angeschafft....
[img]http://uppix.com/]http://uppix.com/f-250CE_Kauf_150c38e8d00118eda.jpg

Sternigen Gruß
Carcrazywob

71er 250 CE
050
Autom.
Efh vorn
Becker Mexico
Leder Cognac
KS vorn
MAL vorn
ESSD (=Stahlschiebedach)
Niveauregulierung
weißes Lenkrad
Gepäcknetze
Servolenkung
6,5 Jx 14 Barock-Alu´s mit Winterreifen

192000 KM, Scheckheftgepflegt, 2. Hd.

Braucht noch ein paar Schweißarbeiten + Lack

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 20:15

Hallo Patrice,
Vielen dank fÜr die Information. Ich dachte der Ablauf für das Schiebedach passiert vorn über die A- Säule durch die beiden Gummi- Schläuche
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Patrice K. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Dezember 2012 21:39

Hi Matthias,
das Schiebedach hat 4 Abläufe 2 vorn und 2 hinten.
Falls du den Himmel raus hast verlängere die hinteren Schläuche und
führe diese zB an den Endspitzen raus. Ist aber ein Geduldsspiel die da
durch zu fummeln!


carcrazywob schrieb:
-------------------------------------------------------
Und an meinen
> jetzigen bin ich mittlerweile auch schon seit Kauf
> 1989 mit vielen Unterbrechungen am Arbeiten, ohne
> das das Coupe bisher einmal auf der Straße war.
> Zwischendurch wurden immer neue Projekte
> restauriert, oder Fahrfertige Oldies
> angeschafft....

Das beste kommt(fährt) zum schluss!!
top

Gruß
Patrice


http://s14.directupload.net/images/130709/e9cbynp5.gif
Binz, lang, Kombi 240d auf 280e..

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. Dezember 2012 08:01

hallo matthias,
bitte entschuldige meine späte antwort, ich hatte deinen thread ein wenig aus den augen verloren sauer

das nahezu blank (!) machen des unterbodens hat mich nen glatten 1000er gekostet. wobei der strahlemann die ganzen großen flächen mit'm drahtigel gemacht hat und nur die zerklüfteten stellen mit dem eis. sonst hätte er so viel eis verblasen müssen, dass für ihn nichts mehr hängen geblieben wäre - der MB-UBS ist sehr hartnäckig...
hätte er richtig durchgezogen, wärs wohl in 3 tagen erledigt gewesen.

ich habe den steinschlagschutz jetzt vollflächig am unterboden auftragen lassen, inkl. radhäuser. original ist das auch so, nur überm tank war bei meinem nichts.

lg

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Januar 2013 21:08

Hallo Zusammen,
wünsche noch ein gutes neues Jahr allen!
Da ich jetzt noch kurzfristig vor Weihnachten nach Schweden auf Erprobung musste melde ich mich jetzt erst wieder mit einem Update.
Es hat sich einiges getan. Die rechte Seite und der hintere Teil sind fertig geschweißt. Es fehlt jetzt "nur noch" der linke Schweller teile des linken
Unterbodens und der Innenradlauf hinten innen links.

@Kristian: Danke für die asuführliche Info des Trockeneistrahlens, bei der Firma wo ich nachgefragt habe wollte man auch nur für den Unterboden 750 + MWST. Ist mir zu teuer deshalb kommt auch hier der Drahtigel noch zum Einsatz.

So Leute jetzt gibts aber wieder Bilder:
http://www.abload.de/img/img_0905njyla.jpg
Seitenwand rechts

http://www.abload.de/img/img_089457ktu.jpg
Schweller rechts

http://www.abload.de/img/img_0906erkuy.jpg
Heckabschlussblech -> dieses ich nenne es mal Blech anzupassen war der absolute Hammer. Und diese Falten rauszukriegen, unglaublich.

http://www.abload.de/img/img_0910nqzb7.jpg
Kofferraumboden links. Ich muss sagen da merkt man das es ein Original- Blech ist -> reinsetzen -> Schweißen -> fertig!

http://www.abload.de/img/img_09078luzd.jpg
Seitenwand links

So und jetzt geht es weiter mit dem Unterboden links
http://www.abload.de/img/img_09192eu7c.jpg
Ich habe hier großzügig rausgetrennt, jetzt muss entrostet werden und das Blech eingepasst werden.
Und dann der Schweller außen dran:
http://www.abload.de/img/img_0921wal6v.jpg

Die Wagenheberkonsole sieht ja noch gut aus, jedoch muss am Ende der A-Säule noch Blech angesetzt werden.

So viel Spaß mit den Bilder und bitte immer her mit konstruktiver Kritik.
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Patrice K. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Januar 2013 21:49

Hi,
hast du die Schweißnaht vom Radhaus gut abgedichtet bevor du das
Seitenteil eingeschweißt hast?
Sonst sieht es ja ganz gut aus!
Eine RP-Zange und einen "Kohlestift" (Spoter) zum "Spannung ziehen" hast du auch.
Vorbildlich!!
Hast du die Spaltmaße der Türen zusammen mit dem Schweller vorm Einschweißen
angepasst? (Zubehörschweller??)

Gruß
Patrice

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Lars (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08. Januar 2013 23:06

Hallo,

der äußere Radlauf links hinten muss aber noch anders verlaufen. Der wirkt sehr gerade und ist eigentlich geschwungen.

Ansonsten sieht es gut aus. Warum hast du das Heckblech nicht abgesetzt eingeschweißt?

Gruß Lars

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. Januar 2013 18:38

Hallo Zusammen,
erstmal vielen Dank für eure Antworten!

@Patrice: Hab ich versiegelt auf deinen Rat hin, ich wußte das nicht mit den Abläufen hinten für das Schiebedach. Ich habe versucht diese mal zu finden aber leider ohne Erfolg. Mein Kumpel hat einen E30 M3 mit Schiebedach dort sieht man hinten die Abläufe. Ja das ganze Werkzeug gehört meinem Kumpel, das ist schon Super. Die RP- Zange war für den Schweller und das Heckabschlussblech einfach Klasse!
Spaltmasse wurden angepasst, ich muss sagen da war der Schweller gar nicht mal so schlecht. Der war ziemlich zügig drin.

@Lars: Das alte Heckabschlussblech war schon ziemlich zefressen und es wurde einfach nur ein Rep.- Blech damals drüber gebraten. Ich musste soviel abschneiden damit ich eine gute Substanz habe und da habe ich das neue nicht mehr überlappend einschweißen können und unter unter das was noch dran war konnte ich es nicht drunter schieben.
Wegen dem hinteren Teil, ich gebe dir Recht das sieht auf diesem Bild sehr gerade aus, die rechte Seite sieht auf den Bildern schon besser aus. Ich muss mal auf den anderen Bildern schauen wie das aussieht, bin leider in Sindelfingen und das Fzg. steht 100km weiter östlich.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.13 18:40.

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: Patrice K. (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09. Januar 2013 20:55

Hi,
habe die selben Rep.-Bleche (halbes Seitenteil) von diesen
Hersteller auch schon verarbeitet und bin mit diesen Teil
(für Zubehör) zufrieden gewesen selbst der Bogen im Radlauf
zur Endspitze ist vorhanden.
Hut ab! Hatte 35€ neu bezahlt gehabt, bei Ebay verlangen die
dafür mittlerweile über 60€..
spinn
So grade und schlimm sind die Teile nicht.

Gruß
Patrice


http://s14.directupload.net/images/130709/e9cbynp5.gif
Binz, lang, Kombi 240d auf 280e..

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25. September 2013 22:47

Hallo Zusammen,
wollte mich mal wieder melden und zeigen das es an dem "alten" weiterging.
Als erstes kam die Vorderachse samt Motor raus damit ich mal ordentlich an den Wasserkasten komme und ohne große Hindernisse dann auch das LZH einschweißen kann.
Den restlichen Unterbodenschutz werde ich über den 3.Oktober entfernen und dann soll es auch nachdem ich den linken Schweller dann endlich drin hab auch grundiert werden.
Aber jetzt erstmal Bilder.
Hier der Motor samt Achse. Die Achse habe ich zerlegt und zum neu KTL beschichten gegeben.
http://abload.de/img/img_10730xlb3.jpg
http://abload.de/img/img_1137texoe.jpg

Dann habe ich erstmal den Bereich rund um den Wasserkasten begutachtet und dieses auch selbst. Ich würde sagen bis auf den Rest der vorne zu sehen ist sieht das echt gut auch. Aber seht selbst.
http://abload.de/img/img_1074knbnn.jpg
So schlecht sieht es da drin gar nicht ausauslach
http://abload.de/img/img_108048xhg.jpg
Und noch einshüpf-freu
http://abload.de/img/img_10811ebbb.jpg

Ja dann gings ans ausbauen des Heizungskasten und schweißen des Lochs unterhalb des Wasserkastensflexschweissen
Von Innen
http://abload.de/img/img_1100xdxgj.jpg
rostiges Blech raus
http://abload.de/img/img_1102qjzp2.jpg
und neues reinwoohoo
http://abload.de/img/img_1104jqbs9.jpg

Dann gings ans LZH (also ich hoffe die Abkürzung passt für LenkZwischenhebellagererung)
http://abload.de/img/img_110848bow.jpg
Und rein damit mit der Schweißlehre von Herrn Glauner (danke nochmals dafür)prost
http://abload.de/img/img_1160waani.jpg
Sieht doch wieder ganz gut ausGefällt mir!
http://abload.de/img/img_1169ibafo.jpg
So kam das alte rausverdächtig
http://abload.de/img/img_1159yzbk8.jpg

Tja und dann gings ans Radhaus links. Hier wurde ein neues Rep.- Blech eingesetzt. Ich bin der Meinung das passt ganz gut oder? Aber seht selbst.
Das alte raus
http://abload.de/img/img_1152gcxm6.jpg
Das neue anpassen:
http://abload.de/img/img_11515nld4.jpg
Und rein damit, schade war das die Schweiß-Zange defekt war aber ich musste das endlich fertig machen. Sieht doch trotzdem gut auspopcorn
http://abload.de/img/img_11578nyxa.jpg
Und von Innen, alle "Verstärkungen" (Feder Motorhaube) und Halter wurden wieder original angeschweißt.
http://abload.de/img/img_1158pex1o.jpg

Dann gings am Unterboden weiter. Hier wurden die beiden Locher geschlossen.
Vorne
http://abload.de/img/img_1112ialcw.jpg
Und höhe B-Säule
http://abload.de/img/img_11161jzgh.jpg

Weiter gings mit dem Ausbau der Hinterachse und dem zerlegen zum KTL beschichten
http://abload.de/img/img_1172d9add.jpg

http://abload.de/img/img_1176ehbzi.jpg

http://abload.de/img/img_1177khxpt.jpg

Damit konnte ich das linke hintere Radhaus fertig machen und die Achsanschläge entrosten und neu einschweißen
http://abload.de/img/img_11958kbut.jpg
Bin nicht ganz so zufrieden damit aber naja
Unter den Anschlaggummis habe ich dann auch Bleche ersetzt
http://abload.de/img/img_12022oyo8.jpg
http://abload.de/img/img_1204kzaai.jpg
Entrostet mit PELOX RE

Es ist jetzt alles soweit drin bis auf den Schweller links. Hier hatte ich zuerst ein Klokkerholm- TEil wie auf der rechten Seite. Jedoch passt dieser auf der linken Seite nicht so wie ich wollte.
Der VDH hat hier guten Ersatz. Habe mir den Nachbauschweller geholt aber noch nicht angepasst. Genauso wie beide Kotflügel vorn.

Ich wollte euch jetzt Fragen was für eine Grundierung ich nutzen soll für die Unterbodengruppe und den Motorraum.
Aktuell sieht der Unterboden wie folgt aus
http://abload.de/img/img_12090sasb.jpg

http://abload.de/img/img_121198zi8.jpg

Ein "bisschen" Unterbodenschutz hängt noch dran aber das wird schon.

So und jetzt Feuer frei, schreibt eure Meinung und Kritik.
Gruß Matthias
Ach ja könnte mir das jemand verschieben in die richtige Gruppe?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.13 22:48.

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06. Oktober 2013 20:36

Hallo Zusammen,
So kleines Update Schweller Links ist drin Bilder gibt's leider erst in zwei Wochen.
Gruß Matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: kristian b (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07. Oktober 2013 16:45

hi,

na da warst du ja schön fleißig top und durftest ne menge aufgaben erledigen, mit denen ich zum glück nichts an meinem auto zu tun hatte.

welche grundierung? da hab ich mich auf meinen lackierer verlassen, da kann ich leider keine auskunft geben.

wenn du die achsteile ktl-beschichten lässt, musst du sie danach noch lackieren. ktl ist kein guter äußerer schutz. er sollte versiegelt werden.
ich habe mich hier für pulverbeschichten entschieden, wobei vor dem beschichten mit zinkgrundierung grundiert wurde.

lg
kristian

kristian-1969-250CE-LPG

http://up.picr.de/14998271iw.gif
Hier geht's zur Restaurierung meines 250CE

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: henrik 280CE (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17. Dezember 2013 14:10

Hi Matthias,

ertmal großes Lob für und einen riesen Respekt vor Deiner Arbeit!

Bei meinme Coupé steht auch der Austausch des Rohres für die Lenkzwischenhebellagerung an (sieht zwar nicht ganz so übel aus wie Dein alter Stumpen, es rummst bei Volleinschlag aber bisweilen gewaltig durch die Karosse - und das Rohr hat auch schon eine Durchrostung).

Dazu ein paar Fragen:
Muss das alte Rohr herausgetrennt werden? Auf Deinen Bildern kann ich das nicht eindeutig erkennen.
Wird einfach die Schweissnaht um das alte Rohr herum abgeflext? Oder werden nur die aus dem Längsträger überstehenden Rohrteile abgeschnitten und das neue hindurchgesteckt?
Theoretisch ist doch auch eine eigene Anfertigung einer Lehre möglich zum Einschweissen des neuen Rohres, die man entsprechend anhand des noch bestehenden Rohres baut?

Vielen Dank für Deine Antwort!

Grüße, Henrik

P.S. Mein Coupé ist keine Gefährdung für den Straßenverkehr, da reparaturbedingt zerrupft...

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Dezember 2013 12:44

Hallo Henrik,
Vielen Dank für die lobenden Worteprost
Zu deiner Frage: Die teilgenommen des Rohres erkennst du auf dem Bild. Dieses Rohr habe ich nachdem ich das alte abgeschnitten habe und die Reste die noch abstanden mitsamt der Schweißnaht plan geschliffen habe "einfach" durch den Längsträger geschoben. Ich habe nichts von dem alten Rohr aus dem Längsträger entfernt. Nachdem ich den Teil der noch im Längsträger steckte sauber abgeschliffen habe konnte ich das neue röhr einschieben und es saß sehr sauber drin ohne zu wackeln. dann mit der schweiß Hilfe festgeschweisst und gut war.
Ich schau mal nach weiteren Bilder und stell sie dann ein wollte eh noch ein Update mit Bildern machen
Gruß matthias

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: henrik 280CE (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19. Dezember 2013 13:28

Hallo Matthias,

herzlichen Dank für Deine Erklärung und evtl. folgende Bilder.
Scheint ja machbar zu sein, wenn aus dem Längsträger nichts entfernt werden muss.

Gruß, Henrik

Re: Restauration 230.6 BJ. 74
geschrieben von: sly_boogie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13. Januar 2014 23:04

Hallo,
es wird mal wieder Zeit für ein Update!
Hab gerade Feierabend im kalten Schweden und wollte euch endlich zeigen was ich über die Feiertage noch gebacken bekommen habe. Ich möchte eigentlich immer mehr aber der Job mit den Versuchsfahrten lässt hier nicht viel Spielraum sauer

So aber vorab ein kleines Update für Henrik mit anderen Bilder vom Wechsel des LZH wie versprochen!
http://abload.de/img/img_1107b9s45.jpg

Hier Sieht man den Teil des alten Rohres der im Längsträger verblieb. Ich habe innen (Motorraum) und außen (Radhaus siehe Bild) alles so Plan geschruppt flex. Das was im Längsträger blieb natürlich entrostet (leider kein Bild vom fertigen Teil)!


Dann das neue Rohr mit der A- Sachnummer 115 460 0838 in den Längsträger geschoben den Reparatursatz Zwischenhebel A126 460 0819 verbaut (damit die Schweißhilfe ordentlich "arbeiten" kann) und korrekt positioniert mit der Schweißhilfe von Autoservice Glauner (siehe Bild):
http://abload.de/img/img_1161gsi64.jpg

grins auf diesem Bild sieht man dann doch die gesäuberte Stelle vom Motorraum aus.
Ja und dann geschweißt und fertig schweissenhüpf-freu.
Bei Fragen fragen Henrik top!!

So dann die Fortschritte der letzten Wochen:
Als erstes habe ich den linken Schweller fertig eingeschweißt und den Deckel am Schwellerende angebracht.

Eingeschweißter Schweller:
http://abload.de/img/img_1411jtir4.jpg

Den Schwellerkopf habe ich dann Zusammen mit dem Deckel angepasst und erst dann fertig geschweißt.
Hier auf den Bild den Deckel angepasst:
http://abload.de/img/img_14135ye7m.jpg

Hat sehr gut gepasst und ich muss der Schweller vom VDH passt vorne ziemlich gut hinten ist er so ok da passt mir die Form über die Wagenheberaufnahme nicht so ganz. Evtl. habe ich hier einen aus der alten Charge bekommen da ich in den Benzheimer Flosskeln bzw. auf der Internetseite gesehen habe das Sie an den Laschen noch nacharbeiten wollen das er fast nicht mehr vom original zu unterscheiden ist.
Die Materialstärke des Schwellers ist KlasseGefällt mir!.

SO und hier nun das fertig geschweißte Schwellerende:
http://abload.de/img/img_14524ffo9.jpg

schweissenwoohoo Sieht ganz gut aus.

Ich konnte es dann einfach nicht abwarten den Kotflügel einfach mal dran zu setzenpopcorn
http://abload.de/img/img_1443fke1d.jpg

Menschgrins Ikk freu mir so wenn er fertig ist!

Dann gab es noch eine teilweise Erneuerung der Kante im hinteren Rechten Radhaus:
http://abload.de/img/img_1404tfewb.jpg

Damit wäre dieses Radhaus nun fertig!

Jetzt noch die linke hintere Seite fertig gemacht:
http://abload.de/img/img_1355prfng.jpg

Und das nächste fertig geschweißt.

Nach den Schweißarbeiten habe ich nun den Motorraum komplett geräumt. Soll heißen Lenkung, Bremskraftverstärker usw. raus. Hier noch ein Bild wie es hinter der Lenkung aussieht bzw. aussah. Eigentlich ganz gut oder?
http://abload.de/img/img_15076aclj.jpg

Was meint Ihr?

Nun habe ich angefangen den guten weiter vom Unterbodenschutz zu befreien und den Motorraum fürs grundieren vorbereitet.
http://abload.de/img/img_1521jvid6.jpg

Noch nicht ganz fertig aber es wird! Ich lass mal Bilder sprechen vom Unterboden damit Ihr seht wie er gerade aussieht flexspinn

Hinten:
http://abload.de/img/img_1499lvish.jpg


Vorne:
http://abload.de/img/img_1500lgi4f.jpg

Ein paar Stellen gibt es noch wo nochmals nachgearbeitet werden muss aber im großen und ganzen ist der alte Unterbodenschutz entfernt.

Ich habe mich auch noch an den Abbau aller Chromleisten gemacht und den Ausbau der Front- und Heckscheibe.
Für alle die diese arbeiten ebenfalls mal erledigen müssen habe ich eine genauere Dokumentation z.b. zum entfernen der Abdeckung an der A- Säule.

Die roten Pfeile zeigen die Chromlaschen die das Chrom am Windabweiser befestigen:
http://abload.de/img/img_1557-forumiwd4z.jpg

Diese Laschen (4 Stück) werden mit einem kleinen Haken nach oben gebogen, aber vorsichtig da diese Leiste aus ALU ist und damit sehr weich.
Wenn man alle Laschen nach oben gebogen hat kann man mit einem Kunststoffkeil die Chrom-Abdeckung vorsichtig zur Seite hebeln (siehe Bild):
http://abload.de/img/img_1559-forumjqc7e.jpg

Hier kann man nun gut erkennen wie die Befestigungslasche aus dem Windabweiser heraus kommt (Roter Pfeil)

Nun kann man die Chrom- Abdeckung abnehmen und die Schrauben des Windabweisers lösen (3 Stück SW 7):
http://abload.de/img/img_1560-forum08doy.jpg

Ich hoffe das hilft jemandem weiter der die Teile auch mal abbauen muss.

Dann gings ans ausbauen der Frontscheibe. Ich habe die Frontscheibe so ausbauen wollen das ich die Dichtung nicht zerstören muss. Ich muss sagen das ging hervorragend. Man muss nicht gegen die Scheibe drücken und Angst haben dass sie zerbricht wenn man diese Methode des ausbaus wählt.
Als erstes den Innenspeigel abbauen. Diesen muss man nur mit einem kräftigen Ruck nach Innen abziehen, da er nur über eine Feder geklemmt ist siehe Bild:
http://abload.de/img/img_1582-forum2jfkh.jpg

Das Bild zeigt den komplett ausgebauten Spiegel mit der Halterung (Roter Pfeil) die mit drei Kreuzschlitzschrauben an den Dachimmel geschraubt und ebenfalls abgeschraubt werden muss damit die Fensterschlüssel abbekommt um an die Frontscheibendichtung zu kommen.

Dann muss vorne außen an der Frontscheibe die Crhomleiste entfernt werden. Sie ist zweiteilig und hat in der Fzg. mitte eine Abdeckung damit man die Enden der Chromleisten nicht sehen kann.
Um diese Chromleisten abzubekommen entfernt man an der A- Säule die Schraube die eine Seite der Chromleiste hält schiebt die Abdeckung in der Mitte auf eine Seite (welche ist egal) und hebelt vorsichtig mit einem Kunststoffkeil die Chromleiste in Richtung Fzg.- Front ab (siehe Bild):
http://abload.de/img/img_1551-forumftf0y.jpg

Roter Pfeil Position Schraube Chromleiste.

Nochmals von oben bereits weiter entfernt:
http://abload.de/img/img_1552-forumshft2.jpg

Der Rote Pfeil hier zeigt die Klammern (eine Leiste wird von 3 Klammern gehalten) die die Chromleisten halten.

Und nun hier eine Seite entfernt:
http://abload.de/img/img_1554-forum37fae.jpg

Der Rote Pfeil zeigt die auf die seite geschobene Abdeckung der beiden Chromleisten die grüne Pfeile zeigen die Klammern die die Leiste halten.

Auf der anderen Seite geht man genauso vor.

Nun wird von innen die Dichtung, oben angefangen und dann auf beiden Seiten (nicht unten), mit einem Kunststoffkeil vorsichtig über die Blechkante nach außen gedrückt. Hier mal zwei Bilder um das ganze zu verdeutlichen:
http://abload.de/img/img_15787ff56.jpg

Windschutzscheibe innen oben

http://abload.de/img/img_1579puijp.jpg

Winschutzscheibe innen A- Säule

Ich habe rundherum bis auf unten die Dichtung auf diese Art nach außen gedrückt und dann die Frontscheibe einfach abgenommen.

Hier mal zwei Bilder ohne Chrom und Fensterscheiben:
Vorne
http://abload.de/img/img_1621obe8p.jpg

Hinten
http://abload.de/img/img_1593dff2b.jpg


Nach Ausbau der Frontscheibe musste ich noch ein paar Stellen am Scheibenrahmen entrosten und schweißen:

Vorher
http://abload.de/img/img_1583jles3.jpg

Mit PeloxRE entrosten
http://abload.de/img/img_1588sefuy.jpg

Fertig geschweißt und grundiert tanzen
http://abload.de/img/img_1603nyd4r.jpg

So das wars erstmal mit den aktuellen arbeiten. Oder ein Bild habe ich noch vom Wasserkasten innen:
http://abload.de/img/img_15441mfy4.jpg

Sieht der nicht gut aus hüpf-freu

Zum Ende:

Ach ja dann habe ich noch ein paar Fragen da müsst Ihr mir unbedingt helfen

Was ist das für Zeug in der Entlüftung in der C-Säule? Gehört das da hin? Ich habe dieses Zeug auf beiden Seiten!! Soll das Dämmmaterial sein?
http://abload.de/img/img_16179nd0l.jpg

Dann wollte ich noch Fragen ob Ihr bzw. ob mir jemand Bilder hat auf denen die Verlegung der Kraftstoffleitungen und Bremsleitungen am Unterboden vorhanden sind???
Vorzugsweise natürlich von einem 230.6 2. Serie Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.


So und nun habe ich fertig für heute. Ich hoffe ich habe niemanden vergessen (zu Antworten).
Viel Spass mit den Bildern und her mit Lob und Kritikmail
Schöne Grüße aus dem kalten Schwedenzitter



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.14 23:13.

Seiten: 1234nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 4


/8-Forum is powered by Phorum.